Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Trades und Gerüchte im Live-Ticker: Mavs bekommen Big Man im Richardson-Deal - Bonga wird Unrestricted Free Agent

Von Philipp Schmidt
Isaac Bongas Zukunft ist vollkommen offen.

Nach dem NBA Draft ist vor der Free Agency! Zwar darf erst ab dem 2. August offiziell mit Free Agents verhandelt werden, natürlich brodelt es aber auch schon in den Tagen zuvor. Bei Rund um die NBA bleibt ihr bei allen Trades, News und Gerüchten auf dem Laufenden!

23.41 Uhr: Mit der Nachricht, dass die New York Knicks Norvel Pelle gewaived haben und der überaus nützlichen Statistik, dass laut Elias Sports mit LeBron James und Russell Westbrook erstmal zwei Spieler gemeinsam auflaufen werden, die mehr als 20.000 Punkte und jeweils 5.000 Punkte und Assists haben, verabschiede ich mich von Euch in die Nacht. Danke, dass Ihr dabei wart. Morgen werdet Ihr zu gewohnter Uhrzeit von Philipp Jakob durch den Abend geführt. Macht's gut!

23.36 Uhr: Viel gibt es derzeit nicht mehr zu vermelden, abschließend nochmal die Info, wie es bei Olympia weitergeht. Morgen Früh stehen die letzten beiden Gruppenspiele zwischen Argentinien und Japan (6.40 Uhr) sowie Spanien und Slowenien (10.20 Uhr) an. Dann werden die Viertelfinals ausgelost. Im ersten Topf befinden sich die Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite, im zweiten die weiteren Gruppenzweiten sowie die beiden besten Gruppendritten (wie Deutschland). Auf das DBB-Team wartet somit ein Duell mit Frankreich oder einem Gruppenzweiten (derzeit z.B. USA). Das wäre doch was.

23.26 Uhr: No.1-Pick Cade Cunningham hingegen sprach über die häufigen Vergleiche mit Pistons-Legende Grant Hill sowie Luka Doncic: "Es ist surreal, mit Jungs wie diesen in einem Satz genannt zu werden. Sie sind Legenden und gehören zu den besten Spielern, die je dieses Spiel gespielt haben. Es gibt mir Selbstvertrauen, auf diesem Level etwas zu erreichen."

23.23 Uhr: Zahlreiche Rookies wurden heute bei ihren Teams vorgestellt, so auch Franz Wagner in Orlando. Besonders freut sich der Berliner auf das Zusammenspiel mit No.5-Pick Jalen Suggs: "Ich weiß alles über sein Spiel und freue mich sehr darauf, mit einem dynamischen Spielmacher wie ihm auf dem Feld zu stehen." Magic-Präsident Jeff Weltman lobte bei seinen Youngstern vor allem die Eigenschaften als selbstlose Teamplayer, die gewinnen wollen.

23.12 Uhr: Eine weitere Formalie, die seit heute offiziell ist. Das Gehalt von 19,8 Millionen Dollar für Julius Randle für die kommende Saison ist seit heute vollständig garantiert. Zuvor waren es nur 4 Mio. Randle, der bei den Knicks die beste Spielzeit seiner Karriere absolvierte (auch wenn er in den Playoffs Luft nach oben hatte), würde 2022 Unrestricted Free Agent werden, in der Offseason könnte er für vier Jahre und 106 Mio. verlängern.

23.02 Uhr: Hier noch kurz die Reaktion von Love auf die Colangelo-Äußerungen, eine Übersetzung braucht es da nicht.

22.55 Uhr: Das Thema Qualifying Offer will uns heute nicht mehr loslassen: Der Daily Memphian vermeldet in Person von Chris Herrington, dass die Grizzlies kein Offer Sheet an Justise Winslow aussprechen werden, "wenn nichts Unerwartetes" passiert. Damit setzt sich die unglückliche Karriere des ehemaligen No.10-Picks weiter fort, der immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Nach seinem Trade zu den Grizzlies kam er in 26 Spielen nur auf 6,8 Punkte und 4,5 Rebounds. Insbesondere seine Offensive war äußerst problematisch (41,0/18,5/57,1).

22.45 Uhr: In der Zwischenzeit habe ich mir die Story von Zach Lowe zum Westbrook-Trade ein wenig genauer angeschaut. Dessen These: Mit Dennis Schröder und Buddy Hield wären die Lakers besser drangewesen als nur mit Russell Westbrook. Dies begründet er auch damit, dass die abgewanderten Kyle Kuzma (gute Dreierquote und verbesserter Playmaker), Kentavious Caldwell-Pope (verlässlichster Shooter) und Montrezl Harrell (nützlicher Regular-Season-Spieler) allesamt einen wertvollen Beitrag leisteten. Wie seht Ihr das?

NBA: Oubre Jr. will zu den Spurs - Dragic-Entscheidung steht aus

22.37 Uhr: Die Pistons waiven laut The Athletic Cory Joseph und Deividas Sirvydis. Bei Joseph sind 2,4 Mio. des noch ein Jahr laufenden Vertrags über 12,6 Mio. garantiert, er nutzte die knapp 23 Minuten in der Saison 2020/21 für 8,2 Punkte und 3,4 Assists. Sirvydis sah hingegen nur in 20 Spielen für 6,6 Minuten das Feld. Als Destination für Joseph bringt Eric Pincus von Bleacher Report die Lakers ins Spiel und begründet dies vor allem mit dessen Verbindung zu Klutch.

PS: Gerade noch rechtzeitig alles Gute zum 63., Mark Cuban!

22.26 Uhr: Kleinigkeit für Zwischendurch: Wie Isaac Bonga ist auch Juwan Morgen künftig wohl Unrestricted Free Agent. Der 24-jährige Forward der Jazz hat laut Tony Jones von The Athletic kein Qualifying Offer erhalten, trotz durchwachsener Leistungen in seiner Sophomore-Saison sei damit zu rechnen, dass es eine Nachfrage für Morgan auf dem Markt gebe, vor allem aufgrund seiner Defense. Eine finale Entscheidung stehe aus, da die Jazz den Spieler an sich mögen, jedoch finanziellen Spielraum schaffen wollen/müssen.

22.19 Uhr: Normalerweise ist es ja zumeist so, dass sich Teams um Spieler bemühen, dieses Mal ist es umgekehrt: Laut Tom Osborn von den San Antonio Express-News würde Kelly Oubre Jr. gerne für die Spurs auflaufen und glaubt, dass seine Karriere unter der Anleitung von Gregg Popovich (nochmal) aufblühen könnte. Zwar seien die Texaner im Falle einiger Moves in der Lage, genug Platz für Oubre Jr. zu schaffen, ob sie dies aber überhaupt wollen, sei unklar - zumal sich dessen Spielweise mit der von Keldon Johnson überschneiden würde. Bevor er sich verletzte, legte der Flügelspieler in der vergangenen Saison in 55 Spielen 15,4 Punkte und 6,0 Rebounds auf.

22.10 Uhr: Weiter geht's in Miami: Die Heat stehen vor der Entscheidung, ob sie die Team-Option von Goran Dragic ziehen, der in diesem Fall fortan 19,4 Mio. verdienen würde. Sollte sie es nicht tun, werde es laut Shams Charania Interesse von zahlreichen Teams geben, die um den Titel oder zumindest die Postseason spielen. Naja, das kann ja jeder sein. Und wer würde nicht einen Veteranen nehmen, der noch gute 20-25 Minuten als Spielmacher liefern kann?

22 Uhr: Der Name Doug McDermott ist heute noch nicht gefallen, das wollen wir ändern. Der Scharfschütze (auch wenn es zuletzt für seine Verhältnisse läppische 38,8 Prozent waren) legte in der vergangenen Saison ein Career-High von 13,6 Punkten für die Pacers auf, nun läuft sein Dreijahresvertrag über 22 Mio. aus. Jake Fischer vom Bleacher Report nennt die Pelicans, Nuggets und Suns als mögliche Ziele, ergänzt aber, dass er und auch Teamkollege T.J. McConnell am liebsten in Indianapolis bleiben würden.

21.41 Uhr: Die Newslage beruhigt sich zunehmend, ein bisschen was haben wir aber noch. Während Isaac Bonga leer ausging, haben Garrison Mathews und Cassius Winston Qualifying Offers von den Wizards erhalten. Diese Info hat Fred Katz von The Athletic parat. Beide beendeten die vergangene Saison auf Two-Way-Contracts. Mathews wurde 2019 nicht gedraftet und machte sich einen Namen als Scharfschütze, Point Guard Winston (53. Pick 2020) schaffte es noch nicht in die Rotation. Während Matthews' Deal ein Minimal-Vertrag mit geringen Garantien ist, handelt es sich bei Winstons erneut um einen Two-Way-Deal.

21.30 Uhr: Da bin ich wieder, mit einem Statement von Kevin Durant, der beim Team USA trotz der Starpower eine hohe Last schultern muss - und das von de Nets bestens kennt: "Bei jedem Team, bei dem ich seit dem Alter von acht Jahren gespielt habe, wurde viel von mir verlangt. Ich muss dafür vorbereitet sein, jede einzelne Sache auf dem Feld zu machen", sagte er nach dem Sieg gegen Tschechien.

21.06 Uhr: Mit dieser Info verabschiede ich mich in eine ganz kurze Pause, bevor wir auf die Zielgerade abbiegen. Bis gleich!

21.04 Uhr: Jared Weiss von The Athletic liefert ein paar Hintergrundinfos, wie es bei den Celtics weitergehen könnte. Durch die bisher getätigte Deals habe man sich Flexibilität in finanzieller und personeller Hinsicht geschaffen, wie bereits Mark Murphy vom Boston Herald anmerkte, ist es "äußerst realistisch", dass der Preis für Evan Fournier (12-20 Mio. pro Jahr) dennoch zu hoch ist.

Die Zukunft des gerade erst erworbenen Kris Dunn müsse nicht unbedingt in Boston liegen, Weiss nennt zwei Szenarien: Dunn könnte gemeinsam mit einem jungen Spieler für Larry Nance Jr. zu den Cavs gehen oder auch nach New Orleans mit Marcus Smart in einem Lonzo-Ball-Sing-and-Trade. Zum abgewanderten Tristan Thompson sagt Weiss, dass dieser bei seinen Teamkollegen hohes Ansehen genoss, aber immer wieder mit den Coaches aneinander geriet.

NBA: Tauziehen zwischen Boston & Dallas - Ball wird restricted

20.56 Uhr: Ergänzung zum Richardson-Brown Trade von Keith Smith von Spotrac. Demnach habe es zwischen Boston und Dallas ein "Tauziehen" darum gegeben, was die Celtics für Richardson nach Texas schicken. Die Mavs hätten am liebsten gar nichts bekommen, die Kelten mehr als das Minimum zurückgeschickt. Mit Moses Brown habe man sich in der Mitte getroffen.

20.48 Uhr: Derrick Favors landete jüngst überraschend bei den Oklahoma City Thunder. Diese Entscheidung traf ihn völlig unvorbereitet, im Gespräch mit Tony Jones von The Athletic machte er auch nicht den Eindruck, als würde er in Jubelarien ausbrechen: "Ehrlich gesagt versuche ich immer noch zu verarbeiten, was passiert ist. Es war hart nach New Orleans zu gehen, aber ich dachte, dass es die Chance gibt, nach Utah zurückzukehren. Jetzt weiß ich, dass es das war. Es gibt eine Menge, worüber ich nachdenken muss." Viel Erfolg dabei.

20.41 Uhr: Kurz und knapp: Die Pelicans haben laut ESPN sowohl an Lonzo Ball wie auch an Josh Hart das Qualifying Offer ausgesprochen. Die Zahlen sehen laut Bobby Marks so aus: Lonzo Ball: 14,359,936 Dollar, Josh Hart: 5,236,739 Dollar.

20.33 Uhr: Wichtige News aus deutscher Sicht. Nach Infos von Woj haben sich die Washington Wizards dagegen entschieden, Isaac Bonga mit einem Qualifying Offer auszustatten. Somit wird der 21-Jährige, der derzeit mit der Nationalmannschaft in Tokio weilt, Unrestricted Free Agent. Nach dem Westbrook-Trade benötigt Washington Roster Spots und hat auch deshalb diesen Schritt gewählt. Das Angebot wäre knapp 2,1 Mio. Dollar schwer gewesen, zuvor hatte Bonga in drei Jahren 4 Mio. kassiert. 2020/21 kam er in 40 Spielen auf knapp 2 Punkte und 1,65 Rebounds in lediglich 10,8 Minuten pro Partie. Wie geht es nun für den defensivstarken Flügelspieler weiter? Die Trauer ist jedenfalls groß.

20.23 Uhr: Sixers-GM Daryl Morey hat über den Gesundheitszustand von Star Joel Embiid gesprochen und sich gänzlich entspannt gezeigt: "Er war im Gym und hat an seinem Spiel gearbeitet. Er hat einen Plan mit dem medizinischen Stab und wir haben ein gutes Gefühl. Wir machen uns überhaupt keine Sorgen", sagte Morey in einer Medienrunde. Gegen die Hawks lief er in der zweiten Playoff-Runde mit einem Meniskusriss auf, den er sich gegen die Wizards zugezogen hatte.

20.09 Uhr: Auch Zach Love von ESPN hat ein paar Zeilen zusammengeschrieben und darin unter anderem festgehalten: Ein Sign-and-Trade-Deal, in dem Dennis Schröder im Tausch für Buddy Hield nach Sacramento geht, ist nahezu ausgeschlossen. Der einfache Grund. Die Kings wollen ihn nicht. Dies galt bereits für die Wizards. Es müsste also ein viertes Team her, das Sacramento passende Assets bieten kann.

Interessant seien zudem die Free Agencies von Alex Caruso und Talen Horton-Tucker. Beide seien bei vielen Teams begehrt, aufgrund des ligaweit begrenzten Cap Rooms sei die volle Midlevel Exception von rund 10 Mio. sehr wertvoll. Caruso ist unrestricted, THT restrcicted.

19.57 Uhr: Es war nicht mehr als eine Formalität, nun ist es auch offiziell. Adrian Wojnarowski hat von Portis-Agent Mark Bartelstein erfahren, dass der Bucks-Big seine Spieleroption in Höhe von 3,8 Millionen Dollar nicht ziehen und somit Free Agent wird. Da Milwaukee bei Portis nicht über die Bird Rights verfügt, können sie maximal 4,3 Mio. (120 Prozent des Vorjahresgehalts) oder die Midlevel Exception für Tax Payer bieten (5,9 Mio.). Gibt er sich damit zufrieden oder sahnt er bei einem anderen Team noch ein paar Groschen mehr ab?

19.48 Uhr: Wenn wir schon bei Woj sind, hier noch die aktuellste Stimme des Trade-Flüsterers zum Thema Ben Simmons: "Philadelphia verlangt eine Menge. Teams sind nicht bereit, sich für einen Trade ausnehmen zu lassen. Sie versuchen, einen Deal zu finden, aber hat noch vier Jahre Vertrag. Sie müssen glauben, dass sie mit dem Gegenwert immer noch um eine Meisterschaft mitspielen können. Sie wollen vor dem Training Camp einen Deal zum Abschluss bringen."

19.41 Uhr: Währenddessen hat Woj (ESPN) die Info erhalten, dass die Nets Brian Keefe als Assistant Coach angestellt haben. Diese Funktion hatte er bereits unter anderem bei den Lakers, Knicks und Thunder ausgeübt. Bei OKC zählte er vor einem Jahr zu den Finalkandidaten auf das Amt als Head Coach, die Entscheidung fall dann aber auf Mark Daigneault.

Mavs: Richardson-Deal offiziell - Brown kommt im Gegenzug

19.35 Uhr: Der Richardson-Brown-Trade ist nun auch offiziell!

19.26 Uhr: Die Big-Men-Situation der Dallas Mavericks ist durchaus interessiert. Tim MacMahon von ESPN berichtet, dass die Mavs dazu tendieren, die Option bei Willie Cauley-Stein über 4,1 Mio. zu ziehen, hierzu haben sie bis morgen Zeit. Derzeit werde noch abgewartet, ob sich die Situation dahingehend ändert, dass der Cap Space anderweitig genutzt werden kann. Weitere Big Men, die unter Vertrag stehen: Maxi Kleber (8,9 Mio.), Dwight Powell (11,1 Mio.) und Kristaps Porzingis (31,7 Mio.).

19.12 Uhr: Update zum Richardson-Trade zwischen Dallas und Boston. War zunächst spekuliert worden, dass der Guard ohne Gegenwert zu den Celtics geht, berichtet nun Shams, dass sich Moses Brown den Texanern anschließt. Brown zeigte in der vergangenen Saison gute Ansätze bei den Thunder (8,6 Punkte, 8,9 Rebounds), ehe er im Zuge des Walker-Horford-Trades in Boston landete. Sein Vierjahresvertrag bis 2024 über 6,8 Mio. ist nur zu Teilen garantiert. Er kassiert 1,7 Mio. in 21/22, 1,85 Mio. in 22/23 plus eine Team-Option über 2,0 Mio. in 23/24.

19.04 Uhr: Ein paar Nuggets aus dem Newsletter von Marc Stein bei Substack hatte ich Euch noch vorenthalten: Die Top-Priorität bei den Utah Jazz liegt darauf, Mike Conley zu halten. Ein Deal um die 75 Mio. über drei Jahre werde vorbereitet. Außerdem: Stein glaubt, dass der Abgang von Westbrook die Chancen erhöht hat, dass Beal langfristig bei den Wizards bleibt. Und: Die Sixers fordern weiter "massive" Gegenwerte für Ben Simmons - überraschenderweise ohne Erfolg.

18.55 Uhr: Die Zeit von Avery Bradley bei den Rockets geht zu Ende. Wie Shams Charania von The Athletic schreibt, ziehen die Texaner die 5,9 Mio. schwere Teamoption nicht, Bradley wird Unrestricted Free Agent. Darauf haben sich beide Seiten geeinigt. Interesse am defensivstarken Guard dürfte es mit Sicherheit geben, Shams nennt mit "Contender und Ex-Teams" dann doch eine recht große Gruppe.

18.47 Uhr: User ajdin_09 hat es schon erwähnt (danke dafür!), nun auch an dieser Stelle: Die Anzeichen verdichten sich, dass John Collins langfristig bei den Hawks bleibt. Jake Fischer (ja, schon wieder) bestätigt Berichte von Marc Stein, dass dieses Szenario "zunehmend wahrscheinlich" ist, trotz Interesse der Spurs, Mavs und anderer.

Ein Deal im Bereich von 120 Mio. sei möglich, wobei unklar ist, ob diese Summe über vier oder fünf Jahre gezahlt wird. Die Hawks könnten ein Maximum von 126 Mio. über vier und 163 Mio. über fünf Jahre bieten, während er bei einem anderen Team mit etwa 121 Mio. über vier Jahre wohl gerade so über die Runden kommen dürfte. Na, wäre Euch Collins ein solcher Batzen an Geld wert?

Warriors: Großer Trade laut Besitzer Lacob "unwahrscheinlich"

18.41 Uhr: Ein Free Agent, der durchaus Interesse auf dem Markt wecken dürfte, ist James Ennis (wir haben ihn unter den Small Forwards auf Platz 14). In der vergangenen Saison hat er bei den Magic Werbung in eigener Sache betrieben (8,4 Punkte, 4,0 Rebounds, 43,3 Prozent Dreier), einen guten Verteidiger mit Distanzwurf können doch viele gebrauchen, oder?

"Ich bin aus einem guten Grund in der Liga. Guter Veteran, guter Teamkollege und Kamerad im Locker Room. Ich bin variabel und kann das Feld breit machen", sagte Ennis selbstbewusst bei Hoops Rumours. Die Hornets, Jazz, Lakers, Bucks, Mavericks, und Sixers werden als potenzielle Fits genannt.

18.32 Uhr: Nun habe ich gleich einen Schwung an Qualifying Offers für Euch, welche die Teams an ihre Spieler ausgesprochen haben, darunter: Nico Mannion bei den Warriors (48. Pick 2020), Saben Lee (Pistons), Markus Howard (Nuggets), Keita Bates-Diop (Spurs), Brodric Thomas (Cavs). Wisster Bescheid.

18.17 Uhr: Noch interessanter sind folgende Äußerungen von Lacob. Er glaubt, dass die Warriors genug Potenzial haben, um mit dem aktuellen Team erfolgreich zu sein: "Wir haben schon die Stars. Und wir haben eine Payroll. Es ist sehr unwahrscheinlich. Wir werden für niemanden traden, den die Leute erwarten." Gleichzeitig sagte er, dass es nicht ausgeschlossen ist. "Aber wenn etwas passiert, muss es jemand richtig Gutes sei. Es würde ein großer Trade sein. Aber es ist unwahrscheinlich."

Trotz des Alters von Curry, Green und Thompson müsse bereits an die Zeit danach gedacht werden. "Ich fühle mich mit dem Weg wohler, eine Brücke zur Zukunft zu schlagen. Wir haben Spieler in ihren frühen 30ern, die noch ein bisschen Zeit haben. Wiseman und Kuminga unf Moody und Poole müssen nicht überragend sein nächstes Jahr." Das klingt doch recht deutlich...

18.07 Uhr: Vor dem Draft wurde darüber spekuliert, dass die Warriors ihre Picks 7 und 14 dazu nutzen, einen namhaften Spieler an Land zu ziehen. Stattdessen entschieden sie sich für Jonathan Kuminga und Moses Moody. Während durchaus Zweifel daran bestehen, ob insbesondere der rohe (aber mit riesigem Upside ausgestattete) Kuminga dem Team zeitnah helfen, ist Besitzer Joe Lacob nahezu euphorisch: "Wir werden wahrscheinlich nie wieder zwei Lottery-Picks haben. Ansonsten haben wir etwas falsch gemacht ", sagte er Anthony Slater von The Athletic.

Beide Spieler seien deutlich innerhalb der Top 10 auf der Warriors-Liste gewesen, bereits an 7 sei Moody eine Option gewesen. "Es ist erstaunlich, dass wir ihn an 14 noch gekriegt haben." Kuminga war laut Lacob "klar ein Top-5-Spieler".

17.55 Uhr: Wieder Bleacher Report, dieses Mal Eric Pincus, der sich zu den Plänen der Lakers äußert. Demnach wäre L.A. mit den "unrealistischen Hoffnungen", Damian Lillard oder Bradley Beal zu bekommen, in die Offseason gegangen. Plan B umfasste Chris Paul (ehe dieser fast einen Titelrun mit den Suns startete) oder Russell Westbrook. Letzterer sollte es schließlich werden.

Vor der Vollzugsmeldung galt auch Buddy Hield als Kandidat bei den Lakers und soll es laut Pincus auch immer noch sein - auch wenn sich die Wahrscheinlichkeit aufgrund der komplizierten Begleitumstände verringert hat. Am ehesten sei ein Sign-and-Trade realistisch. Zur Erinnerung: Sollten die Lakers auch offiziell Vollzug bei Westbrook melden, kassiert das Trio um ihn, James und Davis in der kommenden Saison 120,88 Millionen Dollar, der Salary Cap liegt bei 112,4 Mio.

Mavs offenbar Favorit bei Brown - Warriors hoffen auf Love-Buyout

17.45 Uhr: Was passiert so in Dallas? Richardson ist weg, Lowry soll wohl kommen, aber auch kleinere Deals dürfte es noch geben. Jake Fischer nennt die Mavs als Favoriten auf die Unterschrift von Sterling Brown. Dieser ist Unrestricted Free Agent und lieferte zuletzt für die Rockets gute Zahlen (16,7 Punkte, 42,3 Prozent Dreier). Auch Kings-Big-Man Rishaun Holmes wird (neben den Raptors und Knicks) mit Dallas in Verbindung gebracht, wobei die Tendenz derzeit zu einem Verbleib in Sacramento geht - trotz Tristan Thompson.

17.34 Uhr: A propos Love: Dieser kassiert von den Cavs in den kommenden beiden Jahren noch schlappe 60 Mio. für doch recht überschaubare Leistungen. Kommt es zur vorzeitigen Trennung? Falls ja, sagt Bill Reiter von CBS Sports den Warriors "enormes Interesse" an einer Verpflichtung nach. Warum auch nicht für einen schmalen Taler ...

17.30 Uhr: Kurzer Abstecher zu Team USA: Ex-NBA-Star Richard Jefferson hat kräftig gegen Jerry Colangelo, den Vorsitzenden des US-Verbandes, geschossen. Hintergrund: Dieser hatte gestern gegen Kevin Love geledert, der gerne bei Olympia mitgewirkt hätte, allerdings laut Colangelo völlig außer Form gewesen sei. RJ twitterte: "Du hättest deinen Burner-Account für solch ein Statement verwenden sollen. So sieht Arroganz aus." Stattdessen sollten diejenigen geschützt werden, die Bock auf Team USA hätten. Sein Fazit: "Das hilft wirklich dabei, Vets zu rekrutieren."

17.21 Uhr: Während sich DWYANE Wade darüber beklagt, dass es nach all den Jahren in der Öffentlichkeit immer noch Probleme mit der Schreibweise seines Vornamens gibt, bestätigt Fisher die Gerüchte um das Knicks-Interesse an Fournier und bringt die Knickerbockers auch mit Dennis Schröder und Talen Horton-Tucker in Verbindung. Recht wild alles...

Interessanter: Die Milwaukee Bucks sind offenbar bestrebt, P.J. Tucker und Bobby Portis weiter in Wisconsin zu halten. Tucker könnte 20 Mio. in zwei Jahren kassieren. Da die Bucks bei Portis nicht über die Bird Rights verfügen, könnte die Midlevel Exception in Höhe von 4,3 Mio. genutzt werden, um ihn mitsamt seiner Offense zu halten.

Und: Nach dem Trade von Westbrook zu den Lakers könnte bei den Veteranen der Wunsch steigen, sich Purple and Gold anzuschließen und dabei auf die ein oder andere Mark zu verzichten. Fischer nennt DeMar DeRozan, Rudy Gay und Carmelo Anthony als Kandidaten.

17.12 Uhr: Na gut, da Jake Fischer vom Bleacher Report Infos liefert, wollen wir ihn natürlich auch nicht übergehen. Hier ein paar Auszüge aus seinem Bericht: Die Chicago Bulls sind demnach stark daran interessiert, ein Upgrade auf der Point-Guard-Position vorzunehmen. Der Name Lonzo Ball wird seit Monaten mit den Bulls in Verbindung gebracht. Sollten die Pelicans diesen mit dem Qualifying Offer in Höhe von 14,35 Mio. ausstatten, wird er Restricted Free Agent und New Orleans kann sämtliche Angebote matchen. Machen sie das wirklich, wenn Chicago kolportierte 80 Mio. für vier Jahre bietet?

Konkurrenz gebe es aus Boston. Nachdem Kemba Walker nicht mehr zum Team gehört, herrsche zudem die Tendenz, dass auch Eva Fournier kein Celtic bleibe, zumal Josh Richardson neu bei den Kelten ist. Die Bulls seien zudem an einer Reunion mit Derrick Rose interessiert, auch dieser wäre nicht abgeneigt. Sollte Chicago tatsächlich Ball UND Rose akquirieren wollen, müssten allerdings noch Gehaltseinsparungen vorgenommen werden. Da Coby White nach einer Schulter-OP noch lange ausfällt, wäre Bedarf jedoch vorhanden.

17.05 Uhr: Weitere Infos von Begley: Da die Knicks die Problemzone Shot Creation im Draft nicht adressiert habe, könnte dies in der Free Agency mit DeMar DeRozan oder auch Collin Sexton angegangen werden. Konkret sei es diesbezüglich allerdings noch nicht geworden. Auch in puncto Shooting herrsche Bedarf. Fischer nennt Terrence Ross und Evan Fournier als Optionen. Zwischen Fournier und den Knicks gebe es beidseitiges Interesse.

NBA: Giannis muss nicht operiert werden - Dinwiddie Kandidat bei den Knicks?

17.01 Uhr: Ian Begley von SNY hat sich mal näher mit der Situation der New York Knicks auf Point Guard befasst. Seine Schlussfolgerungen: Spencer Dinwiddie genieße innerhalb der Franchise hohes Ansehen, zwar habe dieser weitere Interessenten, die Knicks könnten aufgrund ihres Cap Spaces jedoch die meisten Angebote überbieten. Zudem wolle Dinwiddie gerne im Big Apple bleiben. Weitere Kandidaten: DeVonte Graham, Kendrick Nunn, Kyle Lowry, and Chris Paul.

16.57 Uhr: Weiter geht's beim Champion! Giannis Antetokounmpo hatte in den Playoffs mit dem ein oder anderen Wehwehchen zu kämpfen, aufgrund einer Knieverletzung verpasste er sogar die letzten beiden Spiele der Conference Finals. Dass der Finals MVP eine Knie-Operation brauchen könnte, schloss GM Jon Horst nun aus: "Er ist ok, ich kann es nicht erklären, aber er ist ok." Aha...

Auch sprach Horst über die Zukunft von Donte DiVincenzo, der sich im dritten Spiel der 1. Runde einen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog. "Er ist seinem Zeitplan voraus, aber es ist noch zu früh, mehr zu wissen."

16.50 Uhr: Montrezl Harrell landete im Zuge des Westbrook-Trades bekanntlich in Washington D.C. Während seinem Wegbegleiter Kentavious Caldwell-Pope am ehesten eine tragende Rolle bei de Wizards zugetraut wird, galt die Zukunft von Harrell und Kyle Kuzma hingegen als offen. Nicht so aber, wenn es nach Trez höchstpersönlich geht. Dieser könne es nicht erwarten, es der gesamten Hauptstadt zu zeigen. Wir können es kaum erwarten.

16.44 Uhr: Blicken wir kurz an einem Deal heute vor 14 Jahren, der die NBA-Landschaft nachhaltig veränderte. Die Timberwolves tradeten Kevin Garnett nach Boston, im Tausch für Al Jefferson, Ryan Gomes, Sebastian Telfair, Gerald Green, Theo Ratliff, und zwei Erstrundenpicks. Es war der bis dahin größte Trade für einen Spieler in der Historie der Liga. Der Rest ist Geschichte, gekrönt von der Meisterschaft ein Jahr später.

16.39 Uhr: Fischer zum Dritten, dann ist es auch gut, versprochen. Vor dem Draft kursierten Gerüchte, wonach OKC im Gegenzug für einen hohen Pick (im Idealfall den ersten = Cade Cunningham) sogar Franchise-Player Shai Gilgeous-Alexander angeboten hätte. Laut Fischer habe dies zumindest mal nicht für den Pick der Cavaliers an Position 3 gegolten. Lediglich aktuelle und zukünftige Draft-Picks hätten zur Diskussion gestanden. Stattdessen sei zu erwarten, dass die Thunder und SGA in dieser Offseason Übereinkunft über einen Maximum-Vertrag erzielen werden.

16.33 Uhr: Hier zwischendurch mal die Newslage der vergangenen 24 Stunden auf einen Blick sowie eine Diashow, in der die bisherigen Trades der Offseason zusammengefasst wurden:

16.28 Uhr: Einige weitere Nuggets von Fischer: Bezüglich der Personalie Ben Simmons sei auch der Name von Kyle Lowry noch nicht vollkommen aus dem Spiel, solange letzterer keinen neuen Vertrag unterschrieben hat. Ein Sign-and-Trade, mit dem Lowry in seine Heimatstadt Philadelphia wechseln würde, sei nicht vom Tisch. Aber: Da es für den langjährigen Raptors-Guard aggressive Angebote geben werde, unter anderem von den Heat und den Mavs, sei dieses Szenario nicht sonderlich wahrscheinlich.

Toronto hätte laut Fischer zudem einen Trade mit den Blazers diskutiert, der Pascal Siakam und C.J. McCollum involviert. Dieser habe allerdings kein Momentum gewonnen. Rivalisierende Executives gehen dennoch davon aus, dass der Draft von Scottie Barnes Siakam verfügbar machen könnte.

16.19 Uhr: Die Anzeichen verdichten sich immer mehr, dass Chris Paul auch in der kommenden Saison für die Phoenix Suns aufläuft - und nicht nur das: Wie Jake Fisher von Bleacher Report schreibt, soll der Point Guard mindestens drei Jahre in Arizona bleiben und dafür 90 Millionen Dollar kassieren. Für die Spielzeit 21/22 verfügt er über eine Spieleroption in Höhe von 44,2 Millionen, stattdessen könnte er aber auch seinem Vertrag aussteigen und langfristig unterschreiben. Und genau danach sieht es auch aus.

Zuvor hatte es Gerüchte um einen Wechsel zu den Lakers (bis zum Westbrook-Trade) und den Pelicans getreten. Zweiteres hing damit zusammen, dass Paul eine enge Beziehung zu Willie Green, neuer Head Coach in New Orleans, pflegt.

16.08 Uhr: Ein paar Ergänzungen zu Olympia hätten wir noch. Dank der Schützenhilfe von Team USA, das mit 119:84 gegen Tschechien gewann (72:41 in HZ2!), steht die DBB-Auswahl dennoch im Viertelfinale, erstmals seit Barcelona 1992. Der Gegner wird ausgelost und steht derzeit noch nicht fest. Es wartet aber ein dicker Brocken.

Außerdem: Mit seinen 23 Punkten gegen Tschechien ist Kevin Durant nun der erfolgreichste amerikanische Korbjäger der Olympia-Historie. KD steht bei 354 Zählern, es folgen Carmelo Anthony (336) und LeBron James (273). Melo benötigte 31 Spiele, um auf diese Ausbeute zu kommen, Durant schaffte es in gerade einmal 19.

16.02 Uhr: Wie ist ansonsten die Lage in Boston? Murphy ergänzt, dass es zwischen den Celtics und dem eigen Free Agent Evan Fournier weiter Gespräche gebe, die aber nicht kurz vor dem Abschluss stünden. Der neue President of Basketball Operations, Brad Stevens, hat bereits Kris Dunn in einem Drei-Team-Trade an Land gezogen und dabei Tristan Thompson abgegeben. Außerdem kommt Josh Richardson von den Dallas Mavericks.

Im Draft entschied man sich an 45 für Guard Juhann Begarin, außerdem stehen auf den kleinen Positionen Jaylen Brown, Marcus Smart und Payton Pritchard im Roster. Vor dem Draft brachte Shams Charania von The Athletic die Celtics bereits mit Lonzo Ball von den Pelicans in Verbindung. Wir sind gespant.

15.58 Uhr: Patty Mills hat die australische Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen vorhin mit 24 Punkten zum Sieg gegen die deutsche Mannschaft geschossen, offen ist es hingegen, wie es beim Boomer in der NBA weitergeht. Nach gefühlt 20 Jahren bei den Spurs ist er Unrestricted Free Agent, sein Vierjahresvertrag über 48 Millionen Dollar ist abgelaufen. Wie Mark Murphy vom Boston Herald berichtet, haben die Celtics "sieben oder acht" Free Agents auf dem Zettel, darunter auch Mills. Dieser legte in der vergangenen Saison in 68 Spielen 10,8 Punkte und 2,4 Assists im Schnitt auf.

15.55 Uhr: Hallo zusammen zum zweiten Tag bei Rund um die NBA wenige Tage vor Start der Free Agency. Bereits am Freitag war einiges geboten, hoffen wir, dass wir heute noch eine Schippe drauflegen können. Los geht's!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung