-->
Cookie-Einstellungen
Suche...

NBA - Die größten Playoff-Überraschungen: Underdog? Von wegen!

 
Miami ist kurz davor, die Bucks aus den Playoffs zu kegeln. In Spiel 4 (heute ab 21.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE) haben sie die erste Chance dazu. In der NBA-Historie gab es schon einige Underdogs, die den Top-Teams die Party versauten.
© getty

Miami ist kurz davor, die Bucks aus den Playoffs zu kegeln. In Spiel 4 (heute ab 21.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE) haben sie die erste Chance dazu. In der NBA-Historie gab es schon einige Underdogs, die den Top-Teams die Party versauten.

1975: Warriors (1) - Bullets (2) 4:0 - Einen Sweep hatte viele Beobachter erwartet, allerdings für Washington. Schließlich hatte man vorher den Champion zurück nach Boston geschickt. Auch beim 0:3 glaubten noch viele an die Bullets - beim 0:4 nicht mehr.
© getty
1975: Warriors (1) - Bullets (2) 4:0 - Einen Sweep hatte viele Beobachter erwartet, allerdings für Washington. Schließlich hatte man vorher den Champion zurück nach Boston geschickt. Auch beim 0:3 glaubten noch viele an die Bullets - beim 0:4 nicht mehr.
1984: Nets (6) - Sixers (3) 3:2 - Das war's mit dem Traum von Repeat. Der Champion aus Philly ging in der ersten Runde gegen New Jersey raus - trotz Dr. J, Moses Malone und Mo Cheeks.
© getty
1984: Nets (6) - Sixers (3) 3:2 - Das war's mit dem Traum von Repeat. Der Champion aus Philly ging in der ersten Runde gegen New Jersey raus - trotz Dr. J, Moses Malone und Mo Cheeks.
1986: Rockets (2) - Lakers (1): 4:1 - Drei Titel in vier Jahren - nur 1986 wollte es für Magic, Kareem und die Lakers nicht mit der Larry O'Brien Trophy klappen. Die Twin Towers der Rockets um Hakeem Olajuwon und Ralph Sampson waren nicht zu stoppen.
© getty
1986: Rockets (2) - Lakers (1): 4:1 - Drei Titel in vier Jahren - nur 1986 wollte es für Magic, Kareem und die Lakers nicht mit der Larry O'Brien Trophy klappen. Die Twin Towers der Rockets um Hakeem Olajuwon und Ralph Sampson waren nicht zu stoppen.
1987: Sonics (7) - Mavericks (2) 3:1 - 151 Punkte legte Dallas beim Sieg in Spiel 1 auf, vielleicht wurde ihnen das zum Verhängnis. Rolando Blackman, Derek Harper und Co. verloren drei Partien gegen Seattle, das in Runde 2 auch noch Houston ausknockte.
© getty
1987: Sonics (7) - Mavericks (2) 3:1 - 151 Punkte legte Dallas beim Sieg in Spiel 1 auf, vielleicht wurde ihnen das zum Verhängnis. Rolando Blackman, Derek Harper und Co. verloren drei Partien gegen Seattle, das in Runde 2 auch noch Houston ausknockte.
1989: Bulls (6) - Cavaliers (3): 3-2 - Die Cavs waren als 3-Seed Favorit, nachdem sie die Bulls in allen sechs Regular-Season-Spielen geschlagen hatten. Doch ein gewisser Michael Jordan hatte eine andere Idee, er beendete die Serie mit "The Shot".
© getty
1989: Bulls (6) - Cavaliers (3): 3-2 - Die Cavs waren als 3-Seed Favorit, nachdem sie die Bulls in allen sechs Regular-Season-Spielen geschlagen hatten. Doch ein gewisser Michael Jordan hatte eine andere Idee, er beendete die Serie mit "The Shot".
1991: Warriors (7) - Spurs (2) 3:1 - Run TMC mit Tim Hardaway, Mitch Richmond und Chris Mullin überliefen in Runde eins die Spurs um David Robinson. Danach war aber gegen die Lakers Endstation.
© getty
1991: Warriors (7) - Spurs (2) 3:1 - Run TMC mit Tim Hardaway, Mitch Richmond und Chris Mullin überliefen in Runde eins die Spurs um David Robinson. Danach war aber gegen die Lakers Endstation.
1994: Nuggets (8) - SuperSonics (1) 3:2 - Der erste Upset eines Nr.-8-Seeds beförderte Detlef Schrempf und die 63-Siege-Sonics aus den Playoffs, weil Denver nach zwei Pleiten zum Start noch das für unmöglich gehaltene Wunder gelang.
© getty
1994: Nuggets (8) - SuperSonics (1) 3:2 - Der erste Upset eines Nr.-8-Seeds beförderte Detlef Schrempf und die 63-Siege-Sonics aus den Playoffs, weil Denver nach zwei Pleiten zum Start noch das für unmöglich gehaltene Wunder gelang.
1995: Rockets (6) - Jazz (3) 3:2 - Die Rockets hatten zwar Olajuwon und Drexler, waren aber der Underdog gegen die Ultra-Kombo der Jazz, Stockton und Malone. In Spiel 5 lag Houston mit 13 zurück - und zog sich das Ding noch! Am Ende stand der Repeat.
© getty
1995: Rockets (6) - Jazz (3) 3:2 - Die Rockets hatten zwar Olajuwon und Drexler, waren aber der Underdog gegen die Ultra-Kombo der Jazz, Stockton und Malone. In Spiel 5 lag Houston mit 13 zurück - und zog sich das Ding noch! Am Ende stand der Repeat.
1999: Knicks (8) - Heat (1) 3:2 - Allan Houston wurde mit seinem Gamewinner zum Helden, als New York Miami in der Lockout-Postseason in der ersten Runde rauswarf - genau wie im Jahr zuvor! Für die Knicks war erst in den Finals gegen San Antonio Schluss.
© getty
1999: Knicks (8) - Heat (1) 3:2 - Allan Houston wurde mit seinem Gamewinner zum Helden, als New York Miami in der Lockout-Postseason in der ersten Runde rauswarf - genau wie im Jahr zuvor! Für die Knicks war erst in den Finals gegen San Antonio Schluss.
2001: Hornets (6) - Heat (3) 3:0 - Yeah, Baby! Der 21-jährige Baron Davis führte Charlotte zum Upset über Miami. Es war das dritte Mal in vier Jahren, dass die Jungs vom South Beach als Favorit ausschieden. Harter Tobak.
© getty
2001: Hornets (6) - Heat (3) 3:0 - Yeah, Baby! Der 21-jährige Baron Davis führte Charlotte zum Upset über Miami. Es war das dritte Mal in vier Jahren, dass die Jungs vom South Beach als Favorit ausschieden. Harter Tobak.
2004: Pistons (3) - Lakers (2) 4:1 - Der Durchmarsch war fest eingeplant, doch dann stand auf einmal Detroit im Weg und vermasselte L.A. den sicher geglaubten Titel. Finals-MVP Chauncey Billups und Co. läuteten das Ende der Kobe/Shaq-Ära ein.
© getty
2004: Pistons (3) - Lakers (2) 4:1 - Der Durchmarsch war fest eingeplant, doch dann stand auf einmal Detroit im Weg und vermasselte L.A. den sicher geglaubten Titel. Finals-MVP Chauncey Billups und Co. läuteten das Ende der Kobe/Shaq-Ära ein.
2007: Warriors (8) - Mavericks (1) 4:2 - Dirks dunkelste Stunde. Als Liga-MVP ausgezeichnet und mit der besten Bilanz verlieren Nowitzki und die Mavs gegen die "We-Believe-Warriors" um Baron Davis und den späteren Maverick Monta Ellis.
© getty

2007: Warriors (8) - Mavericks (1) 4:2 - Dirks dunkelste Stunde. Als Liga-MVP ausgezeichnet und mit der besten Bilanz verlieren Nowitzki und die Mavs gegen die "We-Believe-Warriors" um Baron Davis und den späteren Maverick Monta Ellis.

2010: Spurs (7) - Mavericks (2) 4:2 - Auch der 2010er-Anlauf auf Mavs-Wiedergutmachung nach den Finals 2006 wurde gestoppt, dieses Mal von den Spurs. Parker, Duncan und Ginobili waren in der ersten Runde 2010 zu viel für den Dirkster.
© getty
2010: Spurs (7) - Mavericks (2) 4:2 - Auch der 2010er-Anlauf auf Mavs-Wiedergutmachung nach den Finals 2006 wurde gestoppt, dieses Mal von den Spurs. Parker, Duncan und Ginobili waren in der ersten Runde 2010 zu viel für den Dirkster.
2010: Celtics (4) - Cavaliers (1) 4:2 - Die Cavs lagen nach einer 61-Siege-Saison bereits 2:1 gegen die C's in Front, doch Boston holte drei Siege in Folge zum Einzug in die Conference Finals. Ohne diese Pleite wäre LeBron James vielleicht nie gegangen...
© getty
2010: Celtics (4) - Cavaliers (1) 4:2 - Die Cavs lagen nach einer 61-Siege-Saison bereits 2:1 gegen die C's in Front, doch Boston holte drei Siege in Folge zum Einzug in die Conference Finals. Ohne diese Pleite wäre LeBron James vielleicht nie gegangen...
2011: Grizzlies (8) - Spurs (1) 4:2 - Memphis hatte zuvor nicht ein einziges von zwölf Playoff-Spielen gewonnen, doch unter der Führung von Zach Randolph holten sie sich als Underdog gleich die komplette Serie gegen völlig geschockte Spurs.
© getty
2011: Grizzlies (8) - Spurs (1) 4:2 - Memphis hatte zuvor nicht ein einziges von zwölf Playoff-Spielen gewonnen, doch unter der Führung von Zach Randolph holten sie sich als Underdog gleich die komplette Serie gegen völlig geschockte Spurs.
2012: Sixers (8) - Bulls (1) 4:2 - Es war der Anfang der unschönen Verletzungsmisere von Derrick Rose. Nach seinem Kreuzbandriss in Game 1 witterte Philly die Chance und siegte in sechs Spielen. In der nächsten Runde gegen die Celtics war dann Schluss.
© getty
2012: Sixers (8) - Bulls (1) 4:2 - Es war der Anfang der unschönen Verletzungsmisere von Derrick Rose. Nach seinem Kreuzbandriss in Game 1 witterte Philly die Chance und siegte in sechs Spielen. In der nächsten Runde gegen die Celtics war dann Schluss.
2013: Grizzlies (5) - Thunder (1): 4:1 - Erneut präsentierten sich die Grizzlies als Favoritenschreck. Dieses Mal traf es OKC, das im Vorjahr noch in den Finals stand. Aber: Westbrook fehlte verletzt, Durant konnte es alleine nicht richten.
© getty
2013: Grizzlies (5) - Thunder (1): 4:1 - Erneut präsentierten sich die Grizzlies als Favoritenschreck. Dieses Mal traf es OKC, das im Vorjahr noch in den Finals stand. Aber: Westbrook fehlte verletzt, Durant konnte es alleine nicht richten.
2014: Nets (6) - Raptors (3): 4:3 - Bevor Kawhi einen Titel in den hohen Norden brachte, musste TOR einige bittere Playoff-Pleiten verkraften, viele davon gegen LeBron, aber auch gegen die alternden Nets. Paul Pierce erinnert sich noch heute gerne daran.
© getty
2014: Nets (6) - Raptors (3): 4:3 - Bevor Kawhi einen Titel in den hohen Norden brachte, musste TOR einige bittere Playoff-Pleiten verkraften, viele davon gegen LeBron, aber auch gegen die alternden Nets. Paul Pierce erinnert sich noch heute gerne daran.
2016: Cavaliers (1) - Warriors (1): 4:3 - Golden State gewann in der regulären Saison 73 Spiele - All-Time-Rekord! Dazu lagen die Dubs auch noch mit 3-1 in Front, bevor die Cavs zurückstürmten. Dann kam Game 7: LeBrons Block und Kyries Dreier zum Sieg.
© getty
2016: Cavaliers (1) - Warriors (1): 4:3 - Golden State gewann in der regulären Saison 73 Spiele - All-Time-Rekord! Dazu lagen die Dubs auch noch mit 3-1 in Front, bevor die Cavs zurückstürmten. Dann kam Game 7: LeBrons Block und Kyries Dreier zum Sieg.
2019: Raptors (2) - Warriors (1): 4-2 - Kaum jemand hatte damit gerechnet, dass Kawhi und Co. die Warriors tatsächlich vom Thron stoßen können. Dann kamen aber die Verletzungen (Durant & Thompson) und Toronto sicherte sich seinen ersten Titel.
© getty
2019: Raptors (2) - Warriors (1): 4-2 - Kaum jemand hatte damit gerechnet, dass Kawhi und Co. die Warriors tatsächlich vom Thron stoßen können. Dann kamen aber die Verletzungen (Durant & Thompson) und Toronto sicherte sich seinen ersten Titel.
1 / 1
Werbung
Werbung