Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News - Jarrett Allen wollte Brooklyn Nets nicht verlassen, aber Harden-Trade "hätte ich auch gemacht"

Von SPOX
Jarrett Allen musste als Teil des Vier-Team-Trades um James Harden die Brooklyn Nets verlassen.

Jarrett Allen hat nach dem Blockbuster-Trade um James Harden, der den Center von den Nets zu den Cleveland Cavaliers verfrachtete, betont, dass er gerne in Brooklyn geblieben wäre. Allerdings verstehe er auch, warum die Nets den Trade eingefädelt haben.

"Ganz ehrlich, ich hätte es auch gemacht, ich werde nicht lügen", sagte Allen gegenüber Michael Scotto von HoopsHype. "Wenn man sich anschaut, was mit den Lakers passiert ist ... sie haben das gleiche getan. Und sie haben sich ihren Ring geholt."

Der 22-Jährige hätte es zwar "geliebt", in Brooklyn zu bleiben, "aber ich verstehe, dass man bei solch eine Möglichkeit zuschlagen muss". Allen war Teil des Vier-Team-Trades, der Harden von den Houston Rockets zu den Nets brachte. Für den Big Man ging es derweil zu den Cleveland Cavaliers.

"Das war definitiv hart für mich", sagte Allen. "Auch, wenn man immer sagt, dass so halt das Business Basketball ist. Das macht es aber nicht einfacher. Am Ende des Tages ist es aber eben ein Business und man muss weitermachen."

Der 22. Pick im Draft 2017 war laut Cavs-GM Koby Altman schon länger auf dem Radar der Franchise. Allen wird im kommenden Sommer Restricted Free Agent und wird einen kräftigen Zahltag erwarten dürfen. Er wird als Cavs-Center der Zukunft gehandelt, Gerüchten zufolge könnte Cleveland noch vor der Trade Deadline im März versuchen, Andre Drummond loszuwerden.

Für die Nets legte er in bisher zwölf Spielen in der laufenden Saison 11,2 Punkte, 10,4 Rebounds und 1,6 Blocks auf. Dabei versenkte Allen 67,7 Prozent seiner Feldwurfversuche. In der aktuellen Saison verdient er noch 3,9 Millionen Dollar.

Werbung
Werbung