Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: 31:3-Lauf bringt Boston Celtics den Sieg über die Denver Nuggets

Von SPOX
Jayson Tatum erzielte beim Sieg über die Denver Nuggets 28 Punkte.

Die Bostons Celtics haben ihr drittes Spiel in Folge gewonnen. Dank eines überragenden letzten Viertels gab es am Sonntag einen 105:87-Sieg bei den Denver Nuggets (hier geht's zu den Highlights).

Denver Nuggets (34-19) - Boston Celtics (28-26) 87:105 (Boxscore)

Die Nuggets starteten gut in die Partie, dominierten das Anfangsviertel (27:16) und führten auch im dritten Viertel zwischenzeitlich noch komfortabel mit 79:65. Doch dann übernahmen die Celtics und fuhren mit einem unglaublichen 31:3-Lauf den Sieg ein. Damit beendeten sie die Siegesserie der Nuggets, die nach der Verpflichtung von Aaron Gordon zuvor acht Spiele in Folge unbesiegt geblieben waren.

Star-Forward Jayson Taytum überzeugte wieder einmal. Der 23-Jährige erzielte nach seinem 53-Punkte-Spiel gegen Minnesota 28 Punkte (9/23 FG) und sammelte zudem 10 Rebounds. Unterstützt wurde er von seinem Flügel-Partner Jaylen Brown, der auf 20 Punkte (8/15 FG) kam und 8 Rebounds beisteuerte. Beide waren vor dem Spiel noch als fraglich gelistet worden.

Der zuletzt stark kritisierte Point Guard der Celtics, Kemba Walker, lieferte erneut eine durchwachsene Vorstellung ab. Walker traf keinen seinen sieben Dreipunkt-Versuche. Am Ende standen bei ihm 14 Punkte, 5 Rebounds und 6 Assists auf dem Scorebord. Robert Williams III verpasste nur knapp ein Double-Double (10 Punkte, 8 Rebounds).

Nuggets: Porter Jr. und Jokic zu wenig gegen Boston

Für Moritz Wagner reichte es derweil nur für Minuten in der Garbage Time. Der 23-Jährige verzeichnete in 90 Sekunden Spielzeit 1 Rebound und 1 Assist.

Bei den Gästen stachen mal wieder Michael Porter Jr. (22 Punkte, 9/23 FG, 11 Rebounds) und Center Nikola Jokic hervor, der ein Triple-Double (17 Punkte, 10 Rebounds, 11 Assist) verbuchte. Für den erneut fehlenden Jamal Murray (Knie) startete Facundo Campazzo und kam auf 14 Punkte (5/6 FG) und 4 Assists.

Jokic zeigte sich zunehmend frustriert mit den Entscheidungen der Referees. Bei einer Auszeit im Schlussviertel war zu sehen, wie er sich abseits seiner Teamkollegen aufhielt. Dass Jokic in den letzten 4:30 Minuten nicht mehr zum Einsatz kam, erklärte Head Coach Michael Malone mit dem straffen Spielplan, stellte aber zudem klar: Ärger über die Schiedsrichter entbindet dich nicht von deinen Aufgaben als Spieler." Jokic sah dies jedoch ein wenig anders: "Alle 30 Teams beschweren sich. Wir sind nur eines davon", sagte der Serbe.

Beide Teams blieben über die gesamten 48 Minuten eiskalt von Downtown: Die Celtics trafen 7/33 (21 Prozent), die Nuggets machten es mit 23,5 Prozent (8/34) nicht viel besser.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung