Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Finals: Entscheidung vertagt! Jimmy Butler entscheidet Krimi für Miami in epischen Showdown gegen LeBron James und die Los Angeles Lakers

Von Robert Arndt
Jimmy Butler erzielte in der Crunchtime 11 Punkte für die Miami Heat.

Die Los Angeles Lakers müssen ihre Meisterfeier verschieben. In Spiel 5 kassierte das Team um LeBron James und Anthony Davis eine 108:111-Niederlage gegen die Miami Heat, in der Serie führen die Lakers noch mit 3-2. Am Ende ist es ein Showdown zwischen James und Jimmy Butler, welchen der Heat-Star für sich entscheiden kann. Hier geht es zu den Highlights der Partie.

Der Forward verbuchte 35 Punkte (11/19 FG, 12/12 FT), 12 Rebounds, 11 Assists und zudem auch noch 5 Steals. Neben Butler punkteten fünf weitere Heat-Spieler zweistellig, darunter auch Duncan Robinson (26, 7/13 Dreier) und Kendrick Nunn (14). Von den sieben eingesetzten Spielern kam nur Andre Iguodala nicht in Double Digits.

Auf Seiten der Lakers reichte auch die Gala vom Star-Duo LeBron James (40, 15/21 FG, 6/9 Dreier, 13 Rebounds, 7 Assists) und Anthony Davis (28, 9/15 FG, 12 Boards, 3 Blocks) nicht. Von den Rollenspielern kam an diesem Abend einfach zu wenig, nur Kentavious Caldwell-Pope (16) scorte noch zweistellig.

Im Vergleich zu Spiel 4 gab es keine Veränderungen. Auf Seiten der Heat fehlte weiterhin Goran Dragic, während Lakers-Coach Frank Vogel erneut auf Dwight Howard als Center setzte. Und es begann hitzig. Butler und Howard gerieten unter dem Korb aneinander, es gab Technicals für beide. Miami begann zwar besser, doch LeBron kontrollierte mehr und mehr die Offense und initiierte einen 9:0-Lauf.

Heißer Showdown zwischen LeBron James und Jimmy Butler

Doch L.A. wurde unkonzentriert, in nicht einmal einer Minute machte Miami sieben Zähler dank eines Dunks (!) von Robinson und eines Dreiers von Nunn. Dennoch war Davis bis dahin der beste Mann auf dem Feld und ließ es Jumper regnen. Knapp eine Minute vor dem Viertelende folgte jedoch ein kleiner Schock: Davis ging im Kampf um den Rebound zu Boden, L.A. musste die Auszeit nehmen und Vogel wechselte den Big Man aus. Die Heat führten nach dem ersten Viertel mit 25:24.

Davis kehrte zwar nach einigen Minuten zurück, doch in der Zwischenzeit hatten Miamis Reservisten Iguodala und Nunn weiter geliefert. Auch Butler stand bereits bei 13 Punkten und verhalf seinem Team zu einer zweistelligen Führung. Gegenwehr leistete James, der vom linken Flügel schon drei Distanzwürfe eingestreut hatte. Der King brachte sein Team, welches unkonzentriert wirkte, fast im Alleingang wieder zurück und erzielte im Abschnitt 15 Zähler. Den Schlusspunkt der Halbzeit setzte aber Butler mit einem Dreier mit der Sirene. Miami führte zur Pause mit 60:56.

Los Angeles Lakers müssen Meisterfeier verschieben

Das Duell zwischen Butler und LeBron setzte sich fort, nun beteiligten sich aber auch die Rollenspieler mit einigen Dreiern. Howard kassierte gegen Butler ein Flagrant-1, was Miami zu einem äußerst seltenen 6-Punkte-Spiel nutzte. Davon zehrte Miami, die sich aber auch nicht wirklich absetzen konnten - trotz weiterer 4-Punkt-Plays von Jae Crowder und Robinson. Davis hielt in Abwesenheit von LeBron die Lakers im Spiel, Miami führte aber weiter (88:82).

Und die Führung wuchs, da Robinson seinen sechsten Dreier netzte. James war aber wieder frisch und dachte weiter nicht ans Aufgeben. Mitte des Viertels war L.A. wieder auf -2 dran und wenig später besorgte KCP die erste Lakers-Führung seit dem ersten Viertel aus der Ecke. In der Folge wurde es ein Abnutzungskampf. Butler war sichtlich platt, aber auch James wirkte nicht mehr frisch.

Aber Butler schüttelte sich noch einmal. Erst blockte er James, dann klaute er Caruso den Ball, um im Angriff Robinson zu bedienen, der wieder traf. Butler und LeBron scorten dann beide, doch James zog das And-One und brachte L.A. 90 Sekunden vor dem Ende in Front (104:103).

Butler antwortete, doch LeBron tat es ihm per Putback gleich. Butler traf wieder von der Linie, doch L.A. hatte das Glück auf seiner Seite. KCP warf spät einen Airball, Davis war zur Stelle und legte den Ball zur neuerlichen Führung in den Korb bei noch 22 Sekunden auf der Uhr. Auszeit Miami! Die Heat gingen auf schnelle zwei Punkte und Butler zog gegen Davis das Foul. Er traf beide, Auszeit Lakers. Danny Green hatte den offenen Dreier, doch der Wurf war deutlich zu kurz. Markieff Morris hatte den Offensiv-Rebound, doch schmiss den Ball völlig unerklärlich weg. Tyler Herro machte von der Linie alles klar.

Die Heat verlängern damit die Serie und erzwingen ein Spiel 6. Dieses findet in der Nacht auf Montag um 1.30 Uhr deutscher Zeit (live auf DAZN) statt.

Die wichtigsten Statistiken

Los Angeles Lakers vs. Miami Heat 108:111 (BOXSCORE), Serie: 3-2

  • Miami spielte mit Ausnahme der letzten vier Minuten eine richtig starke erste Halbzeit und war deutlich bissiger. Der Großteil der 50/50-Bälle ging an die Heat, die auch erstmals in der Serie am offensiven Brett besser auftraten. So stand Miami nach 24 Minuten bereits bei 6 Offensiv-Rebounds und verbuchten daraus 7 Zähler.
  • Dass die Lakers dennoch dran waren, lag an ihrem exzellenten Spiel im Fastbreak. 15 Punkte erzielten die Kalifornier schon in Halbzeit eins aus schnellen Gegenstößen. Gerade zum Ende des zweiten Viertels profitierten die Lakers von einigen Nachlässigkeiten der Heat, was sich diese in der Serie eigentlich nicht leisten können. Insgesamt erzielte L.A. satte 25 Zähler in Transition, Miami gerade einmal 4.
  • LeBron James war heiß aus der Distanz, das hilft natürlich immer. Mitte des dritten Viertels standen die Lakers bei 10/19 vom Perimeter, danach fielen jedoch nur noch 4/19. Ganz anders die Heat: Angeführt von Robinson nagelte Miami 14 von 33 Dreier in den Korb und erreichte mit 42,4 Prozent die beste Quote in der Serie.
  • Anthony Davis hat in dieser Serie weiterhin noch keinen Freiwurf vergeben. Der Power Forward steht nun bei 25 Versuchen und 25 Treffern.
  • LeBron James stellte mit sechs verwandelten Dreiern einen persönlichen Rekord auf, zuvor war dieser bei 5, aufgestellt in Spiel 7 der Finals 2013 in Diensten der Miami Heat gegen die San Antonio Spurs.

Los Angeles Lakers vs. Miami Heat: Die Stimmen zum Spiel

Jimmy Butler (Miami Heat): "Wir haben hart gespielt und den Ball in der Offensive geteilt, wie wir es immer machen. Wir sind immer dran geblieben und sind immer noch da. Wir gehen zurück ins Hotel, um besser zu werden. So wie wir heute das Spiel beendet haben, wird es beim nächsten Mal nicht reichen."

Erik Spoelstra (Head Coach Miami Heat): "Jeder junge Spieler, der in die Liga kommt, sollte sich den Film von Jimmy Butler anschauen."

LeBron James (Los Angeles Lakers): "Wie haben einen fantastischen Wurf bekommen, um das Spiel zu gewinnen. Er ist einfach nicht reingegangen."

Frank Vogel (Head Coach Los Angeles Lakers): "Wir waren sehr nah dran. Ich hatte das Gefühl, dass zwei schlechte Schiedsrichterentscheidungen am Ende Butler an die Linie gebracht haben und das ist sehr unglücklich in einem so bedeutsamen Spiel."

Hier gibt es weitere Stimmen zum Spiel.

Der Star des Spiels: Jimmy Butler

Ja, er baute nach der Pause zwischenzeitlich etwas ab, trotzdem hatte Jimmy Buckets überall irgendwie seine Finger im Spiel. Sein Triple-Double unterstreicht dies. Insgesamt pausierte Butler gerade einmal 48 Sekunden und das war bitter nötig, um diese Lakers letztlich doch zu schlagen. Was er dann im direkten Duell mit LeBron in der Crunchtime veranstaltete, war absolute Weltklasse. Es war ein Duell, an welches wir uns lange erinnern werden.

Der Flop des Spiels: Kyle Kuzma

Die Lakers waren heiß aus der Distanz, nur Kuzma (und auch Rondo) hatte das nicht mitbekommen. Der Forward konnte an seine guten Vorstellungen der vergangenen Spiele nie anknüpfen, auch defensiv nicht. Nunn ließ den Lakers-Forward einige Male schlecht aussehen, dazu blieb das dumme Foul gegen Robinson beim Dreier hängen.

Die Szene des Spiels

Es war eine Willensleistung der Heat und vor allem von Jimmy Butler. Bezeichnend dafür sein Play Mitte des dritten Viertels, als er Howard den Offensiv-Rebound wegschnappte und den Putback irgendwie in den Korb mogelte. Dass Butler dabei die volle Breitseite von Howards Arm ins Gesicht bekam, machte es noch besser. Es gab ein Flagrant-1 und Butler netzt den Freiwurf. Im Anschluss traf dann auch Robinson aus der Distanz, was das höchst seltene 6-Punkte-Spiel perfekt machte.

Lakers vs. Heat: Die Finals im Überblick

SpielDatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis/Übertragung
11. Oktober3 UhrLos Angeles LakersMiami Heat116:98
23. Oktober3 UhrLos Angeles LakersMiami Heat124:114
35. Oktober1.30 UhrMiami HeatLos Angeles Lakers115:104
47. Oktober3 UhrMiami HeatLos Angeles Lakers96:102
510. Oktober3 UhrLos Angeles LakersMiami Heat108:111
612. Oktober1.30 UhrMiami HeatLos Angeles LakersDAZN
7*14. Oktober3 UhrLos Angeles LakersMiami HeatDAZN

*falls notwendig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung