-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Playoffs - Boston Celtics siegen dank Marcus Smart und Kemba Walker: "Er ist ein Unikat"

Von SPOX
Marcus Smart ist mit seiner Defense und seinem Shooting ein wichtiger Faktor für die Celtics auf dem Weg zum Sieg in Spiel 2.

Die Boston Celtics haben auch das zweite Spiel in den Conference Semifinals gegen die Toronto Raptors für sich entschieden (102:99). Boston profitierte dabei vom heißen Marcus Smart und einem Kemba Walker, der in der Crunchtime aufblühte.

"Ich habe noch nie mit jemandem wie Smart gespielt, ich habe auch noch nie eine Person wie ihn getroffen", sagte Tatum nach Spiel 2 über seinen bissigen Mitspieler. "Er ist ein Unikat. Ich würde ihn stets in mein Team wählen, damit ich mit ihm in den Kampf ziehen kann."

Nach 36 Minuten lagen die Celtics noch mit 8 Punkten hinten, bevor der zuvor offensiv unauffällige Smart explodierte. 16 seiner 19 Zähler erzielte der Guard innerhalb von drei Minuten, darunter gleich fünf Dreier am Stück, und brachte so das Spiel zum Kippen. Damit kratzte die Nummer 36 der Celtics am Dreier-Rekord für die meisten Triples in einem Playoffs-Viertel. Diesen hält weiterhin Ex-Celtics-Spieler Antoine Walker mit 6 Treffern im Jahr 2002.

Boston Celtics: Marcus Smart als Wild Card

Smart, der in seiner Karriere gerade einmal 31,8 Prozent seiner Distanzwürfe traf, hatte in der Serie gegen die Philadelphia 76ers gerade einmal zwei seiner 15 Versuche von Downtown getroffen, nun steht der All-Defense-Spieler bei 11/20 in den ersten beiden Spielern gegen die Kanadier.

Die Raptors profitierten im Vorjahr noch von einer solchen Wandlung, als Fred VanVleet gegen die 76ers in den Conference Semifinals eiskalt blieb (1/14 Dreier) und dann bis zum Titel die Lichter ausschoss. "Das ist ein guter Vergleich", befand auch Raptors-Coach Nick Nurse. "Sie haben so viele Waffen und Smart auch noch als Wild Card. Er ist ein guter Spieler, aber kein echter Scorer. Nun hatte er aber schon zwei solcher Spiele."

Smart war essentiell, dass die Celtics zurück ins Spiel fanden, für die Entscheidung sorgte in Kemba Walker aber ein anderer Celtic. Der Point Guard verwandelte alle seine vier Würfe für 11 Zähler im vierten Viertel und nahm vor allem die Wichtigen. Ein Dreier vom linken Flügel brachte 2:24 Minuten vor dem Ende eine 6-Punkte-Führung, ein langer Step-Back-Jumper 42 Sekunden vor Schluss brachte den Endstand.

Boston Celtics: Kemba Walker überragt in der Crunchtime

Walker war der einzige Celtics-Akteur mit einem Field Goal in den letzten fünf Minuten und der einzige Celtics-Spieler, der überhaupt in den letzten drei Minuten punkten konnte. Zuvor hatte Walker noch einen Backstein nach dem anderen geworfen und stand bei lediglich 2/14 aus dem Feld nach den ersten drei Vierteln.

"Meine Mitspieler haben mir geholfen. Smart hat wichtige Dreier getroffen, Jayson Tatum machte ein starkes Spiel. Am Ende hatte ich dann einfach das Selbstvertrauen", gab Walker an. Für den All-Star ist es eine neue Erfahrung. In den vergangenen Jahren musste er in Charlotte gefühlt fast alles machen, in neun Jahren standen nur zwei Playoff-Teilnahmen und lediglich drei Siege in der Postseason.

Nun sind es bereits doppelt so viele mit Boston, die Celtics sind neben den Miami Heat das bisher noch einzige ungeschlagene Team in den Playoffs. Daran hatte auch Jayson Tatum seinen Anteil, der mit 34 Punkten einen neuen Karrierebestwert in den Playoffs aufstellte. Auch seine 14 Treffer von der Freiwurflinie bei 14 Versuchen stellten ein Career High dar. Das gefiel nicht jedem.

"Das einzig frustrierende daran war: Er hat 14 Freiwürfe genommen, genauso viele wie wir als ganzes Team", sagte Nurse ein wenig angefressen und etwas überspitzt formuliert. Toronto kam auf 19 Trips an die Linie, Boston hatte 25. "Unsere Jungs haben gut gegen ihn gearbeitet, er hat gute Würfe getroffen. Aber sie (die Referees, Anm. d. Red.) haben sehr gut auf ihn aufgepasst heute."

Spiel 3 der Serie findet in der Nacht auf Freitag um 0.30 Uhr (live auf DAZN) statt.

Boston Celtics vs. Toronto Raptors: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
130. August19 UhrToronto RaptorsBoston Celtics94:112
21. September23.30 UhrToronto RaptorsBoston Celtics99:102
34. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors
46. September0.30 UhrBoston CelticsToronto Raptors
5*8. SeptembertbaToronto RaptorsBoston Celtics
6*10. SeptembertbaBoston CelticsToronto Raptors
7*12. SeptembertbaToronto RaptorsBoston Celtics
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung