Cookie-Einstellungen

NBA - Wer kommt, wer geht? Die Offseason-Pläne der Golden State Warriors

 
Die Saison 2019/20 war für die Warriors ein Übergangsjahr, nachdem beide Splash Brothers einen Großteil der Spielzeit verletzt verpassten. Nun soll wieder ein Angriff auf den Titel erfolgen - welche Möglichkeiten haben die Dubs in der Offseason?
© getty
Die Saison 2019/20 war für die Warriors ein Übergangsjahr, nachdem beide Splash Brothers einen Großteil der Spielzeit verletzt verpassten. Nun soll wieder ein Angriff auf den Titel erfolgen - welche Möglichkeiten haben die Dubs in der Offseason?
Ganze 15 Siege kratzte Golden State 19/20 zusammen, mit Abstand die wenigsten in der kompletten Liga. Klay Thompson war dabei allerdings die komplette Saison über raus (Kreuzbandriss), Stephen Curry (Handbruch) stand nur in 5 Spielen auf dem Parkett.
© getty
Ganze 15 Siege kratzte Golden State 19/20 zusammen, mit Abstand die wenigsten in der kompletten Liga. Klay Thompson war dabei allerdings die komplette Saison über raus (Kreuzbandriss), Stephen Curry (Handbruch) stand nur in 5 Spielen auf dem Parkett.
Nach dem Abgang von Kevin Durant im Sommer 2019 stand somit Draymond Green zunächst gemeinsam mit D'Angelo Russell und nach der Trade Deadline mit Andrew Wiggins und ein paar Rookies allein auf weiter Flur. Schongang war angesagt.
© getty
Nach dem Abgang von Kevin Durant im Sommer 2019 stand somit Draymond Green zunächst gemeinsam mit D'Angelo Russell und nach der Trade Deadline mit Andrew Wiggins und ein paar Rookies allein auf weiter Flur. Schongang war angesagt.
Das wird sich kommende Saison aber ändern, wenn der Star-Backcourt in Top-Form zurückkehrt und zudem ein hoher Draft-Pick als "Belohnung" für die schlechte Bilanz das Team verstärkt. Der Kern des Kaders für einen weiteren Titel-Run steht bereits.
© getty
Das wird sich kommende Saison aber ändern, wenn der Star-Backcourt in Top-Form zurückkehrt und zudem ein hoher Draft-Pick als "Belohnung" für die schlechte Bilanz das Team verstärkt. Der Kern des Kaders für einen weiteren Titel-Run steht bereits.
FREE AGENTS: Mal ganz abgesehen von potenziellen Trades werden die Dubs keine Abgänge zu beklagen haben. Golden State hat keinen auslaufenden Vertrag zu verzeichnen und muss sich entsprechend nicht um eigene Free Agents kümmern.
© getty
FREE AGENTS: Mal ganz abgesehen von potenziellen Trades werden die Dubs keine Abgänge zu beklagen haben. Golden State hat keinen auslaufenden Vertrag zu verzeichnen und muss sich entsprechend nicht um eigene Free Agents kümmern.
Doch die Warriors hätten es ohnehin schwer auf dem freien Markt. Allein das Quartett Curry, Thompson, Green und Wiggins steht für kommende Saison mit 130,1 Millionen Dollar in den Büchern - der Salary Cap liegt bei 109,1 Mio. Dollar.
© getty
Doch die Warriors hätten es ohnehin schwer auf dem freien Markt. Allein das Quartett Curry, Thompson, Green und Wiggins steht für kommende Saison mit 130,1 Millionen Dollar in den Büchern - der Salary Cap liegt bei 109,1 Mio. Dollar.
Rechnet man alle Gehälter zusammen, kommen die Dubs auf 148,2 Mio. Dollar für 2020/21, damit liegen sie auch deutlich über der Luxussteuergrenze (132,6 Mio.). Entsprechend eingeschränkt sind die Optionen in der Free Agency …
© getty
Rechnet man alle Gehälter zusammen, kommen die Dubs auf 148,2 Mio. Dollar für 2020/21, damit liegen sie auch deutlich über der Luxussteuergrenze (132,6 Mio.). Entsprechend eingeschränkt sind die Optionen in der Free Agency …
General Manager Bob Myers wird nur die Taxpayer-Midlevel-Exception (5,7 Mio.) zur Verfügung haben, mit der sich unter Umständen Veteranen, die auf ihre alten Tage um einen Titel spielen wollen, anlocken lassen.
© getty
General Manager Bob Myers wird nur die Taxpayer-Midlevel-Exception (5,7 Mio.) zur Verfügung haben, mit der sich unter Umständen Veteranen, die auf ihre alten Tage um einen Titel spielen wollen, anlocken lassen.
Angeblich sind die Warriors an Dwight Howard interessiert, berichtete Shams Charania (The Athletic) vor wenigen Wochen. Große Sprünge sind in der Free Agency aber nicht möglich.
© getty
Angeblich sind die Warriors an Dwight Howard interessiert, berichtete Shams Charania (The Athletic) vor wenigen Wochen. Große Sprünge sind in der Free Agency aber nicht möglich.
DRAFT: Dafür haben die Dubs jedoch den 2. Pick in der Hinterhand, der in der Draft Lottery heraussprang - und damit eine Vielzahl an Optionen. Zusätzlich darf Golden State in der zweiten Runde zweimal picken (#48 und #51).
© getty
DRAFT: Dafür haben die Dubs jedoch den 2. Pick in der Hinterhand, der in der Draft Lottery heraussprang - und damit eine Vielzahl an Optionen. Zusätzlich darf Golden State in der zweiten Runde zweimal picken (#48 und #51).
In den letzten Wochen war aus dem Warriors-Lager gefühlt über jedes Prospect zu hören, dass die Verantwortlichen begeistert seien. Man will sich nicht in die Karten schauen lassen. Behält GSW den Pick erscheint vor allem James Wiseman als logische Option
© getty

In den letzten Wochen war aus dem Warriors-Lager gefühlt über jedes Prospect zu hören, dass die Verantwortlichen begeistert seien. Man will sich nicht in die Karten schauen lassen. Behält GSW den Pick erscheint vor allem James Wiseman als logische Option.

Selbst Curry sagte zuletzt in einem Instagram Live, dass "ein bisschen Größe" dem Team nicht schaden würde. Unter dem Korb sind die Warriors sehr dünn besetzt, in einem potenziellen Playoff-Matchup gegen die Lakers könnte das wehtun.
© getty
Selbst Curry sagte zuletzt in einem Instagram Live, dass "ein bisschen Größe" dem Team nicht schaden würde. Unter dem Korb sind die Warriors sehr dünn besetzt, in einem potenziellen Playoff-Matchup gegen die Lakers könnte das wehtun.
Allerdings gelten auch Anthony Edwards oder LaMelo Ball als Optionen für die Warriors an Position zwei. Letzterer soll angeblich von den Teameigentümern präferiert werden, will zumindest Jonathan Wasserman von Bleacher Report erfahren haben.
© getty

Allerdings gelten auch Anthony Edwards oder LaMelo Ball als Optionen für die Warriors an Position zwei. Letzterer soll angeblich von den Teameigentümern präferiert werden, will zumindest Jonathan Wasserman von Bleacher Report erfahren haben.

TRADES: Alles andere als ausgeschlossen ist auch, dass Golden State versuchen wird, den Nr.2-Pick in einem Trade abzugeben. Einerseits zum Beispiel, um nach unten zu traden. Deni Avdija oder Devin Vassell sollen es den Dubs angetan haben.
© getty
TRADES: Alles andere als ausgeschlossen ist auch, dass Golden State versuchen wird, den Nr.2-Pick in einem Trade abzugeben. Einerseits zum Beispiel, um nach unten zu traden. Deni Avdija oder Devin Vassell sollen es den Dubs angetan haben.
Oder aber, um einen gestandenen Spieler zu holen, der das Team sofort verstärken kann. Zach Lowe (ESPN) berichtete zuletzt von einem gewissen "Buzz" unter Liga-Insidern um einen möglichen Trade des Nr.2-Picks für LaMarcus Aldridge von den Spurs.
© getty
Oder aber, um einen gestandenen Spieler zu holen, der das Team sofort verstärken kann. Zach Lowe (ESPN) berichtete zuletzt von einem gewissen "Buzz" unter Liga-Insidern um einen möglichen Trade des Nr.2-Picks für LaMarcus Aldridge von den Spurs.
In diesem Deal bekämen die Warriors einen Scoring-Big für ihren Frontcourt, der allerdings defensiv anfällig ist. Außerdem ist LMA bereits 35 Jahre alt. Es ist nur schwer vorstellbar, dass GSW den Pick für ihn abgeben würde, wie auch Lowe betonte.
© getty
In diesem Deal bekämen die Warriors einen Scoring-Big für ihren Frontcourt, der allerdings defensiv anfällig ist. Außerdem ist LMA bereits 35 Jahre alt. Es ist nur schwer vorstellbar, dass GSW den Pick für ihn abgeben würde, wie auch Lowe betonte.
Vielversprechender wäre da schon ein Deal für Giannis Antetokounmpo, den die Warriors wohl schon länger im Visier haben sollen. Ein Trade für den Greak Freak ist gleichzeitig aber auch noch unrealistischer.
© getty
Vielversprechender wäre da schon ein Deal für Giannis Antetokounmpo, den die Warriors wohl schon länger im Visier haben sollen. Ein Trade für den Greak Freak ist gleichzeitig aber auch noch unrealistischer.
Selbst wenn Giannis in dieser Offseason keine vorzeitige Vertragsverlängerung in Milwaukee unterschreiben und damit 2021 Free Agent werden sollte, wollen die Bucks übereinstimmenden Berichten zufolge Antetokounmpo zum jetzigen Zeitpunkt nicht traden.
© getty
Selbst wenn Giannis in dieser Offseason keine vorzeitige Vertragsverlängerung in Milwaukee unterschreiben und damit 2021 Free Agent werden sollte, wollen die Bucks übereinstimmenden Berichten zufolge Antetokounmpo zum jetzigen Zeitpunkt nicht traden.
Laut Zach Lowe sind die Dubs nur bereit, ihren zweiten Pick im Draft abzugeben, sofern sie einen Spieler eines All-NBA-Kalibers zurückbekommen würden. Die Wizards hätten aber angeblich kein Interesse an einem Deal für Bradley Beal gezeigt …
© imago images / ZUMA Wire
Laut Zach Lowe sind die Dubs nur bereit, ihren zweiten Pick im Draft abzugeben, sofern sie einen Spieler eines All-NBA-Kalibers zurückbekommen würden. Die Wizards hätten aber angeblich kein Interesse an einem Deal für Bradley Beal gezeigt …
…, gleiches gelte für die Phoenix Suns für Devin Booker oder die Philadelphia 76ers für Ben Simmons. Daher würde sich Golden State bei einem Trade wohl mit einem Spieler eines Levels darunter zufrieden geben müssen. Vielleicht jemand wie Nikola Vucevic?
© getty
…, gleiches gelte für die Phoenix Suns für Devin Booker oder die Philadelphia 76ers für Ben Simmons. Daher würde sich Golden State bei einem Trade wohl mit einem Spieler eines Levels darunter zufrieden geben müssen. Vielleicht jemand wie Nikola Vucevic?
Die Dubs haben eine Trade Exception in Höhe von 17,2 Millionen Dollar aus dem Iguodala-Trade in der Hinterhand, können also eine Menge Gehalt aufnehmen, auch wenn es für Vucevic (26 Mio. kommende Saison) nicht reichen würden.
© getty
Die Dubs haben eine Trade Exception in Höhe von 17,2 Millionen Dollar aus dem Iguodala-Trade in der Hinterhand, können also eine Menge Gehalt aufnehmen, auch wenn es für Vucevic (26 Mio. kommende Saison) nicht reichen würden.
Einfacher wäre da schon ein Deal mit den Bulls: Der Nr.2-Pick sowie einen zukünftigen Draft-Pick für Nr.4 und Wendell Carter? Die Bulls sollen wohl genau wie die Pistons und Knicks Interesse am Nr.2-Pick angemeldet haben.
© getty

Einfacher wäre da schon ein Deal mit den Bulls: Der Nr.2-Pick sowie einen zukünftigen Draft-Pick für Nr.4 und Wendell Carter? Die Bulls sollen wohl genau wie die Pistons und Knicks Interesse am Nr.2-Pick angemeldet haben.

Zudem könnte GSW versuchen, in einem Deal den Vertrag von Andrew Wiggins loszuwerden. Der verdient bis 2022 allerdings noch 94,7 Mio. Dollar. Das wird kein leichtes Unterfangen.
© getty
Zudem könnte GSW versuchen, in einem Deal den Vertrag von Andrew Wiggins loszuwerden. Der verdient bis 2022 allerdings noch 94,7 Mio. Dollar. Das wird kein leichtes Unterfangen.
Dennoch sind die Warriors eins der spannendsten Teams der Liga. Es wird faszinierend sein zu sehen, welchen Weg Golden State mit dem Nr.2-Pick einschlägt. Die Dubs haben die Chance, ihr Titelfenster auf Jahre hinaus zu vergrößern.
© getty
Dennoch sind die Warriors eins der spannendsten Teams der Liga. Es wird faszinierend sein zu sehen, welchen Weg Golden State mit dem Nr.2-Pick einschlägt. Die Dubs haben die Chance, ihr Titelfenster auf Jahre hinaus zu vergrößern.
STARTING FIVE (Stand: 12. November 2020) - POINT GUARD: Stephen Curry (32 Jahr, Stats 2019/20: 20,8 Punkte, 6,6 Assists und 5,2 Rebounds in nur 5 Spielen)
© getty
STARTING FIVE (Stand: 12. November 2020) - POINT GUARD: Stephen Curry (32 Jahr, Stats 2019/20: 20,8 Punkte, 6,6 Assists und 5,2 Rebounds in nur 5 Spielen)
SHOOTING GUARD: Klay Thompson (30, verpasste due komplette vergangene Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses)
© imago images / Icon SMI
SHOOTING GUARD: Klay Thompson (30, verpasste due komplette vergangene Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses)
SMALL FORWARD: Andrew Wiggins (25, Stats 2019/20: 21,8 Punkte, 5,1 Rebounds und 3,7 Assists für die Timberwolves und Warriors)
© getty
SMALL FORWARD: Andrew Wiggins (25, Stats 2019/20: 21,8 Punkte, 5,1 Rebounds und 3,7 Assists für die Timberwolves und Warriors)
POWER FORWARD: Draymond Green (30, Stats 2019/20: 8,0 Punkte, 6,2 Rebounds und 6,2 Assists)
© getty
POWER FORWARD: Draymond Green (30, Stats 2019/20: 8,0 Punkte, 6,2 Rebounds und 6,2 Assists)
CENTER: Kevon Looney (24, Stats 2019/20: 3,4 Punkte, 3,3 Rebounds und 1,0 Assists)
© getty
CENTER: Kevon Looney (24, Stats 2019/20: 3,4 Punkte, 3,3 Rebounds und 1,0 Assists)
1 / 1
Werbung
Werbung