Suche...

NBA: Wie würde ein Draft der acht Nicht-Disney-Teams aussehen?

 
Acht Teams können nur zusehen, während die restlichen 22 in Disney World die NBA-Saison wieder aufnehmen. Deswegen fehlen beim Restart auch einige der besten Spieler. SPOX hat eine Lösung!
© getty
Acht Teams können nur zusehen, während die restlichen 22 in Disney World die NBA-Saison wieder aufnehmen. Deswegen fehlen beim Restart auch einige der besten Spieler. SPOX hat eine Lösung!
Wir lassen die 22 teilnehmenden Teams nach ihrer Bilanz Verstärkung "draften". Wie sich das Playoff-Picture dadurch wohl verändern würde? Und los …
© imago images / UPI Photo
Wir lassen die 22 teilnehmenden Teams nach ihrer Bilanz Verstärkung "draften". Wie sich das Playoff-Picture dadurch wohl verändern würde? Und los …
1. Pick – Washington Wizards (24-40): Stephen Curry – Klare Sache! Steph kam vor der Saisonunterbrechung gerade von seiner Verletzung zurück, steht nun wieder voll im Saft. Auf einmal haben die Wizards absurde Feuerkraft im Backcourt!
© getty
1. Pick – Washington Wizards (24-40): Stephen Curry – Klare Sache! Steph kam vor der Saisonunterbrechung gerade von seiner Verletzung zurück, steht nun wieder voll im Saft. Auf einmal haben die Wizards absurde Feuerkraft im Backcourt!
2. Pick – Phoenix Suns (26-39): Karl-Anthony Towns – Towns und Devin Booker wollen seit Jahren zusammenspielen. Nun bekommen sie ihren Wunsch, obwohl KAT und Deandre Ayton sich ein paar Anteile stehlen. Towns gibt Phoenix aber bessere Siegchancen.
© getty
2. Pick – Phoenix Suns (26-39): Karl-Anthony Towns – Towns und Devin Booker wollen seit Jahren zusammenspielen. Nun bekommen sie ihren Wunsch, obwohl KAT und Deandre Ayton sich ein paar Anteile stehlen. Towns gibt Phoenix aber bessere Siegchancen.
3. Pick – San Antonio Spurs (27-39): Trae Young – Schon klar, der miesen Defense (Platz 25) wird Young nicht helfen, dafür würde er den Spurs wenigstens etwas Firepower von draußen geben. Wenn Popovich ihn denn werfen ließe.
© getty
3. Pick – San Antonio Spurs (27-39): Trae Young – Schon klar, der miesen Defense (Platz 25) wird Young nicht helfen, dafür würde er den Spurs wenigstens etwas Firepower von draußen geben. Wenn Popovich ihn denn werfen ließe.
4. Pick – Sacramento Kings (28-36): Draymond Green – Genug Scoring haben die Kings eigentlich, defensiv sieht es anders aus. Draymond ist nicht nur ein früherer DPOY; auch seine offensiv beste Zeit hatte er unterm heutigen Kings-Coach Luke Walton.
© getty
4. Pick – Sacramento Kings (28-36): Draymond Green – Genug Scoring haben die Kings eigentlich, defensiv sieht es anders aus. Draymond ist nicht nur ein früherer DPOY; auch seine offensiv beste Zeit hatte er unterm heutigen Kings-Coach Luke Walton.
5. Pick – New Orleans Pelicans (28-36): D’Angelo Russell – Die Pelicans sind im Backcourt mit Holiday und Ball sehr defensivstark, Russell lässt sich also "kompensieren" – und offensiv bringt er mit seinem Shooting eine Komponente, die noch fehlt.
© getty
5. Pick – New Orleans Pelicans (28-36): D’Angelo Russell – Die Pelicans sind im Backcourt mit Holiday und Ball sehr defensivstark, Russell lässt sich also "kompensieren" – und offensiv bringt er mit seinem Shooting eine Komponente, die noch fehlt.
6. Pick – Portland Trail Blazers (29-37): Kevin Love – Endlich bekommt K-Love seinen Wunsch und kann wieder relevanten Basketball spielen! Nach einer Saison quasi ohne Forwards hätte Portland dann mit ihm und Zach Collins sogar ein kleines Luxusproblem.
© getty
6. Pick – Portland Trail Blazers (29-37): Kevin Love – Endlich bekommt K-Love seinen Wunsch und kann wieder relevanten Basketball spielen! Nach einer Saison quasi ohne Forwards hätte Portland dann mit ihm und Zach Collins sogar ein kleines Luxusproblem.
7. Pick – Orlando Magic (30-35): Zach LaVine – LaVine ist nicht zwingend der beste verbleibende Spieler, aber er ist ein vielseitiger Scorer auf dem Flügel mit gutem Wurf – also fast alles, was Orlando nicht hat. Win-Win, danke!
© getty
7. Pick – Orlando Magic (30-35): Zach LaVine – LaVine ist nicht zwingend der beste verbleibende Spieler, aber er ist ein vielseitiger Scorer auf dem Flügel mit gutem Wurf – also fast alles, was Orlando nicht hat. Win-Win, danke!
8. Pick – Brooklyn Nets (30-34): John Collins – Die Nets haben schon jetzt kaum noch einsatzfähige Spieler für Orlando, also nehmen wir den besten Verfügbaren. Collins würde immerhin ziemlich beeindruckende Statistiken produzieren.
© getty
8. Pick – Brooklyn Nets (30-34): John Collins – Die Nets haben schon jetzt kaum noch einsatzfähige Spieler für Orlando, also nehmen wir den besten Verfügbaren. Collins würde immerhin ziemlich beeindruckende Statistiken produzieren.
9. Pick – Memphis Grizzlies (32-33): Otto Porter – Seit dem Abgang von Jae Crowder fehlt Memphis ein 3-and-D-Spieler, Porter könnte das bringen, wenn er wieder richtig fit ist. Passt mit seinem Wurf auch gut ins System der Grizzlies.
© getty
9. Pick – Memphis Grizzlies (32-33): Otto Porter – Seit dem Abgang von Jae Crowder fehlt Memphis ein 3-and-D-Spieler, Porter könnte das bringen, wenn er wieder richtig fit ist. Passt mit seinem Wurf auch gut ins System der Grizzlies.
10. Pick – Philadelphia 76ers (39-26): Collin Sexton – Defensiv sind die Sixers stark, vorne fehlt der Dreier und ein Pick’n’Roll-Creator im Halbfeld. Sexton könnte beides sein, wenn er wie seit dem All-Star Break lockere 43 Prozent seiner Dreier trifft.
© getty
10. Pick – Philadelphia 76ers (39-26): Collin Sexton – Defensiv sind die Sixers stark, vorne fehlt der Dreier und ein Pick’n’Roll-Creator im Halbfeld. Sexton könnte beides sein, wenn er wie seit dem All-Star Break lockere 43 Prozent seiner Dreier trifft.
11. Pick – Indiana Pacers (39-26): Coby White – Auch die Pacers entscheiden sich für einen jungen und dynamischen Guard, der wohl von der Bank einige Punkte besorgen könnte.
© getty
11. Pick – Indiana Pacers (39-26): Coby White – Auch die Pacers entscheiden sich für einen jungen und dynamischen Guard, der wohl von der Bank einige Punkte besorgen könnte.
12. Pick – Dallas Mavericks (40-27): Andre Drummond – Ohne Dwight Powell und Willie Cauley-Stein fehlt Dallas ein klassischer Roll-Man, der zudem Rebounds aufsaugt wie die beste Dyson-Maschine. Dann eben Drummond!
© getty
12. Pick – Dallas Mavericks (40-27): Andre Drummond – Ohne Dwight Powell und Willie Cauley-Stein fehlt Dallas ein klassischer Roll-Man, der zudem Rebounds aufsaugt wie die beste Dyson-Maschine. Dann eben Drummond!
13. Pick – Houston Rockets (40-24): Malik Beasley – Ein athletischer Wing, der glaubwürdig verteidigen und Dreier treffen kann? Manchmal ist es so einfach.
© imago images / ZUMA Press
13. Pick – Houston Rockets (40-24): Malik Beasley – Ein athletischer Wing, der glaubwürdig verteidigen und Dreier treffen kann? Manchmal ist es so einfach.
14. Pick – OKC Thunder (40-24): Andrew Wiggins – OKC braucht händeringend Wings. Blöd nur, dass der hochkarätigste noch verfügbare Wing ungern verteidigt. Die Kombination Wiggins und Chris Paul würde uns allerdings sehr interessieren.
© getty
14. Pick – OKC Thunder (40-24): Andrew Wiggins – OKC braucht händeringend Wings. Blöd nur, dass der hochkarätigste noch verfügbare Wing ungern verteidigt. Die Kombination Wiggins und Chris Paul würde uns allerdings sehr interessieren.
15. Pick – Miami Heat (41-24): Derrick Rose – Zugegeben, man hätte den Ex-MVP auch schon früher picken können. Doch in Miami kommt er in ein Umfeld, das passt: Mit viel Spacing, das er für seine Drives nutzen kann.
© getty
15. Pick – Miami Heat (41-24): Derrick Rose – Zugegeben, man hätte den Ex-MVP auch schon früher picken können. Doch in Miami kommt er in ein Umfeld, das passt: Mit viel Spacing, das er für seine Drives nutzen kann.
16. Pick – Utah Jazz (41-23): Thaddeus Young – Der Forward hat keine gute Saison hinter sich, ist aber nach wie vor defensivstark und vielseitig – und der Vierer, den Utah nach dem Bogdanovic-Ausfall gut gebrauchen kann.
© getty
16. Pick – Utah Jazz (41-23): Thaddeus Young – Der Forward hat keine gute Saison hinter sich, ist aber nach wie vor defensivstark und vielseitig – und der Vierer, den Utah nach dem Bogdanovic-Ausfall gut gebrauchen kann.
17. Pick – Denver Nuggets (43-22): Miles Bridges – Die Nuggets sind bereits sehr tief, was ihnen aber ein wenig abgeht, ist Länge auf dem Flügel. Bridges könnte hier Abhilfe schaffen und Lob-Pässe von Nikola Jokic verwerten.
© getty
17. Pick – Denver Nuggets (43-22): Miles Bridges – Die Nuggets sind bereits sehr tief, was ihnen aber ein wenig abgeht, ist Länge auf dem Flügel. Bridges könnte hier Abhilfe schaffen und Lob-Pässe von Nikola Jokic verwerten.
18. Pick – Boston Celtics (43-21): Tristan Thompson – Die ganze Saison über sprach man in Boston über weitere Bigs. Thompson wäre per Buyout ein idealer Kandidat gewesen, nun kommt er eben so – fiktiv zumindest.
© getty
18. Pick – Boston Celtics (43-21): Tristan Thompson – Die ganze Saison über sprach man in Boston über weitere Bigs. Thompson wäre per Buyout ein idealer Kandidat gewesen, nun kommt er eben so – fiktiv zumindest.
19. Pick – L.A. Clippers (44-20): Clint Capela – Auch die Clippers schnappen sich noch einen Big Man. Capela beendete die Saison verletzt, galt für Disney World aber als "fraglich". Im Notfall kommen die Clippers auch ohne ihn klar.
© getty
19. Pick – L.A. Clippers (44-20): Clint Capela – Auch die Clippers schnappen sich noch einen Big Man. Capela beendete die Saison verletzt, galt für Disney World aber als "fraglich". Im Notfall kommen die Clippers auch ohne ihn klar.
20. Pick – Toronto Raptors (46-18): Lauri Markkanen – Die Raptors verteidigen genial, sind vorne aber bloß mittelmäßig. Der Finnisher ist das größte verbliebene Offensivtalent und könnte in einem besseren Umfeld tatsächlich Schaden anrichten.
© getty
20. Pick – Toronto Raptors (46-18): Lauri Markkanen – Die Raptors verteidigen genial, sind vorne aber bloß mittelmäßig. Der Finnisher ist das größte verbliebene Offensivtalent und könnte in einem besseren Umfeld tatsächlich Schaden anrichten.
21. Pick – Los Angeles Lakers (49-14): Devonte Graham – Gerade nach der Bradley-Absage fehlt den Lakers ein weiterer Guard. Graham hat defensiv zwar ein paar Defizite, bringt dafür aber Spacing rund um den King und die Braue.
© getty
21. Pick – Los Angeles Lakers (49-14): Devonte Graham – Gerade nach der Bradley-Absage fehlt den Lakers ein weiterer Guard. Graham hat defensiv zwar ein paar Defizite, bringt dafür aber Spacing rund um den King und die Braue.
22. Pick – Milwaukee Bucks (53-12): Terry Rozier – Es ist nicht so, dass das beste Team der Liga große Bedarfspositionen hätte. Rozier wäre jedoch eine starke Absicherung für Eric Bledsoe; und im gleichen Team könnte er nicht zu dessen Nemesis werden.
© getty
22. Pick – Milwaukee Bucks (53-12): Terry Rozier – Es ist nicht so, dass das beste Team der Liga große Bedarfspositionen hätte. Rozier wäre jedoch eine starke Absicherung für Eric Bledsoe; und im gleichen Team könnte er nicht zu dessen Nemesis werden.
1 / 1
Werbung
Werbung