Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Orlando Magic knackt L.A. Clippers trotz miserablem Start! Nuggets mit Machtdemonstration gegen Sixers

Von SPOX
Kawhi Leonard verlor mit den Clippers gegen Orlando.

Die zusammengewürfele Truppe in Orlando bringt einen Titelcontender aus dem Westen zum Verzweifeln. Die Phoenix Suns verspielen eine satte Führung gegen die Atlanta Hawks, behalten jedoch die Oberhand in den Schlussminuten.

Phoenix Suns (32-14) - Atlanta Hawks (23-24) 117:110 (BOXSCORE)

  • Die Suns haben die Hawks sehr lange im Spiel gelassen, am Ende jedoch wieder ihre Souveränität in knappen Situationen gezeigt. Jae Crowder traf den Dagger um knapp 23 Sekunden vor Schluss auf +6 zu stellen, zuvor waren Devin Booker sowie Dario Saric von der Bank kommend die besten Scorer der Suns. Phoenix hatte zuvor eine zwischenzeitliche 16-Punkte-Führung komplett verspielt.
  • "Jeder will einen schönen Sieg", sagte Suns-Coach Monty Williams nach dem Spiel. "Ich will einfach nur gewinnen. Man muss die Siege so nehmen, wie man sie nur irgendwie kriegen kann." Chris Paul, der 12 Punkte machte und 8 Assists spielte, fügte hinzu: "Wir haben das Spiel zu Ende gebracht. Aber wir hätten nie in diese Situation kommen dürfen."
  • Booker traf 8 seiner 19 Feldwürfe auf dem Weg zu 21 Punkten, Dario Saric brauchte gerade einmal 7/8 Treffer für seine 20 Punkte. Auch DeAndre Ayton zeigte eine sehr gute Leistung mit 13 Punkten (5/8 FG), dazu kamen 5 seiner 14 Rebounds am gegnerischen Brett.
  • Auf Seiten der Hawks machte Bogdan Bognadovic eines der besseren Spiele seiner Saison mit 22 Zählern (4/8 3P) und 6 Assists. Trae Young (19, 13 Assists) legte genau wie Clint Capela (14, 16 Rebounds) ein starkes Double-Double auf. John Collins (9) musste die Partie im zweiten Viertel mit einer Fußverletzung verlassen, Atlanta hat nach seiner Siegesserie über 8 Spiele nun vier der vergangenen fünf Partien verloren. Phoenix feierte dagegen den sechsten Sieg in sieben Spielen.

L.A. Clippers (32-17) - Orlando Magic (16-31) 96:103 (BOXSCORE)

  • Was für ein Erwachen der Magic in der zweiten Halbzeit! Nach einem extrem schlechten Start ins Spiel drehte Orlando nach der Pause richtig auf und besiegte die L.A. Clippers mit einer starken Teamleistung. Chuma Okeke führte seine Farben mit 18 Punkten an, dazu punkteten gleich vier Spieler von der Magic-Bank kommend zweistellig.
  • Orlando ging im ersten Viertel mit 13:26 unter, konnte sich jedoch unter anderem mit angezogenem Tempo (15:2 Fastbreakpunkte) wieder herankämpfen und übernahm mit einem 11:0-Run im Schlussabschnitt ihre erste Führung des Spiels - 70 Sekunden vor Schluss - und baute sie auf +4 aus.
  • Terrance Mann (9, 7 Rebounds, 6 Assists) traf noch einen Dreier, nach zwei getroffenen Freiwürfen durch Michael Carter-Williams endete eine wilde letzte Possession der Clippers nach zwei verworfenen Dreiern mit einem Steal und einem Breakaway-Dunk für Carter-Williams, der den Sieg sicherte. Kawhi Leonard war ohne den angeschlagenen Paul George wieder klar der beste Clipper mit 28 Punkten (10/20 FG), 5 Rebounds und 5 Assists. Ivica Zubac (14 Punkte) krallte sich 8 seiner 13 Rebounds
  • Terrence Ross hielt sich mit 8/8 Freiwürfen im Spiel (15 Punkte, 3/12 FG), dazu machten die beiden ehemaligen Bulls Otto Porter Jr. (13, 5/10 FG, 7 Rebounds, 4 Assists) und Wendell Carter Jr. (13, 4/4, 6 Rebounds, 3 Blocks) richtig Dampf von der Bank, genau wie Mo Bamba mit 12 Punkten, 8 Rebounds und 1 Block. Die Starter Carter-Williams (7 Rebounds, 9 Assists, 3 Steals, 2 Blocks), Dwayne Bacon und Khem Birch steuerten jeweils 8 Punkte bei.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung