Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Big Point für Miami Heat! Jimmy Butler erstickt mögliches Comeback der Boston Celtics im Kampf um Platz 6

Von SPOX
Jimmy Butler legte gegen die Boston Celtics ein Double-Double auf.

Die Miami Heat haben im Kampf um einen sicheren Playoffplatz bei den Boston Celtics einen echten Big Point gelandet. Die Gäste aus Florida siegten dank einer geschlossenen Teamleistung mit 130:124, mussten nach einer starken ersten Halbzeit aber noch einmal zittern. Hier geht's zu den Highlights der Partie!

Boston Celtics (35-33) - Miami Heat (37-31) 124:130 (BOXSCORE)

Vor der Pause war es eine absolute Machtdemonstration der Heat, die kurz vor den Playoffs so richtig ins Rollen kommen. Für Miami war es der fünfte Sieg aus den vergangenen sechs Spielen, wodurch das Team von Head Coach Erik Spoelstra vorübergehend mit den fünftplatzierten Atlanta Hawks gleichzog. Atlanta hat jedoch den Tiebreaker gegen Miami gewonnen (2-1).

Viel wichtiger war jedoch, dass die Heat den Vorsprung auf Platz sieben, welchen weiter die Celtics halten, auf zwei Spiele ausbauen konnten. Gleich sieben Spieler der Gäste erzielten mindestens 12 Zähler, vor allem in der ersten Halbzeit überzeugten Trevor Ariza (19, 3 Steals), Kendrick Nunn und Tyler Herro (je 12). Topscorer waren Jimmy Butler (24, 11 Assists) und Duncan Robinson (22, 6/10 Dreier).

Die starken Vorstellungen der Rollenspieler zogen sich wie ein roter Faden durch die Partie. Schon zur Pause hatten fünf Gästespieler zweistellig gepunktet, während Butler und Bam Adebayo (20) zusammengerechnet gerade einmal drei Würfe genommen hatten. Die Heat versenkten elf ihrer 20 Dreier und nahmen eine 26-Punkte-Führung in die Halbzeit mit.

Boston vermisste Jaylen Brown (Knöchel) wie schon in Chicago schmerzlich, sodass sich die Heat darauf konzentrieren konnten, Jayson Tatum (29, 11/16 FG) das Leben so schwer wie möglich zu machen. Miami baute immer wieder eine Wand vor Tatum und auch Kemba Walker auf, weil die Celtics dies aus der Distanz zunächst nicht bestrafen konnten (4/18 Dreier in den ersten 24 Minuten).

Boston Celtics wachen erneut zu spät auf

Auf der anderen Seite erspielten sich die Gäste durch Penetration unzählige Mismatches und offene Dreier, was zu 79 Punkten in der ersten Halbzeit führte. Immerhin bäumten sich die Gastgeber noch einmal auf. Boston spielte nach der Pause deutlich schneller und traf häufiger auf eine unsortierte Heat-Defense. Der Vorsprung schmolz zwischenzeitlich auf 12 Zähler, Robinson verschaffte Miami aber immer wieder etwas Luft, bevor Butler mit einigen starken Plays dafür sorgte, dass die Heat mit einem 105:84-Vorsprung in den Schlussabschnitt gingen.

In trockenen Tüchern war die Angelegenheit aber nicht, Boston legte durch beherzte Drives und verbesserte Defense einen 23:8-Lauf hin, bevor ein Butler-Dreier die Fans zum Schweigen brachte. Ein Triple von Evan Fournier verkürzte drei Minuten vor Schluss auf -6, doch der sechste Robinson-Dreier im Gegenzug kam einem Dagger gleich.

Letztlich wachten die Celtics zu spät auf, vor allem Fournier (30, 11/16 FG, 7/11 Dreier) und Walker (18, 6 Assists) konnten erst in Halbzeit zwei Einfluss auf das Spiel nehmen. Ein Lichtblick war erneut Rookie Aaron Nesmith mit 16 Zählern.

"Wenn wir aus irgendeinem Grund nicht komplett konzentriert sind, sind wir einfach nicht gut", sagte Celtics-Coach Brad Stevens nach der Niederlage und führte aus: "Wenn wir komplett konzentriert sind, sind wir ein gutes Basketballteam. Wenn nicht, dann haben wir gegen niemanden eine Chance, und erst recht nicht gegen ein Team wie Miami."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung