Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News - Liga bestätigt Pläne für All-Star Game und Dunk Contest: "Ist das Richtige"

Von SPOX
Die NBA denkt wohl trotz der anhaltenden Coronavirus-Pandemie über die Austragung eines All-Star Games nach.

Die NBA hat am Donnerstag die Pläne für das All-Star Game bestätigt. Das Event wird am 7. März in Atlanta ausgetragen, auch der Slam Dunk Contest, Dreier-Wettbewerb und die Skills Challenge werden am All-Star-Sonntag stattfinden. Commissioner Adam Silver verteidigte die Pläne als die "richtige Entscheidung".

Das All-Star Game wird in der Nacht von Sonntag, den 7. März, auf Montag, den 8. März, um 2 Uhr deutscher Zeit beginnen. Der Dunk Contest wird in der Halbzeitpause stattfinden, ab 0.30 Uhr sollen im Vorfeld des All-Star Games der beste Dreierschütze der Liga sowie die Skills Challenge ausgespielt werden. Die Teilnehmer an den jeweiligen Wettbewerben sind noch nicht bekannt.

Für das All-Star Game übernimmt die NBA dasselbe Format wie im vergangenen Jahr, der Sieger des Spiels wird also erneut durch das sogenannte Final Target Score Ending ausgespielt. Zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Kobe Bryants wird die Zielpunktzahl aus dem Score der ersten drei Viertel plus 24 Punkte (die Trikotnummer der Lakers-Legende) ermittelt.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden die All-Star-Festivitäten, die normalerweise ein ganzes Wochenende füllen, nur auf Sonntag komprimiert. Fans werden in der State Farm Arena in Atlanta nicht anwesend sein, abgesehen von etwa 1.000 Gäste von lokalen Historisch Afroamerikanischen Colleges und Hochschulen sowie Gäste der Spieler, die jeweils bis zu vier Vertraute mitbringen dürfen.

Zudem kündigte die NBA an, 2,5 Millionen Dollar an Historisch Afroamerikanische Colleges und Hochschulen sowie den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zu spenden. Commissioner Adam Silver lobte Chris Paul, den Präsidenten der Spielergewerkschaft NBPA, für diese Idee.

NBA All-Star Game: Silver reagiert auf Kritik der Spieler

Zuletzt äußerten mehrere Star-Spieler, darunter LeBron James, der angab "null Energie und null Begeisterung" für ein All-Star Game während der Pandemie zu haben, Kritik an den Plänen der NBA. Silver verteidigte die Entscheidung: "Das All-Star Game in Atlanta wird unsere jährliche Tradition fortsetzen, das Spiel und die besten Spieler der Welt vor einem globalen Publikum zu feiern."

Bei ESPN führte der Commissioner weiter aus: "Ich höre denjenigen natürlich zu, die denken, dass es keine gute Idee ist. Das ist bei nahezu allen Dingen der Fall, die wir während dieser Pandemie gemacht haben. Keine Entscheidung kommt ohne Unsicherheit und ohne Risiko. Diese gehört dazu, aber mein Job ist es, alle Interesse auszubalancieren und am Ende fühlt es sich als das Richtige an."

Die NBA wird in Atlanta eine "Mini-Bubble" errichten, um die Spieler zu schützen. Bradley Beal, der von den Fans, Spielern und Medienvertretern als einer der zehn Starter für das All-Star Game gewählt wurde, kündigte an, dass die Spieler trotz ihrer Kritik spielen werden. LeBron und Kevin Durant werden ihre Teams, die am 4. März in einem All-Star Draft zusammengestellt werden, als Teamkapitäne aufs Feld führen.

Werbung
Werbung