Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Mavericks siegen mühelos trotz Doncic-Rauswurf - Career-High von Terry Rozier reicht Hornets nicht gegen Pelicans

Von SPOX
Luka Doncic wurde des Spiels gegen die Cleveland Cavaliers verwiesen.

Luka Doncic wird nach einem "aggressiven Schlag in den Unterleib" Collin Sextons frühzeitig unter die Dusche geschickt, die Dallas Mavericks siegen trotzdem souverän. Die New Orleans Pelicans gewinnen ohne ihre besten Spieler gegen die Charlotte Hornets, obwohl Terry Rozier heiß läuft. Die New York Knicks schlagen die L.A. Clippers dank Derrick Rose. Hier geht's zu den Highlights!

Derrick Rose macht sein bestes Spiel der Saison beim Sieg der New York Knicks gegen die L.A. Clippers. Währenddessen überstehen die New Orleans Pelicans mit einer Rumpftruppe gegen eine Monsterleistung von Terry Rozier und bewahren sich die Chance auf Playoff-Basketball.

Boston Celtics (35-33) - Miami Heat (37-31) 124:130 (BOXSCORE)

Hier entlang zum ausführlichen Spielbericht!

L.A. Clippers (45-23) - New York Knicks (38-30) 100:106 (BOXSCORE)

  • Die Knicks scheinen genau zur richtigen Zeit in Bestform zu kommen. Obwohl die Clippers Julius Randle und R.J. Barrett das ganze Spiel über Probleme bereiteten, gewann New York dank 25 Punkten (Season-High) von Derrick Rose und 24 Zählern (5/12 Dreier) von Reggie Bullock.
  • Rose versenkte neun seiner zehn Würfe in der ersten Halbzeit und hatte neben 19 Punkten auch schon 7 Assists gesammelt. Nach einem ruhigeren zweiten Durchgang stand er bei 11/17 FG, 6 Rebounds und 8 Assists bei 4 Ballverlusten. Randle verbuchte ein Double-Double mit jeweils 14 Punkten und Rebounds, traf jedoch nur 7/19 FG. Barrett brauchte 18 Feldwürfe für ebenso viele Punkte, dazu schnappte er sich 7 Rebounds und verteilte 4 Assists.
  • "Sie doppeln ihn", sagte Knicks-Coach Tom Thibodeau über Randle, der 5 Assists bei 4 Turnover spielte. "Jeder will Spieler an Punkten oder Würfen messen und nicht an der kompletten Leistung. Die Hauptsache ist, wie er im Spiel geblieben ist, Rebounds geholt hat und Hustle Plays gemacht hat. Er hat ein großartiges Spiel gemacht, ohne großartig zu werfen."
  • Die Clippers führten schnell im ersten Viertel mit 10 Punkten und waren in der ersten Halbzeit meist in Führung, nach der Pause gaben jedoch die Knicks den Ton an und bauten ihrerseits mehrfach eine Führung von +10 auf. Mit knapp zwei Minuten zu spielen verkürzte Paul George (18, 2/9 Dreier) auf -6, bevor Randle mit zwei schwierigen Jumpern aus der Midrange für die frühzeitige Entscheidung sorgte.
  • L.A. traf nur 12/35 (34,3 Prozent) aus der Distanz, neben George waren auch Topscorer Kawhi Leonard (29, 9/26 FG, 3 Assists) und Marcus Morris Sr. (7, 2/9) sehr ineffizient. Reggie Jackson steuerte noch 12 Punkte bei, Nicolas Batum beteilige sich mit 13 Zählern von der Bank kommend. Head Coach Ty Lue setzte trotz offizieller Verfügbarkeit weder Luke Kennard noch Terance Mann ein.

Charlotte Hornets (33-35) - New Orleans Pelicans (31-37) 110:112 (BOXSCORE)

  • Die Pelicans bäumten sich auch ohne ihre regulären Frontcourt-Starter Zion Williamson, Brandon Ingram und Steven Adams noch einmal auf, um in Reichweite des Play-In-Turniers zu bleiben. Die Hornets unterlagen trotz 43 Punkten (Career-High) von Terry Rozier bei 16/26 FG und 7/11 Triples.
  • Eric Bledsoe (24, 11 Assists) war der Topscorer seines Teams, bei dem sechs Spieler mindestens 12 Punkte erzielten. Bledsoe traf 5 seiner ersten 6 Würfe und war damit tonangebend für das gute erste Viertel (35:24) der Pelicans. Im zweiten Viertel (42:23 für Hornets) liefen die Hornets im Kollektiv heiß und schnappten sich eine 14-Punkte-Führung, Charlotte baute nach der Pause jedoch ab. In den ersten sechs Minuten des Schlussabschnitts (14:23) verwandelten die Hornets sogar nur einen einzigen Feldwurf, zudem vergab LaMelo Ball zwei Freiwürfe zum möglichen Ausgleich mit 90 Sekunden zu spielen.
  • Im zweiten NBA-Duell der Ball-Brüder fing LaMelo drei Pässe in aufeinanderfolgen Possessions ab, zwei davon wurden von Lonzo gespielt. Der dritte sollte zu Lonzo (12, 4/14 FG) im Postup gegen LaMelo, der auch insgesamt das bessere Spiel machte mit 22 Punkten (10/19 FG) und 5 Assists. Er schien jedoch noch Probleme mit seinem Handgelenk zu haben, was er sich immer wieder hielt und kühlte. Für Charlotte lieferten nur noch P.J. Washington (14, 12 Rebounds) und Cody Zeller (17, 6/9 FG, 8 Rebounds) nennenswerte Unterstützung.
  • Jaxson Hayes war mit 18 Punkten (8/11 FG), 8 Rebounds und 6 Blocks von der Bank kommend der beste Pelican, James Johnson steuerte 17 Punkte (7/13 FG) bei. Willy Hernangomez (9) schnappte sich als Starting Center 16 Rebounds (5 Offensiv) in nur knapp 22 Minuten, Nickeil Alexander-Walker (13) meldete sich nach 18 verpassten Spielen in Folge mit einem Buzzer-Beater aus der eigenen Hälfte zurück.
  • Die Pelicans haben noch eineinhalb Siege Rückstand auf die San Antonio Spurs und den letzten Platz im Play-In-Turnier der Western Conference. San Antonio muss noch gegen die Milwaukee Bucks, Brooklyn Nets, New York Knicks und zweimal die Phoenix Suns antreten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung