Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Stephen Curry kann Jordan-Rekord brechen: "... dann passieren magische Dinge"

SID
Stephen Curry erzielte gegen OKC 49 Punkte in 29 Minuten.

Stephen Curry hat die Golden State Warriors mit 49 Punkten in nur 29 Minuten zum nächsten Sieg geschossen. Der Chefkoch versenkte dabei elf Dreier und behält im Kampf um die Scoring-Krone die Führung. Warriors-Coach Steve Kerr gehen langsam die Superlative aus. Auch ein Rekord von Michael Jordan wackelt.

Einen Sieg benötigen die Warriors noch, um das Play-In-Turnier abzusichern. Dass dies gelingt, daran zweifeln die Wenigsten, auch weil Stephen Curry weiter in der Form seines Lebens ist. Der 33-Jährige schenkte den Oklahoma City Thunder (136:97) in 29 Minuten 49 Zähler (14/26 FG, 11/21 Dreier) ein, Golden State steht nun bei einer Bilanz von 35-33 auf Rang acht der Western Conference. Hier geht es zur Tabelle.

"Es scheint so, als er ob er jeden Abend spektakulär ist, aber heute hat er sich selbst übertroffen. Er war wirklich spektakulär", bilanzierte Kerr, der nun seit fast sieben Jahren dem zweifachen MVP von der Seitenlinie zuschauen kann. "Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, aber als er im dritten Viertel heißgelaufen ist, konnte man alle 4.000 Fans hören, wie sie darauf gewartet haben, wie der Ball durch die Reuse geht. Das ist unglaublich."

Heiß war Curry aber nicht nur im dritten Viertel, sondern von Beginn an. Der Guard stand schon nach zwölf Minuten bei 24 Punkten und fünf Dreiern, im dritten Abschnitt schob Curry fünf weitere Distanzwürfe für 22 Zähler nach. Danach war Feierabend, schließlich führten die Warriors zu diesem Zeitpunkt bereits mit 39 Punkten.

Die meisten Punkte in maximal 30 Minuten

PlatzSpielerSaisonTeamGegnerPunkte
1Klay Thompson2016/17WarriorsPacers60
2Klay Thompson2018/19WarriorsBulls52
3C.J. McCollum2017/18BlazersBulls50
4Damian Lillard2017/18BlazersKings50
5Stephen Curry2020/21WarriorsThunder49

Stephen Curry macht Jagd auf Michael Jordan

"Seine Skills sind genauso groß wie sein Selbstvertrauen, dann können magische Dinge passieren", sagte Kerr weiter. Für Curry war es bereits das zehnte Spiel mit mindestens 40 Zählern und das siebte mit mindestens zehn verwandelten Dreiern. Mit durchschnittlich 31,9 Punkten pro Spiel führt Curry die Liga im Scoring an, auch wenn Bradley Beal (31,4) nicht locker lässt.

Der Shooting Guard der Wizards hatte wenige Stunden zuvor mit 50 Zählern furios vorgelegt, das war auch Curry nicht entgangen. "Natürlich habe ich das mitbekommen", gab der Warriors-Star zu, der tatsächlich seine zweite Scoringkrone seit 2016 im Visier hat. Curry brauchte 22 Zähler gegen OKC, um die Führung zu verteidigen, diese hatte er bereits im ersten Viertel in der Tasche.

Sollte Curry sich tatsächlich behaupten, wäre er der älteste Scoring-Champion seit Michael Jordan in der Saison 1997/98. His Airness gewann damals mit 35 Jahren und wurde zwei Jahre zuvor, der erste Spieler der Geschichte, der mit mindestens 33 Jahren 30 Punkte im Schnitt auflegte (damals 30,4 PPG). Curry dürfte diese Latte locker überspringen, er braucht dafür nur noch 33 Zähler, wenn er in jedem der letzten vier Spiele eingesetzt wird.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung