Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dallas Mavericks verlieren Krimi gegen die L.A. Clippers trotz Triple-Double von Luka Doncic

Von SPOX
Paul George versucht gegen Maxi Kleber einen Wurf loszuwerden.

Die Dallas Mavericks haben ihr Heimspiel gegen die L.A. Clippers mit 99:109 verloren. Luka Doncic und Kristaps Porzingis halten die Texaner zwar lange im Spiel, am Ende fehlt jedoch die Konsequenz, um das Comeback zu komplettieren.

Dallas Mavericks (20-18) - L.A. Clippers (26-15) 99:109 (BOXSCORE)

Noch in den Schlussminuten waren die Mavericks auf 4 Punkte an den Gästen dran, doch am Ende setzt sich die Qualität von insbesondere Kawhi Leonard durch. Der zweimalige Finals-MVP kam auf 22 Punkte (9/20 FG), 8 Rebounds, 7 Assists und 4 Steals und führte ein starkes Kollektiv der Gäste an.

Sieben Spieler punkteten für die Clippers zweistellig, darunter auch Paul George, obwohl dieser lange mit seinem Wurf haderte (15, 5/18 FG). Am Ende sorgte er mit einem Dreier für den Endstand. L.A. produzierte genau wie die Mavs starke Quoten aus dem Feld (50 zu 49,4 Prozent) und von der Dreierlinie (14/32 zu 17/41).

Bei den Gastgebern war Luka Doncic mit 25 Punkten (9/23), 10 Rebounds und 16 Assists einmal mehr der auffälligste Akteur, der Slowene leistete sich zudem 7 Turnover. Kristaps Porzingis kam auf 22 Punkte (9/14), Tim Hardaway erzielte von der Bank kommend 21. Maxi Kleber startete, zeigte aber nicht seine beste Leistung (3 Punkte, 1/4 FG, 5 Rebounds, -21).

Als Team egalisierten die Mavs einen unrühmlichen Team-Rekord - sie gingen lediglich fünfmal an die Freiwurflinie. Doncic machte im Anschluss deutlich, wen er dafür verantwortlich machte: "Ich werde nichts sagen. Ich versuche, keine Geldstrafe zu bekommen. Sie haben es heute so gepfiffen. Ich hoffe, sie pfeifen es nächstes Mal besser", sagte der 22-Jährige über die Schiedsrichterleistung. Die Clippers gingen elfmal an die Linie.

In der Nacht auf Donnerstag treffen die beiden Teams erneut aufeinander.

Die Clippers wollten sich revanchieren

Die Mavericks konnten ihre gewohnte Starting Five aufbieten, während Dwight Powell und James Johnson dem Team nicht zur Verfügung standen. Bei den Clippers fehlten mit Patrick Beverley und Serge Ibaka zwei potenzielle Starter, eröffnet wurde mit Jackson, George, Leonard, Morris und Zubac. Nachdem die Clippers im letzten Duell mit Dallas mit -51 verloren hatten, traten sie diesmal mit einer anderen Mentalität auf.

Die Gäste dabei trotz des Back-to-Backs den besseren Start, nach einem Batum-Dreier betrug die Führung bereits im ersten Viertel zeitweise 14 Punkte, bevor Brunson den Mavs von der Bank kommend mit 8 Zählern in sieben Minuten wieder neues Leben einhauchte (31:23 LAC).

Fortan kamen die Mavs immer besser ins Spiel: Nach 2/10 Dreiern zum Start wurden von den nächsten sieben Versuchen sechs versenkt, woran Doncic als Scorer und Vorbereiter großen Anteil hatte. Mitte des zweiten Viertels fütterte der Slowene Cauley-Stein für einen Alley-Oop, mit dem die Mavs auf -1 dran waren, es war bereits sein achter Assist. Wenige Minuten später verschaffte Richardson den Mavs per Layup ihre erste Führung seit 3:2, die letzten Minuten der Halbzeit gehörten dann aber Morris und Jackson, die mit 8 Punkten auf 55:50 für Los Angeles stellten.

Kawhi Leonard rettet die Clippers in der Crunchtime

Im dritten Viertel machte sich bei den Mavs vor allem Porzingis bemerkbar, der drei Dreier versenkte und insgesamt 13 Zähler im Durchgang erzielte. Auf der Gegenseite hatten die Clippers vor allem in Person von Kawhi aber immer wieder Antworten, sodass der Vorsprung nicht schmolz, kurzzeitig wuchs er sogar bis auf 11 an. Vor dem letzten Viertel lagen die Gäste mit 85:78 in Front.

Auch im Schlussdurchgang war L.A. kurzzeitig zweistellig weg, Williams erhöhte zur Viertelmitte per Dreier auf 101:90. Doncic konterte wenig später mit einem tiefen Stepback-Dreier, Porzingis legte mit einem Jumper über Zubac nach, nach einem Hardaway-Dreier waren es 3:13 vor Schluss nur noch 4 Punkte.

Dann setzte es Turnover und Fehlwürfe auf beiden Seiten - sowohl Leonard als auch Doncic produzierten Airballs - bis Kawhi 2:08 mit einem And-1 wieder auf 7 Punkte Vorsprung erhöhte, nachdem er einen Offensiv-Rebound über den ausgestreckten Armen von Hardaway an sich riss. In der Folge erholten sich die Mavs nicht mehr, George sorgte mit einem Dreier für den Schlusspunkt.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung