Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: Kyle Lowry spricht über möglichen Abschied von den Toronto Raptors

Von SPOX
Kyle Lowry sucht sich in der Offseason womöglich eine neue Herausforderung.

Nachdem während der Saison kein Trade zustande kam, geht Kyle Lowry nun als Free Agent in die Offseason. Der mehrfache All-Star sprach am Dienstag über einen möglichen Abschied von den Toronto Raptors.

Lowry, der 2019 mit den Raptors den einzigen Titel der Franchise-Geschichte gewann, stand während der Saison offenbar kurz vor einem Trade entweder zu den Miami Heat oder zu den Los Angeles Lakers, wobei er unter anderem für Dennis Schröder eingetauscht worden wäre. Beides kam nicht zustande und Lowry brachte die Saison stattdessen in Toronto zum Ende. Dass er dort bleiben wird, ist aber ungewiss.

"Um ehrlich zu sein, wird meine Familie dabei eine große Rolle spielen", sagte der 35-Jährige, der wohl vor seinem letzten größeren NBA-Vertrag steht. "Geld spricht und Jahre sprechen auch, seien wir realistisch. Ich habe noch viel zu geben. Ich habe noch viel Basketball vor mir. Wir werden sehen, was passiert."

Nachdem die Raptors in einer schwierigen Saison mit etlichen Corona-Ausfällen und ohne Heimspiele (das Team trug seine Spiele in Tampa aus) die Playoffs verpassten, ist ungewiss, in welche Richtung es für die Kanadier von nun an gehen wird. Ein Faktor ist dabei auch Team-Präsident Masai Ujiri, der genau wie Lowry in der Offseason Free Agent wird.

Kyle Lowry knüpft seine Zukunft womöglich an Masai Ujiri

"Ich habe ihm gesagt, dass er der einzige Grund ist, warum ich noch hier bin", sagte Lowry. "Er ist einer der Gründe, warum ich hier zweimal meinen Vertrag verlängert habe. Das ist ein großer Teil davon, warum ich werden konnte, wer ich bin, und diesen Punkt erreicht habe." Die Raptors versuchen seit längerem, mit Ujiri zu verlängern, bisher ist dies aber noch nicht passiert.

Lowry gab an, dass er weiter versuchen wolle, Meisterschaften zu gewinnen. Das könnte einen möglichen Wechsel andeuten, allerdings gab er auch an, nach der enttäuschenden Saison sehr motiviert zu sein. "Es spielt schon eine Rolle, weil ich die Herausforderung genieße, wenn Leute mich oder mein Team abschreiben", sagte Lowry.

Der Point Guard lief in dieser Spielzeit in 46 Partien auf und kam im Schnitt auf 17,2 Punkte sowie 7,3 Assists. Seit 2012 spielt er für die Kanadier und wurde dort sechsmal All-Star. Trotz seines Alters dürfte er zu den meistumworbenen Guards der Offseason gehören.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung