Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Draymond Green entschuldigt sich für Ejection gegen die Charlotte Hornets

Von SPOX
Draymond Green wurde bei den Hornets ejected.

Draymond Green wurde in der Schlussphase der Partie bei den Charlotte Hornets mit zwei technischen Fouls ejected. Der Forward der Golden State Warriors entschuldigte sich nun öffentlich für sein Verhalten und gab an, dass er sich schlechter fühle als nach seiner Sperre in Spiel 5 der Finals 2016.

"Das war einfach falsch, was ich gemacht habe", sagte Green bei einer Zoom Conference am Montag. "Es war falsch und das muss ich gegenüber meinen Teamkollegen wieder gutmachen. Ich habe ihnen schon für ihre Unterstützung gedankt, doch für das, was ich gemacht habe, muss man mich nicht unterstützen."

In der Nacht auf Sonntag führten die Warriors bei noch 9 Sekunden auf der Uhr mit 100:98 in Charlotte. Dann begann sich Green jedoch bei den Referees zu beschweren, nachdem die Hornets eine seiner Meinung nach falsche Auszeit bekamen. Der Forward kassierte zwei technische Fouls und die folgerichtige Ejection, Charlotte bekam zwei Freiwürfe, glich die Partie aus und traf in Person von Terry Rozier auch noch den Gamewinner.

"Ich habe die Kontrolle verloren und meine Mitspieler mussten die Zeche zahlen", sagte Green, der angab, dass ihn dieser Vorfall mehr stören würde als jener in den Finals 2016, als Green für einen Tritt gegen LeBron James für Spiel 5 gesperrt wurde. Auch Coach Steve Kerr hatte bereits nach dem Spiel erklärt, dass Green eine Grenze überschritten hätte, gab sich aber am Montag schon wieder milde.

"Es geht einfach weiter. Draymond wird in der Kabine respektiert, die jungen Spieler schauen zu ihm auf", gab Kerr an. "Wenn du gewinnen willst, brauchst du Draymond in deinem Team. Er ist loyal, ein Kämpfer und ein echter Gewinner. Und wenn seine Emotionen manchmal überkochen, dann ist das eben so."

Werbung
Werbung