Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Los Angeles Lakers dominieren nach Comeback gegen die Pelicans - Monster-Spiel von Andre Drummond

Von SPOX
Die Los Angeles Lakers ließen den New Orleans Pelicans im vierten Viertel keine Chance mehr.

Die Los Angeles Lakers ziehen den Pelicans im vierten Viertel davon, die L.A. Clippers dominieren die Sacramento Kings in der zweiten Halbzeit.

Los Angeles Lakers (11-3) - New Orleans Pelicans (4-7) 112:95

  • Die Los Angeles Lakers taten sich lange schwer gegen die ungewöhnliche Defense der New Orleans Pelicans, die die Zone stark verteidigt, aber regelmäßig freie Dreier abgibt. Das wusste Los Angeles aber nach knapp eineinhalb Vierteln besser zu nutzen, die zwischenzeitliche 15-Punkte-Führung der New Orleans Pelicans war zur Halbzeitpause fast völlig geschmolzen.
  • L.A. beendete die Partie mit 15 von 37 erfolgreichen Distanzwürfen (40,5 Prozent), Alex Caruso (9 Punkte, 3/3), Kentavious Caldwell-Pope (16, 4/6), und Kyle Kuzma (11, 3/4) waren dafür die Hauptverantwortlichen. LeBron James (21, 8 Rebounds, 11 Assists) und Anthony Davis (17, 5/16) konnten sich etwas zurückhalten.
  • Dennis Schröder (12 Punkte) hadert weiterhin mit seinem Wurf, nur vier seiner 14 Versuche fielen durchs Netz. In knapp 30 Minuten sammelte der Point Guard dazu aber noch 5 Boards ein, verteilte 4 Assists, klaute dreimal den Ball und verschuldete nur 1 Turnover.
  • Bei den Pelicans fehlte abseits vom Star-Duo Brandon Ingram (20, 9/15 FG) und Zion Williamson (21, 9/19, 12 Rebounds) die Firepower. Nickeil Alexander-Walker startete erneut in Vertretung für den verletzten Lonzo Ball und machte einen ordentlichen Job (12, 5/8 FG), Steven Adams (4, 7 Rebounds), Josh Hart (7, 6 Rebounds, 4 Assists) sowie die Bank waren zu ungefährlich. Zudem erarbeiten die Pels sich kaum einfache Würfe von der Freiwurflinie und vergaben dann auch noch vier ihrer acht Versuche.

Sacramento Kings (5-8) - L.A. Clippers (9-4) 100:138

  • Die Sacramento Kings erwischten einen guten Start und waren bis zur Halbzeitpause an den L.A. Clippers dran, wurden nach dem Seitenwechsel jedoch komplett überrollt. Dabei erzielten die Clippers nur 48 ihrer 138 Punkte in der Zone der Kings, Kawhi Leonard (27 Punkte, 10/15 FG), Paul George (26, 4/8 Dreier) und Co. zerpflückten Sacramento aus der Mitteldistanz und mit 18 erfolgreichen Dreiern bei 35 Versuchen (51.4 Prozent) von der Dreierlinie.
  • Zumindest Marvin Bagley III machte das beste Spiel seiner bisher sehr enttäuschenden Saison (20 Punkte, 8/12 FG, 5 Rebounds), auch Richaun Holmes zeigte eine gute Leistung (17 Punkte, 8/11 FG). Buddy Hield traf nur drei seiner elf Versuche für 9 Punkte, Harrison Barnes (4/12 FG) kam auf 14 Punkte. De'Aaron Fox erzielte 14 Punkte (6/11 FG) und verlor viermal den Ball.
  • Nicht einmal Rookie Tyrese Haliburton konnte Kings-Fans diesmal eine Freude bereiten, der Guard erzielte nur 5 Punkte (2/7 FG), verteilte aber zumindest 5 Assists ohne sich einen Turnover zu leisten.
  • Die Clippers konnten in dem Blowout die Tiefe ihres Kaders demonstrieren, von der Bank (insgesamt 62 Punkte) sorgten Luke Kennard (14, 6/8 FG), Terance Mann (13, 9 Rebounds), und Marcus Morris Sr. (18, 4/6 Dreier) dafür, dass die Führung der Clippers stets größer wurde.
Werbung
Werbung