Suche...
NBA

NBA: Erwartet die Spieler in der kommenden Saison eine Terminhatz?

Von SPOX
LeBron James dürfte im Herbst wenig Freizeit haben.

Die Corona-Pandemie wird auch die folgende Saison beeinträchtigen. So soll diese erst im Dezember starten, für die kommenden Jahre soll das aber keine Option sein. Vielmehr könnte die Teams in der Saison 2020/21 eine Terminhatz erwarten, wie Hawks-GM Travis Schlenk befürchtet.

"Ich vermute, dass die Liga so nahe wie möglich am traditionellen Spielplan bleiben möchte", sagte Schlenk in einem Conference Call. "Dafür gibt es viele Gründe wie die College-Saison, den Draft und viele andere Dinge."

Die kommende Spielzeit soll am 1. Dezember 2020 beginnen. Vor allem für die Top-Teams könnte das ein sehr straffes Programm werden, schließlich könnte die Finals fast bis Mitte Oktober andauern. Schon am 10. November soll das Training wieder aufgenommen werden, ein Umstand, der vor allem bei der Spielergewerkschaft für Verwunderung sorgte.

NBA - Dezember-Start nur Übergangslösung?

"Der Start im Dezember ist wohl nur eine Übergangslösung", vermutete Schlenk. "Wir wurden von der Liga bereits informiert, dass der Spielplan in der kommenden Spielzeit verdichtet wird. Natürlich will man Back-to-backs und vier Spiele in fünf Tagen vermeiden, dennoch könnte es im kommenden Jahr deutlich enger werden."

Ein weiterer Grund dafür könnten die Olympischen Spiele sein, welche in das Jahr 2021 verschoben wurden. Die NBA möchte wohl verhindern, dass die Playoffs noch laufen, wenn die Spiele im August in Tokio stattfinden.

Dennoch gab es auch einige Stimmen, die eine Verschiebung des NBA-Spielplans befürworten. So schlug Hawks-Mitbesitzer Steve Koonin im Februar vor, die Saison immer erst im Dezember zu starten, um der NFL-Saison ein wenig aus dem Weg zu gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung