Cookie-Einstellungen
NBA

NBA All-Star Game: Team LeBron erlegt Team Durant mit Dreierfeuerwerk - Giannis Antetokounmpo wird MVP

Giannis Antetokounmpo bleibt im All-Star Game perfekt aus dem Feld und wird All-Star Game MVP.

Im alljährlichen All-Star Game hat Team LeBron kurzen Prozess mit Team Durant gemacht. Die Auswahl des Lakers-Stars entscheidet das Spaß-Event mit 170:150 (BOXSCORE) für sich, unter anderem dank eines Dreierfeuerwerks von Stephen Curry und Damian Lillard. MVP wird aber Giannis Antetokounmpo, der sich in den Rekordbüchern verewigt. Hier geht's zu den Highlights des Spiels!

Der Grieche beendete die Partie als Topscorer und versenkte auf seinem Weg zu 35 Punkten alle seiner 16 Versuche aus dem Feld (darunter 3/3 Dreier) - und das in gerade einmal 19 Minuten Einsatzzeit. Curry (28, 8/16 Dreier) und Lillard (32, 8/16) schossen derweil alle Lichter aus, der Blazers-Guard setzte auch den Schlusspunkt mit einem Triple von der Mittellinie.

Zudem wussten für Team LeBron Jaylen Brown (22, 5/7 Dreier), Paul George (17, 5/7) und Chris Paul (6, 16 Assists) zu gefallen. Der Teamkapitän selbst kam nur auf 4 Punkte sowie 4 Assists und nahm sich in der kompletten zweiten Halbzeit eine Auszeit (insgesamt 13 Minuten).

Auf der Gegenseite avancierte Bradley Beal (26) zum besten Punktesammler für Team Durant, KD war verletzungsbedingt nicht am Start. Kyrie Irving (24 und 12 Assists), Jayson Tatum (21) und James Harden (21) knackten ebenfalls die 20-Punkte-Marke. Nachdem Team LeBron jedoch das zweite Viertel dominiert hatte, kam im Schlussabschnitt trotz des sogenannten Elam Endings keine Spannung mehr auf.

NBA All-Star Game 2021: Embiid und Simmons fallen aus

Für das All-Star Game 2021 übernahm die NBA das bewährte Format aus dem Vorjahr, Team LeBron und Team Durant duellierten sich in den ersten drei Vierteln also in drei Mini-Spielen. Der Sieger jedes Abschnitts erhielt 150.00 Dollar für gemeinnützige Organisationen, vor dem Schlussabschnitt wurden die Ergebnisse zusammengerechnet und 24 Zähler zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Kobe Bryants auf die Punktzahl des Führenden für das Final Target Score hinzuaddiert. Wer diese Punktzahl zuerst erreicht, ist der Sieger.

Das All-Star Game fand allerdings ohne die beiden Sixers-Stars Joel Embiid (Team Durant) und Ben Simmons (Team LeBron) statt, die wenige Stunden vor Tip-Off aufgrund der Coronavirus-Kontaktverfolgung aus dem Event genommen wurden. Statt Embiid startete Zion Williamson in seinem ersten All-Star Game gemeinsam mit Irving, Beal, Tatum und Kawhi.

Für Team LeBron liefen James, Giannis, Nikola Jokic sowie Curry und Luka Doncic im Backcourt auf. Letzterer schien bei der Vorstellung der Spieler allerdings in seinem Kopf noch seinen enttäuschenden Auftritt in der Skills Challenge zu analysieren und musste vom Chefkoch erst einmal aufgeweckt werden.

NBA All-Star Game: Curry und Lillard schießen alle Lichter aus

Wenig später leitete Irving das Spektakel mit einem ersten tiefen Dreier ein, anschließend wärmten Zion, Giannis und LeBron die Fans für den Dunk-Contest auf. Curry behielt derweil sein heißes Händchen aus dem Dreier-Contest bei, ein No-Look-Dreier aus der Ecke, gefolgt von einem Triple übers Brett vom Greek Freak sowie einem weiteren Dreier von Curry brachten Team LeBron Mitte des ersten Viertels einen ersten Vorteil (23:16), während Zion mehrere Dunks an den Ring setzte.

Auf dem Weg zu 12 Punkten im ersten Viertel versenke Curry zusätzlich einen tiefen Dreier fast von der Mittellinie. Mit den Bank-Spielern auf dem Court kam Team Durant nochmal heran, ein krachender Alley-Oop-Dunk von Donovan Mitchell verkürzte auf 39:40. Dabei blieb es aber, das erste Viertel ging an Team LeBron und die ersten 150.000 Dollar damit an den Thurgood Marshall College Fund.

Das zweite Viertel startete wieder bei 0:0, brachte zunächst aber mehr Turnover und mehr Freiwürfe. Schnell übernahmen jedoch wieder die Dunker, nun hämmerte auch Zion seine Slams durch die Reuse und selbst Doncic nahm eine Flugstunde. Derweil dominierte Giannis die Zone, Curry ließ es weiter Dreier vom Parkplatz regnen und steckte damit Lillard und Antetokounmpo an.

Das Trio brachte Team LeBron wenige Minuten vor dem Ende des zweiten Durchgangs einen zweistelligen Vorsprung ein. Selbst Curry und CP3 durften für Alley-Oops durch die Lüfte fliegen, dann lieferten sich Curry und Lillard einen teaminternen Dreier-Contest von der Mittellinie - und beide trafen! Team LeBron holte sich das zweite Viertel mit einer dominanten Vorstellung (60:41).

All-Star Game 2021: Lillard setzt den Schlusspunkt

Auch nach der ausgedehnten Halbzeitpause, in der sich Anfernee Simons den Sieg im Slam Dunk Contest sicherte, konnte Giannis einfach nicht verfehlen. Mit einem Dreier übers Brett stellte der Grieche Mitte des dritten Viertels seine persönliche Bilanz auf 16/16 aus dem Feld. Giannis brachte Team LeBron nach einem heißen Start von Beal und Irving so zurück ins Spiel und mehrere Triples von Jaylen Brown und Lillard die Auswahl des Kings in Front. Auch ein Buzzer-Beater von Mitchell konnte nicht verhindern, dass sich Team LeBron auch das dritte Viertel sicherte (46:45).

Damit startete Team LeBron mit einer 146:125-Führung in den Schlussabschnitt, welches Team als erstes die Zielpunktzahl von 170 Punkten erreicht, wäre also der Sieger des All-Star Games. Im letzten Durchgang nahm die Intensität in der Defense deutlich zu, doch am heißen Händchen von Team LeBron von Downtown änderte das wenig.

Zwar versuchte sich Team Durant mit einem 9:0-Lauf nochmal heranzukämpfen, doch der Rückstand war zu groß. Zwei Triples in Folge von Big Game Dame brachte Team LeBron 3 Punkte an den Sieg heran, dann machte erneut Lillard den Sack zu. Und das passend zu diesem Spiel fast von der Mittellinie! Team LeBron hat damit insgesamt 750.000 Dollar für Charity gewonnen, der King steht bei 4-0 als General Manager seines All-Star Teams.

NBA All-Star Game 2021: Die wichtigsten Statistiken

Team LeBron vs. Team Durant 170:150 (BOXSCORE)

  • In der ersten Halbzeit verpasste Curry nur knapp die Einstellung eines All-Star-Rekords (7 Dreier). Mit 6 erfolgreichen Triples bei 8 Versuchen konnte der amtierende Dreier-Champion aber dennoch zufrieden sein. Gemeinsam mit Lillard (4/7 Dreier) zeichnete er sich für mehr Dreier verantwortlich als das gesamte Team Durant (9/36, 25 Prozent).
  • Generell lief es für Team LeBron richtig gut aus der Distanz. Bei 61 Versuchen verzeichneten Curry, Lillard und Co. 31 Treffer und damit 50,8 Prozent. Auf der Gegenseite fielen dagegen nur 27/72 Dreierversuche (37,5 Prozent).
  • Mit seinen 16 Assists schnappte sich CP3 Rang eins im Ranking der All-Time Assistgeber im All-Star Game. Der Point God überholte Magic Johnson (127) und liegt nun mit insgesamt 128 Vorlagen an der Spitze. LeBron (98) zog derweil mit 4 Assists an Isiah Thomas vorbei auf Rang drei.
  • Zion Williamson avancierte mit seinem Einsatz zum viertjüngsten All-Star aller Zeiten. Mit 20 Jahren und 244 Tagen tritt der Pelicans-Star einem elitären Klub bei und landet nur knapp hinter Magic Johnson (20 Jahre und 173 Tage) und LeBron James (20 Jahre und 52 Tage). Der mit Abstand jüngste All-Star in der NBA-Historie ist Kobe Bryant mit 19 Jahren und 169 Tagen.

Die Stimmen zum All-Star Game 2021:

Giannis Antetokounmpo (Team LeBron) über seine Dreier übers Brett: "Normalerweise ist die Bank sonntags geschlossen. Aber für mich hat sie heute Überstunden gemacht."

Der Star des Spiels: Giannis Antetokounmpo

Es ist schwer, am MVP des All-Star Games vorbeizukommen, der mit seiner Statline auch noch Geschichte schrieb. Laut ESPN Stats & Info hat der 26-Jährige die beste Feldwurfquote unter allen Spielern mit mindestens 10 Wurfversuchen in einem All-Star Game aufgelegt. Zuvor lag der Rekord bei 8/8 aus dem Feld von Hal Greer (1968). Allerdings müssen an dieser Stelle auch Lillard und Curry erwähnt werden.

Aktion des Spiels

Auch wenn es nicht ganz zum Star des Spiels gereicht hat, wird das Guard-Duo hier noch einmal gewürdigt. Einfach überragend, wie Curry und Lillard gegen Ende der ersten Halbzeit ihr persönliches Dreier-Shootout von der Mittellinie starteten. Zunächst versenkten Dame, Steph und CP3 drei Alley-Oops, dann konzentrierten sich die beiden Erstgenannten auf ihre eigentliche Stärke. Lillard legte von der Mittellinie, etwas links vom Logo, vor, Curry zog zehn Sekunden später aus fast identischer Position nach. Beide Male: Nothing but net!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung