Suche...
NBA

NBA-News - Athletik-Trainer von Michael Jordan verrät: Flu Game? MJ hatte keine Grippe

Von SPOX
Michael Jordan überragte für die Bulls in Spiel 5 der NBA Finals 1997.

Michael Jordans Flu Game in den Finals 1997 gegen die Utah Jazz ist legendär. MJs Fitnesstrainer, Tim Glover, verriet nun aber, dass His Airness gar keine Grippe hatte, sondern sich mit einer Pizza den Magen verdorben hätte.

"Es war zu 100 Prozent schlechtes Essen", sagte Glover im Podcast Pardon My Take. "Natürlich klingt es besser, wenn man es 'Flu Game' und nicht 'Food Poisoning Game' nennt. Das geht nicht so leicht von der Zunge."

Zu diesem Zeitpunkt war die Serie zwischen den Bulls und den Jazz ausgeglichen. Die Bulls übernachteten aber nicht in Salt Lake City, sondern in den Bergen, genauer gesagt in Park City, 40 Minuten mit dem Auto von Utahs größter Stadt entfernt. Laut Glover bekam Jordan am Abend Hunger, jedoch hatten alle Restaurants in der Nähe geschlossen und im Hotel selbst gab es keinen Zimmerservice.

Flu Game: Jordan hatte Lebensmittelvergiftung von Pizza

Deswegen bestellte Glover eine Pizza beim einzigen offenen Lieferservice und Jordan aß diese wohl zu seinem Verhängnis. "Wir waren zu viert im Zimmer, aber nur Michael hat zwei Stücke davon gegessen", erinnerte sich Glover. "Es gab keine Anzeichen einer Grippe, doch dann bekam ich um 3 Uhr nachts einen Anruf, dass ich in Jordans Zimmer kommen soll."

Glover berichtete weiter, dass er Jordan in der Embryonalstellung vorfand. "Ich glaube nicht, dass es bei einer Grippe so schnell gehen kann, ich weiß aber, dass dies bei einer Lebensmittelvergiftung geht."

Trotz allem spielte Jordan am folgenden Tag und führte die Bulls mit 38 Punkten zu einem 90:88-Sieg im Delta Center. Direkt nach dem Spiel fiel MJ in den Armen von Mitspieler Scottie Pippen in sich zusammen, noch heute ist das ein legendäres Bild.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung