Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Zion Williamson nicht zu stoppen! Pelicans demontieren Clippers - Top-Pick Anthony Edwards wehrt Blazers-Comeback ab

Von SPOX
Zion Williamson liefert gegen die Clippers eine dominante Vorstellung ab.

Die New Orleans Pelicans haben einen beeindruckenden Sieg gegen die L.A. Clippers gefeiert. Angeführt von einem dominanten Zion Williamson überrollen die Pelicans Kawhi Leonard und Co. Derweil wehrt sich Top-Pick Anthony Edwards mit einem neuen Karrierebestwert und dem nächsten Monster-Dunk erfolgreich gegen den Comeback-Versuch der Portland Trail Blazers. Die Sixers und Celtics feiern Blowout-Siege.

Die Spurs sind beim Gastspiel in Philadelphia absolut chancenlos. Die Thunder gewinnen nach einem starken vierten Viertel - und dank eines Career Highs von Aleksej Pokusevski.

Oklahoma City Thunder (17-22) - Memphis Grizzlies (17-18) 128:122 (BOXSCORE)

  • Dritter Start nach seinem ausgiebigen Abstecher in die G-League und direkt ein Career High für Aleksej Pokusevski. Der 19-jährige Serbe verzeichnete gegen Memphis 23 Punkte und versenkte 5/8 Dreier - damit avancierte er zum zweitjüngsten Spieler aller Zeiten mit mindestens 5 Triples in einem Spiel hinter einem gewissen LeBron James.
  • Gemeinsam mit Topscorer Shai Gilgeous-Alexander (30) führte der Big die Thunder so zu einem Comeback-Sieg. Kurz nach Beginn des Schlussabschnitts lagen die Hausherren mit 12 Zählern im Hintertreffen, dann startete OKC jedoch einen 14:2-Lauf zum Ausgleich. Ein Dreier von Pokusevski brachte die Thunder Mitte des vierten Viertels wieder in Front, Darius Miller und SGA legten ebenfalls von Downtown nach. Davon konnte sich Memphis nicht mehr erholen.
  • Beim Comeback im vierten Viertel spielte auch die starke Bank der Thunder eine entscheidende Rolle. Miller erzielte 7 seiner 11 Zähler im letzten Durchgang, Kenrich Williams steuerte 17 und Isaiah Roby 10 Punkte bei. Oklahoma City traf insgesamt 57,5 Prozent aus dem Feld und 16/31 Dreier.
  • Zwar legte auch Memphis eine gute Feldwurfquote von knapp über 50 Prozent auf, allerdings fehlte defensiv eine Antwort auf die 38 Thunder-Punkte im vierten Viertel. Bester Mann bei den Gästen war Ja Morant, der 22 Punkte und 7 Assists auflegte. Jonas Valanciunas kam auf ein Double-Double (16 und 14 Rebounds), Dillon Brooks steuerte 19 Zähler bei.

Golden State Warriors (20-19) - Utah Jazz (28-10) 131:119 (BOXSCORE)

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Philadelphia 76ers (27-12) - San Antonio Spurs (19-16) 134:99 (BOXSCORE)

  • Kein Joel Embiid, kein Problem! Im ersten Spiel ohne den verletzten MVP-Kandidaten machte Philly kurzen Prozess mit heillos überforderten Spurs. Angeführt von Tobias Harris (23, 9 Rebounds und 7 Assists) und Seth Curry (21) sicherten sich die Sixers mit einem 35-Punkte-Blowout den fünften Sieg in Serie. Hier gibt es die Highlights im Video!
  • Erstmals durften die Sixers dabei im heimischen Wells Fargo Center wieder Fans empfangen, für die gut 3.000 Auserwählten brannte Philadelphia ein Feuerwerk ab. Schon im ersten Viertel legten die Gastgeber ordentlich los, doch so richtig bitter für San Antonio wurde es erst nach dem Seitenwechsel. Philly schenkte den Gästen 46 Punkte im dritten Viertel ein und hatte die Partie vollends unter Kontrolle. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung 42 Zähler.
  • Philadelphia traf in jenem dritten Abschnitt angeführt von Harris und Curry fast 80 Prozent seiner Feldwurfversuche und 5 Dreier. Generell hatten die Sixers einen deutlichen Vorteil aus der Distanz (15:4 erfolgreiche Dreier), und auch in der Zone (66:52) sprach alles für das derzeit beste Team der Eastern Conference.
  • Neben Harris und Curry machte auch Ben Simmons bei seiner Rückkehr aus dem Corona-Protokoll eine gute Partie (14 und 9 Assists), Danny Green und Furkan Korkmaz streuten jeweils 16 Zähler ein. Diese Ausbeute konnten auf der Gegenseite nur Derrick White (17) und Drew Eubanks (17) als Spurs-Topscorer knapp toppen. Jakob Pöltl legte in 24 Minuten 7 Punkte, 5 Bretter und 2 Blocks auf. "Sie haben uns ins Gesicht geschlagen und nicht aufgehört", fasste Dejounte Murray die Partie treffend zusammen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung