Cookie-Einstellungen

8 Jahre Warten haben ein Ende: Der Hall of Fame-Jahrgang 2021

 
Große Ehre für einige der größten Stars der NBA-Historie: In der Nacht auf Sonntag (ab 1 Uhr live auf DAZN) wird der 2021er-Jahrgang in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame in Springfield, Massachusetts, aufgenommen. SPOX stellt die Spieler vor.
© getty

Große Ehre für einige der größten Stars der NBA-Historie: In der Nacht auf Sonntag (ab 1 Uhr live auf DAZN) wird der 2021er-Jahrgang in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame in Springfield, Massachusetts, aufgenommen. SPOX stellt die Spieler und die Präsentierenden vor.

PAUL PIERCE - 1x NBA-Champion, 1x Finals-MVP, 10x All-Star: "The Truth“ verbrachte 15 seiner 19 NBA-Jahre bei den Boston Celtics und wurde 2008 Finals-MVP und Champion. Nur John Havlicek hat für die Celtics mehr Punkte erzielt.
© getty
PAUL PIERCE - 1x NBA-Champion, 1x Finals-MVP, 10x All-Star: "The Truth“ verbrachte 15 seiner 19 NBA-Jahre bei den Boston Celtics und wurde 2008 Finals-MVP und Champion. Nur John Havlicek hat für die Celtics mehr Punkte erzielt.
Präsentiert von KEVIN GARNETT: Nachdem "The Big Ticket" und Ray Allen 2007 in Boston eintrafen und sich zu Pierce gesellten, ging es für die Celtics bergauf. Ein Jahr später krönte Pierce als Anführer der Big Three seine Karriere mit dem Titel.
© getty
Präsentiert von KEVIN GARNETT: Nachdem "The Big Ticket" und Ray Allen 2007 in Boston eintrafen und sich zu Pierce gesellten, ging es für die Celtics bergauf. Ein Jahr später krönte Pierce als Anführer der Big Three seine Karriere mit dem Titel.
CHRIS BOSH - 2x NBA-Champion, 11x All-Star: Der Big Man musste seine Karriere gesundheitsbedingt frühzeitig beenden, prägte zuvor gemeinsam mit LeBron und Wade die Big3-Ära in Miami. Er war der Prototyp des modernen Centers.
© getty

CHRIS BOSH - 2x NBA-Champion, 11x All-Star: Der Big Man musste seine Karriere gesundheitsbedingt frühzeitig beenden, prägte zuvor gemeinsam mit LeBron und Wade die Big3-Ära in Miami. Er war der Prototyp des modernen Centers.

Präsentiert von RAY ALLEN und PAT RILEY: Allen holte mit Bosh den Titel '13, Riley gibt sich als Heat-Architekt ebenfalls die Ehre. Die Presenter müssen bereits in der Hall of Fame sein, deswegen können LeBron oder Wade diese Ehre nicht übernehmen.
© getty
Präsentiert von RAY ALLEN und PAT RILEY: Allen holte mit Bosh den Titel '13, Riley gibt sich als Heat-Architekt ebenfalls die Ehre. Die Presenter müssen bereits in der Hall of Fame sein, deswegen können LeBron oder Wade diese Ehre nicht übernehmen.
CHRIS WEBBER - 5x All-Star: Der Nr.1-Pick von 1993 war 17 Jahre lang aktiv. Mit den "Fab Five" war er Teil eines der einflussreichsten College-Teams der Geschichte. Dennoch blieb er umstritten - und musste acht Jahre auf die Hall of Fame warten.
© getty
CHRIS WEBBER - 5x All-Star: Der Nr.1-Pick von 1993 war 17 Jahre lang aktiv. Mit den "Fab Five" war er Teil eines der einflussreichsten College-Teams der Geschichte. Dennoch blieb er umstritten - und musste acht Jahre auf die Hall of Fame warten.
Präsentiert von ISIAH THOMAS: Die Pistons-Legende war ein Mentor für den aus Detroit stammenden Webber. Bereits im Alter von 12 Jahren traf Webber sein großes Idol bei einem Basketball-Camp, später wurde sie gute Freunde.
© getty
Präsentiert von ISIAH THOMAS: Die Pistons-Legende war ein Mentor für den aus Detroit stammenden Webber. Bereits im Alter von 12 Jahren traf Webber sein großes Idol bei einem Basketball-Camp, später wurde sie gute Freunde.
BEN WALLACE - 1x NBA-Champion, 4x DPOY, 4x All-Star: Die menschliche Abrissbirne war der vielleicht beste Verteidiger seiner Ära - nur Dikembe Mutombo wurde so oft DPOY wie Wallace. Er ist der erste Undrafted Spieler in der Hall of Fame.
© getty
BEN WALLACE - 1x NBA-Champion, 4x DPOY, 4x All-Star: Die menschliche Abrissbirne war der vielleicht beste Verteidiger seiner Ära - nur Dikembe Mutombo wurde so oft DPOY wie Wallace. Er ist der erste Undrafted Spieler in der Hall of Fame.
Präsentiert von LARRY BROWN: Als Coach führte er die Pistons 2004 zur Championship - mit Big Ben als seinem Defensiv-Anker. Der Defensiv-orientierte Coach sei "perfekt für mich" gewesen, so Wallace später.
© getty
Präsentiert von LARRY BROWN: Als Coach führte er die Pistons 2004 zur Championship - mit Big Ben als seinem Defensiv-Anker. Der Defensiv-orientierte Coach sei "perfekt für mich" gewesen, so Wallace später.
LAUREN JACKSON - 2x WNBA-Champion, 3x MVP, 1x DPOY: Gehört zu den meistdekorierten WNBA-Spielerinnen. Die Australierin (3x Olympia-Silber) spielte 12 Jahre für die Seattle Storm. Auch in der Heimat sahnte sie MVP-Trophäen am Fließband ab.
© getty
LAUREN JACKSON - 2x WNBA-Champion, 3x MVP, 1x DPOY: Gehört zu den meistdekorierten WNBA-Spielerinnen. Die Australierin (3x Olympia-Silber) spielte 12 Jahre für die Seattle Storm. Auch in der Heimat sahnte sie MVP-Trophäen am Fließband ab.
Präsentiert von SHERYL SWOOPES: Das Duo spielte ein Jahr gemeinsam in Seattle. Neben Lisa Leslie sind sie die einzigen Spielerinnen, die dreimal als MVP der WNBA ausgezeichnet wurden.
© getty
Präsentiert von SHERYL SWOOPES: Das Duo spielte ein Jahr gemeinsam in Seattle. Neben Lisa Leslie sind sie die einzigen Spielerinnen, die dreimal als MVP der WNBA ausgezeichnet wurden.
YOLANDA GRIFFITH - 1x WNBA-Champion, 1x Finals-MVP, 1x MVP, 1x DPOY: 2005 holte sie mit den Sacramento Monarchs den WNBA-Titel. Sie gilt als eine der besten Rebounderinnen und Verteidigerinnen der WNBA-Historie.
© getty
YOLANDA GRIFFITH - 1x WNBA-Champion, 1x Finals-MVP, 1x MVP, 1x DPOY: 2005 holte sie mit den Sacramento Monarchs den WNBA-Titel. Sie gilt als eine der besten Rebounderinnen und Verteidigerinnen der WNBA-Historie.
Präsentiert von VAN CHANCELLOR: Legendärer Coach, der erst 19 Jahre die Frauen-Mannschaft der University of Mississippi leitete, mit den Houston Comets viermal WNBA-Champion wurde und als Nationaltrainer gemeinsam mit Griffith Olympia-Gold gewann.
© getty
Präsentiert von VAN CHANCELLOR: Legendärer Coach, der erst 19 Jahre die Frauen-Mannschaft der University of Mississippi leitete, mit den Houston Comets viermal WNBA-Champion wurde und als Nationaltrainer gemeinsam mit Griffith Olympia-Gold gewann.
RICK ADELMAN (Coach): Ein Stat, der Adelmans Genie zeigt: Die Kings erreichten in ihrer Franchise-Geschichte nur unter Adelman eine positive Bilanz. Coachte knapp 1.800 Partien, zweimal erreichte er mit Portland die Finals (1990, 1992).
© getty
RICK ADELMAN (Coach): Ein Stat, der Adelmans Genie zeigt: Die Kings erreichten in ihrer Franchise-Geschichte nur unter Adelman eine positive Bilanz. Coachte knapp 1.800 Partien, zweimal erreichte er mit Portland die Finals (1990, 1992).
Präsentiert von VLADE DIVAC und JACK SIKMA: Divac und Adelman führten die Kings Anfang der 2000er als Spieler-Coach-Duo zu neuen Höhen. Sikma war später jahrelang als Assistant Coach unter Adelman tätig.
© getty
Präsentiert von VLADE DIVAC und JACK SIKMA: Divac und Adelman führten die Kings Anfang der 2000er als Spieler-Coach-Duo zu neuen Höhen. Sikma war später jahrelang als Assistant Coach unter Adelman tätig.
BILL RUSSELL (Coach): Als Spieler natürlich schon seit 1975 in der Hall of Fame. Für seine Leistungen als erster schwarzer Head Coach, der unter anderem zwei Titel holte (als Spieler-Coach!), wird er nun ein zweites Mal geehrt.
© getty
BILL RUSSELL (Coach): Als Spieler natürlich schon seit 1975 in der Hall of Fame. Für seine Leistungen als erster schwarzer Head Coach, der unter anderem zwei Titel holte (als Spieler-Coach!), wird er nun ein zweites Mal geehrt.
Präsentiert von CHARLES BARKLEY, JULIUS ERVING, SPENCER HAYWOOD, ALONZO MOURNING, BILL WALTON und RICK WELTS: Gleich sechs Hall of Famer geben sich die Ehre. Neben den Celtics coachte Russell auch die Sonics und Kings.
© getty
Präsentiert von CHARLES BARKLEY, JULIUS ERVING, SPENCER HAYWOOD, ALONZO MOURNING, BILL WALTON und RICK WELTS: Gleich sechs Hall of Famer geben sich die Ehre. Neben den Celtics coachte Russell auch die Sonics und Kings.
JAY WRIGHT (Coach): Die NBA ruft seit Jahren, doch Wright bleibt Villanova treu. Hat aus den Wildcats ein angesehenes Programm gemacht, 2016 und 2018 wurde Villanova jeweils NCAA-Champion.
© getty
JAY WRIGHT (Coach): Die NBA ruft seit Jahren, doch Wright bleibt Villanova treu. Hat aus den Wildcats ein angesehenes Programm gemacht, 2016 und 2018 wurde Villanova jeweils NCAA-Champion.
Präsentiert von CHARLES BARKLEY, BILL CUNNINGHAM, HERB MAGEE und GEORGE RAVELING: Vier Philly-Legenden werden den Villanova-Coach vorstellen. "Die Basketball-Familie in Philadelphia hatte einen großen Einfluss auf mich", erklärte Wright.
© getty
Präsentiert von CHARLES BARKLEY, BILL CUNNINGHAM, HERB MAGEE und GEORGE RAVELING: Vier Philly-Legenden werden den Villanova-Coach vorstellen. "Die Basketball-Familie in Philadelphia hatte einen großen Einfluss auf mich", erklärte Wright.
TONI KUKOC (International Committee): Bereits seit 2017 ist der Kroate in der FIBA Hall of Fame, nun schafft er es auch nach Springfield, Massachusetts. Mit den legendären Bulls Ende der 90er Jahre holte er drei Titel.
© getty
TONI KUKOC (International Committee): Bereits seit 2017 ist der Kroate in der FIBA Hall of Fame, nun schafft er es auch nach Springfield, Massachusetts. Mit den legendären Bulls Ende der 90er Jahre holte er drei Titel.
Präsentiert von MICHAEL JORDAN und JERRY REINSDORF: Passenderweise hat sich Kukoc zwei Weggefährten aus alten Bulls-Tagen als Presenter ausgesucht. Zu MJ müssen wir wohl nicht mehr viel sagen, Bulls-Besitzer Reinsdorf ist ebenfalls bekannt.
© getty
Präsentiert von MICHAEL JORDAN und JERRY REINSDORF: Passenderweise hat sich Kukoc zwei Weggefährten aus alten Bulls-Tagen als Presenter ausgesucht. Zu MJ müssen wir wohl nicht mehr viel sagen, Bulls-Besitzer Reinsdorf ist ebenfalls bekannt.
VAL ACKERMAN (Contributor Committee): Als erste Präsidentin der WNBA war sie von der Gründung 1996 neun Jahren lang bis 2005 für die Geschicke der Frauen-Basketballliga verantwortlich. Seit 2011 ist sie Mitglied der Womens Basketball Hall of Fame.
© getty
VAL ACKERMAN (Contributor Committee): Als erste Präsidentin der WNBA war sie von der Gründung 1996 neun Jahren lang bis 2005 für die Geschicke der Frauen-Basketballliga verantwortlich. Seit 2011 ist sie Mitglied der Womens Basketball Hall of Fame.
Präsentiert von RUSS GRANIK und RICK WELTS: Granik war 22 Jahre der Deputy Commissioner der NBA, der ehemalige Warriors-Präsident Welts ist ein guter Freund von Ackerman. Beide arbeiteten früher gemeinsam im Ligabüro.
© getty
Präsentiert von RUSS GRANIK und RICK WELTS: Granik war 22 Jahre der Deputy Commissioner der NBA, der ehemalige Warriors-Präsident Welts ist ein guter Freund von Ackerman. Beide arbeiteten früher gemeinsam im Ligabüro.
COTTON FITZSIMMONS (Contributor Committee): 21 Jahre lang stand Fitzsimmons für die Suns, Hawks, Braves, Kings und Spurs an der Seitenlinie. In dieser Zeit sammelte der zweimalige Coach of the Year 832 Siege bei 775 Niederlagen (Playoffs: 35-49).
© getty
COTTON FITZSIMMONS (Contributor Committee): 21 Jahre lang stand Fitzsimmons für die Suns, Hawks, Braves, Kings und Spurs an der Seitenlinie. In dieser Zeit sammelte der zweimalige Coach of the Year 832 Siege bei 775 Niederlagen (Playoffs: 35-49).
Präsentiert von CHARLES BARKLEY, JERRY COLANGELO und PHIL KNIGHT: Neben Nike-Co-Gründer Knight übernehmen zwei Suns-Legenden die Vorstellung des 2004 verstorbenen Coaches. Colangelo holte ihn einst nach Phoenix.
© getty
Präsentiert von CHARLES BARKLEY, JERRY COLANGELO und PHIL KNIGHT: Neben Nike-Co-Gründer Knight übernehmen zwei Suns-Legenden die Vorstellung des 2004 verstorbenen Coaches. Colangelo holte ihn einst nach Phoenix.
HOWARD GARFINKEL (Contributor Committee): Der 2016 verstorbene ehemalige High-School-Scout wird posthum in die Hall of Fame aufgenommen. Er war der Gründer des Five-Star-Basketball-Camps, das vielen High Schoolern den Weg ans College ebnete.
© twitter.com/Hoophall
HOWARD GARFINKEL (Contributor Committee): Der 2016 verstorbene ehemalige High-School-Scout wird posthum in die Hall of Fame aufgenommen. Er war der Gründer des Five-Star-Basketball-Camps, das vielen High Schoolern den Weg ans College ebnete.
Präsentiert von JOHN CALIPARI, GRANT HILL und BOBBY HURLEY: Die beiden College-Coaches und Hill wurden ebenfalls von Garfinkel gefördert.
© getty
Präsentiert von JOHN CALIPARI, GRANT HILL und BOBBY HURLEY: Die beiden College-Coaches und Hill wurden ebenfalls von Garfinkel gefördert.
BOB DANDRIDGE (Veterans Committee): Mit den Bucks und Bullets holte der Small Forward zweimal den Titel, in insgesamt 13 Jahren in der NBA wurde er viermal zum All-Star gewählt. Seine Nr. 10 hängt bei den Bucks unter der Hallendecke.
© getty
BOB DANDRIDGE (Veterans Committee): Mit den Bucks und Bullets holte der Small Forward zweimal den Titel, in insgesamt 13 Jahren in der NBA wurde er viermal zum All-Star gewählt. Seine Nr. 10 hängt bei den Bucks unter der Hallendecke.
Präsentiert von OSCAR ROBERTSON: Mr. Triple-Double holte seinen einzigen NBA-Titel an der Seite von Kareem Abdul-Jabbar und Dandridge in Milwaukee. Letzterer legte 1971 knapp 20 Punkte in den Playoffs auf.
© getty
Präsentiert von OSCAR ROBERTSON: Mr. Triple-Double holte seinen einzigen NBA-Titel an der Seite von Kareem Abdul-Jabbar und Dandridge in Milwaukee. Letzterer legte 1971 knapp 20 Punkte in den Playoffs auf.
CLARENCE JENKINS (Early African American Pioneers Committee): "Fats" Jenkins (verstorben 1968) spielte in den 20er- bis in die '40er-Jahre sowohl Basketball als auch Baseball. Gewann acht "Colored Basketball World Championships" in Folge.
© twitter.com/Hoophall
CLARENCE JENKINS (Early African American Pioneers Committee): "Fats" Jenkins (verstorben 1968) spielte in den 20er- bis in die '40er-Jahre sowohl Basketball als auch Baseball. Gewann acht "Colored Basketball World Championships" in Folge.
Präsentiert von WAYNE EMBRY: Nach seiner aktiven Karriere in den 1950ern und '60ern wurde Embry der erste schwarze General Manager und Teampräsident in der Geschichte der NBA.
© getty
Präsentiert von WAYNE EMBRY: Nach seiner aktiven Karriere in den 1950ern und '60ern wurde Embry der erste schwarze General Manager und Teampräsident in der Geschichte der NBA.
PEARL MOORE (Women’s Veterans Committee): Mit 32 Punkten pro Spiel stieg sie am College zu einer der besten Scorerinnen der Geschichte auf. Sie hält noch heute den Rekord für die meisten Punkte am College (4.061).
© twitter.com/Hoophall
PEARL MOORE (Women’s Veterans Committee): Mit 32 Punkten pro Spiel stieg sie am College zu einer der besten Scorerinnen der Geschichte auf. Sie hält noch heute den Rekord für die meisten Punkte am College (4.061).
Präsentiert von SYLVIA HATCHELL: Hatchell trainiert Moore am College. "Sie war ihrer Zeit voraus", schwärmte einst die heute 69-Jährige von ihrer ehemaligen Spielerin.
© getty
Präsentiert von SYLVIA HATCHELL: Hatchell trainiert Moore am College. "Sie war ihrer Zeit voraus", schwärmte einst die heute 69-Jährige von ihrer ehemaligen Spielerin.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung