Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: James Harden begleiten "gemischte Emotionen" bei dominanter Rückkehr nach Houston

Von SPOX
James Harden feierte eine triumphale Rückkehr nach Houston.

James Harden gastierte in der Nacht auf Donnerstag zum ersten Mal mit seinem neuen Team beim alten. Im Anschluss an den 132:114-Sieg seiner Brooklyn Nets über die Houston Rockets reflektierte der 31-Jährige über seine Zeit in Texas. Hier geht's zu den Highlights der Partie!

Harden wurde in der mit immerhin 4.500 Fans gefüllten Arena sowohl mit Buhrufen als auch mit Jubel begrüßt. Das überraschte ihn nicht: "Es gab viele gemischte Emotionen bei den Fans", sagte Harden im Anschluss. "Ich wusste, dass das passieren würde. Ich wollte einfach nur rauskommen und ihnen eine Show bieten. Es ging darum, den Sieg zu holen, ich wollte niemanden vorführen."

Das gelang Harden, der sein Team erneut mit 29 Punkten, 14 Assists und 10 Rebounds anführte und dabei sein achtes Triple-Double für die Nets auflegte. Brooklyn hat neun seiner letzten zehn Spiele gewonnen, während Houston nach dem Trade des einstigen Franchise-Players am Boden liegt und nun 13 Spiele am Stück verloren hat.

Harden spielte über acht Jahre für Houston und wurde dort im Jahr 2018 MVP, vor Beginn der laufenden Saison forderte er jedoch einen Trade, da ihm die Perspektive bei den Texanern nicht mehr passte. Im Januar bekam er seinen Wunsch, im Anschluss hat er sich dafür entschuldigt, wie er den Wechsel erzwungen hatte.

Rockets ehren James Harden mit Video-Tribut

Das unrühmliche Ende hielt allerdings auch die Rockets nicht davon ab, Harden mit einem Video-Tribut zu begrüßen, und Besitzer Tillman Fertitta hat bereits klargestellt, dass die Trikotnummer des Franchise-Rekordhalters in etlichen Kategorien unter die Hallendecke gezogen werden wird. "Es gab deutlich mehr gute als schlechte Momente mit James Harden bei den Rockets. Das sollte anerkannt werden", sagte Head Coach Stephen Silas.

"Ich hoffe, dass ich manches richtig gemacht habe. Ich habe offensichtlich keinen Titel gewonnen, aber die Arbeit, die ich auf und neben dem Platz über acht Jahre abgeliefert habe, war elitär", sagte Harden. "Es ist schwer, Meister zu werden. Das habe ich nicht erreicht. Aber ich habe versucht, dieser Stadt und diesen Fans Freude zu bringen. Ich hoffe, dass das schwerer wiegt."

Für die Nets scheint sich der Trade für den Superstar indes offenbar gelohnt zu haben. Obwohl Kevin Durant nun schon eine ganze Weile ausfällt und das Star-Trio mit ihm, Harden und Kyrie Irving bisher erst siebenmal zusammen auflaufen konnte, ist Brooklyn dominant unterwegs. Harden wird dabei immer wieder für sein Playmaking gelobt, zumal er die Liga seit dem Trade bei den Assists anführt (11,1 pro Spiel).

James Harden: "Ich bekomme jetzt Anerkennung"

Nets-Coach Steve Nash hob nach dem Spiel gegen Houston allerdings auch noch eine andere Eigenschaft hervor. "Sein Playmaking ist offensichtlich, das wusste ich. Das hat mich also nicht überrascht. Ich wusste aber nicht, wie er sich verhält. Wie er als Anführer auftritt und sich professionell verhält, wie er ein toller Teamkollege ist, das sticht für mich wirklich heraus."

Harden indes betonte, dass das alles nicht neu sei. "Ich bekomme jetzt einfach nur Anerkennung dafür. Das war früher nicht der Fall. Ich bin derselbe Anführer, dieselbe Person. Ich habe mich nicht verändert, nicht im Geringsten", sagte Harden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung