-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA - Jimmy Butler führt Miami Heat zum zweiten Sieg gegen Milwaukee Bucks: "Wusste, dass ich einen treffen würde"

Von SPOX
Jimmy Butler versenkte bei abgelaufener Uhr die entscheidenden Freiwürfe für die Miami Heat.

Die Miami Heat haben auch das zweite Spiel der Conference Semifinals gegen die Milwaukee Bucks gewonnen. Freiwürfe von Jimmy Butler sicherten den Sieg, die Schlussphase sorgte jedoch vor allem durch einige Entscheidungen der Referees für jede Menge Diskussionsstoff.

Am Ende des Spiels waren alle Augen auf Jimmy Butler gerichtet. Es hatte den Anstrich eines Elfmeterschießens im Fußball, wie sich Spieler beider Seiten in der Mitte des Feldes aufhielten, alle mit dem Blick in Richtung Butler. Es war erst das dritte Mal in der Geschichte der Playoffs, dass ein Spiel mit 0,0 Sekunden auf der Uhr entschieden werden konnte.

Es war eine Situation, wie Butler sie liebt, vermutlich auch einer der Gründe, warum er im Sommer die Philadelphia 76ers verließ. Die Miami Heat sind sein Team, er zieht die Fäden, seine Leistungen entscheiden über Sieg und Niederlage.

Nun stand der 30-Jährige alleine an der Freiwurflinie, den Spalding in den Händen beim Stand von 114:114 mit der Chance auf den Sieg, den zweiten in der Playoff-Serie gegen das beste Team der Regular Season. "Ich wusste, dass ich mindestens einen Freiwurf treffen würde."

Er traf sogar beide, auch wenn er den den ersten mehr oder weniger reinzitterte.

Miami Heat gewinnen nach verrückter Schlussphase

Es spielte keine Rolle, der Sieg war unter Dach und Fach gebracht. Miami ist damit das erste Team der Playoff-Geschichte, welches in einer Serie gegen den Top-Seed die ersten beiden Spiele gewonnen hat. Dabei brauchte es nicht einmal einen überragenden Butler, der Spiel 1 mit 40 Punkten fast im Alleingang gewonnen hatte.

Im Gegenteil: Beinahe hätte der Forward seine Farben noch um den verdienten Lohn gebracht. In den letzten 15 Sekunden warf er zunächst den Ball weg, als er schnell von den Bucks gedoppelt wurde, danach traf er nur einen Freiwurf, was die Tür für Milwaukee offen ließ.

Es passte zu dieser wilden Schlussphase, die leider stark durch die Referees beeinflusst wurde. 4,5 Sekunden vor dem Ende hatte ein umstrittener Pfiff die Bucks zurück ins Spiel gebracht. Khris Middleton war zum Dreier hochgestiegen und lehnte sich dabei in Goran Dragic, der verzweifelt versuchte, gerade zu stehen.

Milwaukee Bucks verärgert über Foul gegen Giannis Antetokounmpo

Der Bucks-Forward erhielt trotzdem drei Freiwürfe und nagelte alle zum Ausgleich in den Korb. Wenig später profitierten aber die Heat, als Butler zum letzten Wurf ansetzte und von Giannis Antetokounmpo leicht geschubst wurde, als dieser fast schon gelandet war. "Der Schütze muss die Möglichkeit haben, zu landen", erklärte Referee Marc Davis nach dem Spiel. "Giannis hat ihn aber mit seiner linken Hand berührt."

Das sorgte wiederum bei den Bucks für Ärger. "Ich würde sagen, dass ich über die Entscheidung und das Timing enttäuscht war", versuchte es Coach Mike Budenholzer diplomatisch auszudrücken. "Es ist ein harter Job als Referee und ich habe viel Respekt für sie, aber es gibt Situationen, in denen ich mit ihnen nicht einverstanden bin."

Auch der MVP sah es wie sein Coach: "Aus meiner Sicht habe ich bei diesem Play nichts falsch gemacht", gab Antetokounmpo an. Die Kontroversen am Ende überdeckten aber auch, dass Milwaukee erneut kein gutes Spiel machte. Die Bucks versenkten zwar 33 Freiwürfe (selbst Giannis traf 9/13 FT), blieben aber mit 28 Prozent (7/25) von der Dreierlinie kalt.

Jimmy Butler warnt: Jetzt nicht ausruhen

Miami schlug das Top-Team aus dem Osten im Kollektiv, gleich sieben Akteure punkteten zweistellig und halfen damit auch Butler, der diesmal nur acht Würfe nahm und am Ende auf lediglich 13 Zähler sowie 6 Assists kam. Am Ende war Butler aber wieder zur Stelle, dank ihm steht es nun 2-0 für den Außenseiter in der Serie.

"Bei uns hat keiner Angst, Würfe zu nehmen", erklärte der Heat-Star. "Ich muss nicht jeden Abend 40 Punkte machen."

Zurücklehnen werden sich die Heat aber nicht. "Wir dürfen uns nicht auf dem Vorsprung ausruhen und es uns gemütlich machen", warnte Butler. "Dafür sind sie ein zu gutes Team. Wir werden konzentriert bleiben und kontrollieren, was wir kontrollieren können."

Spiel 3 der Serie findet in der Nacht auf Samstag um 0.30 Uhr statt.

Bucks vs. Heat: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
11. September0.30 UhrMilwaukee BucksMiami Heat104:115
23. September0.30 UhrMilwaukee BucksMiami Heat114:116
35. September0.30 UhrMiami HeatMilwaukee Bucks
46. September21.30 UhrMiami HeatMilwaukee Bucks
5*9. SeptembertbaMilwaukee BucksMiami Heat
6*11. SeptembertbaMiami HeatMilwaukee Bucks
7*13. SeptembertbaMilwaukee BucksMiami Heat
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung