Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Kyrie Irving überrascht gegen Boston Celtics mit Ureinwohner-Ritual vor Spiel

Von SPOX
Kyrie Irving verwunderte mit einem Ureinwohner-Ritual.

Kyrie Irving sorgte für Verwunderung bei seiner erstmaligen Rückkehr nach Boston, als er vor dem Spiel Salbei verbrannte und mit diesem durch die Arena lief. Es ist ein Ureinwohner-Ritual, welches Irving in dieser Saison gerne etablieren möchte.

"Viele Ureinwohner machen das", erklärte Irving, nachdem er bei seinem ersten Spiel in Boston nach seinem Abgang 2019 17 Punkte erzielt hatte. "Ich reinige einfach die Luft und stelle damit sicher, dass wir alle unsere Balance finden", gab Uncle Drew weiter an.

Der Point Guard hatte vor dem Spiel ein Bündel Salbei angezündet und war dann mit dem rauchenden Strauch einmal durch die komplette Halle gewandert, bevor er die Glut in einer traditionellen Muschelschale erstickte.

Der Tradition zufolge ist es ein spirituelles Ritual, um die Luft von negativer Energie zu befreien und die Gesundheit sowie Weisheit zu fördern. Dieser Brauch ist üblich mit einigen Ureinwohner-Stämmen. Irving selbst wurde 2018 im Standing-Rock-Sioux-Stamm aufgenommen, da seine Mutter ebenfalls Teil des Stammes ist.

Irving gab an, dass er den Brauch von eben jenen Stamm aufgenommen habe und auch in Zukunft plane, dies vor Spielen durchzuführen, wenn es das gegnerische Team erlaubt. "Es hilft uns, zusammenzustehen und uns gut zu fühlen, wenn wir uns an die Arbeit machen", führte der Nets-Guard aus.

Nicht nur Irving, sondern auch Kevin Durant wurde nach dem ungewöhnlichen Ritual gefragt. Der zweifache Finals-MVP hat kein Problem damit. "Es ist sein Ding. Wahrscheinlich macht er das auch in seinem Zimmer, bevor er 2K zockt. Ich glaube, dass es uns Kraft gibt. Wir respektieren ihn und seine Methoden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung