Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Finals - Heat-Star Jimmy Butler vor dem Duell mit den Los Angeles Lakers: "Sind nicht der Underdog"

Von SPOX
Jimmy Butler steht erstmals in seiner Karriere in den NBA Finals.

Jimmy Butler ist davon überzeugt, dass die Miami Heat auf dem selben Niveau der Los Angeles Lakers sind. Vor Spiel 1 der NBA Finals 2020 (Donnerstag, ab 3 Uhr live auf DAZN) wollte sich der Heat-Star nicht die Rolle als Underdog aufzwingen lassen.

"Wir sind ein wirklich gutes Team", sagte der 31-Jährige vor dem Start der Finals. "Das ist alles: Ein wirklich gutes Team. Ich werde nicht sagen, dass wir besser als irgendjemand anderes sind, aber ich glaube einfach nicht, dass wir Underdogs sind. Wirklich nicht."

Bei den Buchmachern in Las Vegas werden derweil die Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James, der in seinen zehnten NBA Finals auf sein Ex-Team trifft, mit dem er bereits zwei Championships geholt hat, als klarer Favorit gehandelt. Allerdings gibt es offenbar einige Wetter, die ihr Geld angesichts der guten Quoten (Miami ist mit +320 Außenseiter bei SuperBook at Westgate Las Vegas, für 100 Dollar Einsatz bekommt man also 320 Dollar Reingewinn) auf die Heat setzen.

"Niemand hat gedacht, dass wir es hierher schaffen? Das ist okay", sagte Butler. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass niemand uns pickt, die Finals zu gewinnen. Das ist okay, wir verstehen das. Aber am Ende des Tages ist uns das egal. Wir werden einfach rausgehen und kämpfen, zusammenspielen so wie immer und wir werden sehen, wo uns das hinführt."

"Wir werden das auf unsere Art und Weise machen, nach dem Miami-Heat-Weg. Und dieser Weg hat für uns das ganze Jahr über funktioniert", so Butler. Die Heat haben nach einem Sweep gegen die Indiana Pacers in der ersten Runde überraschend auch die Milwaukee Bucks, den Top-Favoriten in der Eastern Conference, ausgeschalten. In den Ost-Finals setzten sich die Heat schließlich in sechs Spielen gegen die Boston Celtics durch und stehen nun seit 2014 erstmals wieder in den Finals.

Jimmy Butler vor den Finals: "... das ist Winning-Basketball"

"Wir haben uns eine Nacht genommen, um es ein wenig zu genießen", sagte Head Coach Erik Spoelstra angesprochen auf die Feier nach dem Erfolg in den Ost-Finals. "Ich wollte, das jeder versteht, wie schwierig und was für eine besondere Erfahrung das ist - Teil dieser Bubble zu sein, das zu überleben und es sich zu verdienen, in den NBA Finals um den Titel zu kämpfen."

Anschließend wurde der Schalter bei den Heat aber schnell umgelegt, um sich auf die Serie mit den Los Angeles Lakers vorzubereiten. Abgesehen von Andre Iguodala, Udonis Haslem und Coach Spo fehlt es dem Team allerdings an Finals-Erfahrung.

"Das ist das erste Mal, dass viele von uns hier sind - auch für mich -, also werde ich versuchen, dass sich alle wohl fühlen. Wir haben das ganze Jahr über einen gewissen Stil gespielt, davon werden wir nicht weggehen", erklärte Butler. "Sicherzugehen, dass jeder involviert ist, das ist Winning-Basketball für uns. Das ist auch Teil meiner Rolle. Bestimmt werden [Haslem, Iguodala und Spoelstra] mir vor dem Spiel sagen, auf was ich achten und wie ich die Partie angehen muss."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung