Suche...
NBA

NBA: Ärger um Lou Williams von den L.A. Clippers nach Verlassen der Bubble

Von SPOX
Lou Williams verließ erst kürzlich die Bubble

Lou Williams von den L.A. Clippers verließ erst kürzlich aus persönlichen Gründen die "Bubble" in Orlando. Ein Besuch in einem Stripclub sorgte dann für Wirbel, die NBA gab nun bekannt, dass Williams wieder für zehn Tage in Quarantäne muss. Damit verpasst Sweet Lou den Schlager gegen die Lakers.

Das Problem ist ein Foto von Williams, der in einer Instagram-Story von Rapper Jack Harlow in einem Stripclub in Atlanta auftauchte. Der Rapper löschte das Foto anschließend und schrieb später auf Twitter, dass es sich dabei um ein altes Foto handele. Inzwischen ist aber auch dieser Tweet nicht mehr aufrufbar.

Gegenüber Ramona Shelburne von ESPN gab Williams inzwischen aber zu, dass er kurzzeitig in jenem Club war, diesen aber nach kurzer Zeit wieder verlassen habe. "Wir haben das alle gesehen und können es nicht gutheißen", sagte Clippers-Coach Doc Rivers im Gespräch mit Brad Turner von den L.A. Times über die Aktion seines Schützlings.

Auf seinem Twitter-Account verteidigte sich Williams noch weiter: "Fragt meine Teamkollegen, was mein Lieblingsrestaurant in Atlanta ist. Da macht niemand Party. Beruhigt euch." Zudem kramte der amtierende Sixth Man of the Year noch einen alten Tweet aus, wo er von Chicken Wings in der Lokalität schwärmte.

Sweet Lou hatte Orlando verlassen, da mit Paul. G Williams ein Familienmitglied kürzlich verstorben war. Spieler, welche Disney World verlassen, müssen nach den Regeln der NBA bei der Rückkehr mindestens vier Tage in Quarantäne gehen. Die NBA hält sich jedoch die Möglichkeit offen, diese auf bis zu zehn Tage auszudehnen.

Im Falle von Williams tat die NBA nun genau das, Williams wird nun zehn Tage in Quarantäne gehen müssen und wird zum Auftakt der Clippers gegen die Lakers fehlen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung