Suche...

NBA - Der Kader der Los Angeles Lakers in der Saison 2010/11: Das Ende der Lakers-Dynastie

 
Heute vor neun Jahren kassierten Kobe Bryant und die Lakers eine 86:122-Klatsche gegen die Mavs in Spiel 4 der zweiten Playoff-Runde - und damit den Sweep! Es war ein unrühmlicher Schlusspunkt für den Titelverteidiger, SPOX blickt auf den Kader zurück.
© imago images
Heute vor neun Jahren kassierten Kobe Bryant und die Lakers eine 86:122-Klatsche gegen die Mavs in Spiel 4 der zweiten Playoff-Runde - und damit den Sweep! Es war ein unrühmlicher Schlusspunkt für den Titelverteidiger, SPOX blickt auf den Kader zurück.
Nach den Championships 2009 und 2010 sollte eigentlich der zweite Threepeat der Kobe-Ära eingetütet werden. Mit einem 13-2-Start setzte Purple-and-Gold im letzten Jahr unter Phil Jackson direkt eine erste Duftmarke ...
© imago images
Nach den Championships 2009 und 2010 sollte eigentlich der zweite Threepeat der Kobe-Ära eingetütet werden. Mit einem 13-2-Start setzte Purple-and-Gold im letzten Jahr unter Phil Jackson direkt eine erste Duftmarke ...
Schließlich beendeten die Lakers die Saison mit 57-25 - derselben Bilanz wie im Vorjahr - auf Platz 2 im Westen hinter den Spurs. In der ersten Playoff-Runde setzten sich Kobe und Co. noch in 6 Spielen gegen New Orleans mit CP3 durch.
© imago images
Schließlich beendeten die Lakers die Saison mit 57-25 - derselben Bilanz wie im Vorjahr - auf Platz 2 im Westen hinter den Spurs. In der ersten Playoff-Runde setzten sich Kobe und Co. noch in 6 Spielen gegen New Orleans mit CP3 durch.
Dann waren Dirk Nowitzki und die Mavs aber zu viel. In Spiel 1 schenkten die Lakers eine 16-Punkte-Führung her. Spiel zwei und drei ging ebenfalls an Dallas, bevor die Mavs-Bank in Spiel 4 so richtig heiß lief ....
© imago images
Dann waren Dirk Nowitzki und die Mavs aber zu viel. In Spiel 1 schenkten die Lakers eine 16-Punkte-Führung her. Spiel zwei und drei ging ebenfalls an Dallas, bevor die Mavs-Bank in Spiel 4 so richtig heiß lief ....
Jason Terry schenkte den Gästen aus Hollywood 32 Punkte ein (9/10 Dreier), auch J.J. Barea (22) und Peja Stojakovic (21) drehten ordentlich auf. Mit insgesamt 20 Dreiern beendete der später Champion alle Titel-Träume der Lakers.
© imago images
Jason Terry schenkte den Gästen aus Hollywood 32 Punkte ein (9/10 Dreier), auch J.J. Barea (22) und Peja Stojakovic (21) drehten ordentlich auf. Mit insgesamt 20 Dreiern beendete der später Champion alle Titel-Träume der Lakers.
Lakers-Legende Magic Johnson, der damals die Partie für ESPN analysierte, nannte die erste Halbzeit von Spiel 4 "das Schlimmste, was ich jemals von den Lakers in einem wichtigen Spiel gesehen habe". Dieser Kader war damals für das Debakel verantwortlich.
© imago images
Lakers-Legende Magic Johnson, der damals die Partie für ESPN analysierte, nannte die erste Halbzeit von Spiel 4 "das Schlimmste, was ich jemals von den Lakers in einem wichtigen Spiel gesehen habe". Dieser Kader war damals für das Debakel verantwortlich.
POINT GUARD - Derek Fisher - Stats in den Playoffs 2011: 8,2 Punkte, 3,6 Assists, 2,7 Rebounds und 1,4 Steals bei 43,3 Prozent aus dem Feld und 41,2 Prozent von Downtown in 32,5 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
POINT GUARD - Derek Fisher - Stats in den Playoffs 2011: 8,2 Punkte, 3,6 Assists, 2,7 Rebounds und 1,4 Steals bei 43,3 Prozent aus dem Feld und 41,2 Prozent von Downtown in 32,5 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
D-Fish war in den Playofs 2011 bereits 36 Jahre alt, dennoch genoss er nach insgesamt 5 Lakers-Titeln das Vertrauen von Kobe. Vor Saisonbeginn hatte er neuen Vertrag über drei Jahre unterschrieben, im März 2012 wurde er allerdings nach Houston getradet.
© imago images
D-Fish war in den Playofs 2011 bereits 36 Jahre alt, dennoch genoss er nach insgesamt 5 Lakers-Titeln das Vertrauen von Kobe. Vor Saisonbeginn hatte er neuen Vertrag über drei Jahre unterschrieben, im März 2012 wurde er allerdings nach Houston getradet.
Steve Blake - Stats in den Playoffs 2011: 2,2 Punkte, 2,2 Assists und 1,6 Rebounds bei 30,4 Prozent aus dem Feld und 33,3 Prozent von Downtown in 16,1 Minuten pro Spiel (9 Spiele).
© imago images
Steve Blake - Stats in den Playoffs 2011: 2,2 Punkte, 2,2 Assists und 1,6 Rebounds bei 30,4 Prozent aus dem Feld und 33,3 Prozent von Downtown in 16,1 Minuten pro Spiel (9 Spiele).
Er ersetzte den in der Free Agency abgewanderten Jordan Farmer und machte einen soliden Job. Das Ende der regulären Saison verpasste er aufgrund von Windpocken, in den Playoffs war er aber wieder fit.
© imago images
Er ersetzte den in der Free Agency abgewanderten Jordan Farmer und machte einen soliden Job. Das Ende der regulären Saison verpasste er aufgrund von Windpocken, in den Playoffs war er aber wieder fit.
SHOOTING GUARD - Kobe Bryant - Stats in den Playoffs 2011: 22,8 Punkte, 3,4 Rebounds, 3,3 Assists und 1,6 Steals bei 44,6 Prozent aus dem Feld und 29,3 Prozent von Downtown in 35,4 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
SHOOTING GUARD - Kobe Bryant - Stats in den Playoffs 2011: 22,8 Punkte, 3,4 Rebounds, 3,3 Assists und 1,6 Steals bei 44,6 Prozent aus dem Feld und 29,3 Prozent von Downtown in 35,4 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
Sechs Championships und damit mit Jordan gleichziehen - das war immer Kobes großes Ziel. Trotz Knöchelverletzung hievte er die Lakers in die zweite Playoff-Runde, gegen das Feuerwerk der Mavs war aber auch er machtlos. 2020 verstarb er überraschend.
© imago images
Sechs Championships und damit mit Jordan gleichziehen - das war immer Kobes großes Ziel. Trotz Knöchelverletzung hievte er die Lakers in die zweite Playoff-Runde, gegen das Feuerwerk der Mavs war aber auch er machtlos. 2020 verstarb er überraschend.
Shannon Brown - Stats in den Playoffs 2011: 7,2 Punkte und 1,9 Rebounds bei 45,9 Prozent aus dem Feld und 28 Prozent von Downtown in 16,6 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
Shannon Brown - Stats in den Playoffs 2011: 7,2 Punkte und 1,9 Rebounds bei 45,9 Prozent aus dem Feld und 28 Prozent von Downtown in 16,6 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
In den letzten beiden Partien gegen die Mavs war Brown tatsächlich noch einer der besseren Akteure in Purple-and-Gold. Nach der Saison wechselte er nach Phoenix, wo er seine individuell erfolgreichsten Jahre erlebte.
© imago images
In den letzten beiden Partien gegen die Mavs war Brown tatsächlich noch einer der besseren Akteure in Purple-and-Gold. Nach der Saison wechselte er nach Phoenix, wo er seine individuell erfolgreichsten Jahre erlebte.
Trey Johnson - Stats in den Playoffs 2011: 1,0 Punkte und 1,3 Rebounds bei 20 Prozent aus dem Feld in 4 Minuten pro Spiel (3 Spiele).
© imago images
Trey Johnson - Stats in den Playoffs 2011: 1,0 Punkte und 1,3 Rebounds bei 20 Prozent aus dem Feld in 4 Minuten pro Spiel (3 Spiele).
Der Guard verbrachte einen Großteil der Saison in der damaligen D-League - und wurde sogar Scoring-Champion. Bei den Lakers spielte er aber keine große Rolle.
© imago images
Der Guard verbrachte einen Großteil der Saison in der damaligen D-League - und wurde sogar Scoring-Champion. Bei den Lakers spielte er aber keine große Rolle.
Devin Ebanks: Der Zweitundenpick von 2010 (Nr.43) kam in den Playoffs nicht zum Einsatz. In der regulären Saison kam er auf 20 Einsätze, bevor ein Beinbruch im Februar seine Saison vorzeitig beendete. Lief insgesamt nur 3 Jahre in der NBA auf.
© imago images
Devin Ebanks: Der Zweitundenpick von 2010 (Nr.43) kam in den Playoffs nicht zum Einsatz. In der regulären Saison kam er auf 20 Einsätze, bevor ein Beinbruch im Februar seine Saison vorzeitig beendete. Lief insgesamt nur 3 Jahre in der NBA auf.
Sasha Vujacic - Nach etwas mehr als sechs Jahren endete im Dezember 2010 seine Lakers-Karriere. Per Trade ging es für den Slowenen nach wenigen Saisonwochen zu den New Jersey Nets. Als Gegenwert sicherte sich LAL Joe Smith.
© imago images
Sasha Vujacic - Nach etwas mehr als sechs Jahren endete im Dezember 2010 seine Lakers-Karriere. Per Trade ging es für den Slowenen nach wenigen Saisonwochen zu den New Jersey Nets. Als Gegenwert sicherte sich LAL Joe Smith.
SMALL FORWARD - Ron Artest - Stats in den Playoffs 2011: 10,6 Punkte, 4,6 Rebounds, 2,2 Assists und 1,1 Steals bei 44,3 Prozent aus dem Feld und 32,1 Prozent von Downtown in 31,9 Minuten pro Spiel (9 Spiele).
© imago images
SMALL FORWARD - Ron Artest - Stats in den Playoffs 2011: 10,6 Punkte, 4,6 Rebounds, 2,2 Assists und 1,1 Steals bei 44,3 Prozent aus dem Feld und 32,1 Prozent von Downtown in 31,9 Minuten pro Spiel (9 Spiele).
Nach seinen Heldentaten in den Playoffs 2010 fiel Artest gegen die Mavs vor allem mit einem Schlag gegen Barea negativ auf. Wurde anschließend für Spiel 3 gesperrt, in der Offseason folgte die Verwandlung in Metta World Peace.
© imago images
Nach seinen Heldentaten in den Playoffs 2010 fiel Artest gegen die Mavs vor allem mit einem Schlag gegen Barea negativ auf. Wurde anschließend für Spiel 3 gesperrt, in der Offseason folgte die Verwandlung in Metta World Peace.
Matt Barnes - Stats in den Playoffs 2011: 3,6 Punkte und 2,8 Rebounds bei 39,5 Prozent aus dem Feld und 16,7 Prozent von Downtown in 13,1 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
Matt Barnes - Stats in den Playoffs 2011: 3,6 Punkte und 2,8 Rebounds bei 39,5 Prozent aus dem Feld und 16,7 Prozent von Downtown in 13,1 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
Einer der wenigen Neuzugänge vor der Saison, in der Postseaon aber unauffällig. Einen Championship-Ring holte er sich immerhin 2017 mit den Warriors.
© imago images
Einer der wenigen Neuzugänge vor der Saison, in der Postseaon aber unauffällig. Einen Championship-Ring holte er sich immerhin 2017 mit den Warriors.
Luke Walton - Stats in den Playoffs 2011: 0 Punkte, 1 Rebound und 2 Turnover bei 0/2 aus dem Feld in 4 Minuten (1 Spiel).
© imago images
Luke Walton - Stats in den Playoffs 2011: 0 Punkte, 1 Rebound und 2 Turnover bei 0/2 aus dem Feld in 4 Minuten (1 Spiel).
Seine besten Jahre hatte Walton bereits hinter sich, in der Regular Season kam er nur sporadisch zum Einsatz, in den Playoffs ganze 4:19 Minuten im Spiel-4-Blowout. 2011/12 wurde er zu den Cavs getradet, wenige Jahre später startete er als Coach durch.
© imago images
Seine besten Jahre hatte Walton bereits hinter sich, in der Regular Season kam er nur sporadisch zum Einsatz, in den Playoffs ganze 4:19 Minuten im Spiel-4-Blowout. 2011/12 wurde er zu den Cavs getradet, wenige Jahre später startete er als Coach durch.
POWER FORWARD - Pau Gasol - Stats in den Playoffs 2011: 13,1 Punkte, 7,8 Rebounds, 3,8 Assists und 1,7 Blocks bei 42 Prozent aus dem Feld und 50 Prozent von Downtown in 35,8 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
POWER FORWARD - Pau Gasol - Stats in den Playoffs 2011: 13,1 Punkte, 7,8 Rebounds, 3,8 Assists und 1,7 Blocks bei 42 Prozent aus dem Feld und 50 Prozent von Downtown in 35,8 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
Der Spanier erlebte rabenschwarze Playoffs. Bereits in der ersten Runde vermissten Coach Jackson und Kobe eine gewisse Aggressivität im Spiel von Gasol, die sollte er auch anschließend nicht wiederfinden. Seine bis dahin schlechteste Post-Season.
© imago images
Der Spanier erlebte rabenschwarze Playoffs. Bereits in der ersten Runde vermissten Coach Jackson und Kobe eine gewisse Aggressivität im Spiel von Gasol, die sollte er auch anschließend nicht wiederfinden. Seine bis dahin schlechteste Post-Season.
Lamar Odom - Stats in den Playoffs 2011: 12,1 Punkte, 6,5 Rebounds und 2,1 Assists bei 45,9 Prozent aus dem Feld und 20 Prozent von Downtown in 28,6 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
Lamar Odom - Stats in den Playoffs 2011: 12,1 Punkte, 6,5 Rebounds und 2,1 Assists bei 45,9 Prozent aus dem Feld und 20 Prozent von Downtown in 28,6 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
Der Sixth Man des Jahres. Auch in den Playoffs einer der besseren aus seinem Team, ließ sich jedoch in Spiel 4 zu einem Flagrant Foul hinreißen. Anschließend wurde er ausgerechnet zu den Mavs getradet und heiratete später eine Kardashian.
© imago images
Der Sixth Man des Jahres. Auch in den Playoffs einer der besseren aus seinem Team, ließ sich jedoch in Spiel 4 zu einem Flagrant Foul hinreißen. Anschließend wurde er ausgerechnet zu den Mavs getradet und heiratete später eine Kardashian.
Joe Smith - Stats in den Playoffs 2011: 0 Punkte und 0,2 Rebounds in 2,2 Minuten pro Spiel (5 Spiele).
© imago images
Joe Smith - Stats in den Playoffs 2011: 0 Punkte und 0,2 Rebounds in 2,2 Minuten pro Spiel (5 Spiele).
Der Big Man kann auf eine 16-jährige NBA-Karriere zurückblicken, 2011 ließ er sie bei den Lakers austrudeln. Nach dem Nets-Trade spielte er in Hollywood aber keine bedeutende Rolle.
© imago images
Der Big Man kann auf eine 16-jährige NBA-Karriere zurückblicken, 2011 ließ er sie bei den Lakers austrudeln. Nach dem Nets-Trade spielte er in Hollywood aber keine bedeutende Rolle.
CENTER - Andrew Bynum - Stats in den Playoffs 2011: 14,4 Punkte, 9,6 Rebounds und 1,4 Blocks bei 54,3 Prozent aus dem Feld in 32 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
© imago images
CENTER - Andrew Bynum - Stats in den Playoffs 2011: 14,4 Punkte, 9,6 Rebounds und 1,4 Blocks bei 54,3 Prozent aus dem Feld in 32 Minuten pro Spiel (10 Spiele).
Dank einer späte Knie-Op in der Offseason (natürlich erst nach dem Urlaub) verpasste der Center den Saisonstart, seine Defense war anschließend aber elitär. In Spiel 4 brannten auch ihm die Sicherungen durch - zum Leidwesen von Barea.
© imago images
Dank einer späte Knie-Op in der Offseason (natürlich erst nach dem Urlaub) verpasste der Center den Saisonstart, seine Defense war anschließend aber elitär. In Spiel 4 brannten auch ihm die Sicherungen durch - zum Leidwesen von Barea.
Theo Ratliff - Stats in den Playoffs 2011: 0 Punkte und 1 Rebound in 1 Minute (1 Spiel).
© imago images
Theo Ratliff - Stats in den Playoffs 2011: 0 Punkte und 1 Rebound in 1 Minute (1 Spiel).
Dreimaliger Block-Champ, All-Star - doch diese Zeiten waren für Ratliff 2011 längst vorüber. In seinem letzten Jahr in der NBA kam er auch in der regulären Saison nur auf 10 Einsätze, in den Playoffs stand er nur in Spiel 1 der ersten Runde auf dem Court
© imago images
Dreimaliger Block-Champ, All-Star - doch diese Zeiten waren für Ratliff 2011 längst vorüber. In seinem letzten Jahr in der NBA kam er auch in der regulären Saison nur auf 10 Einsätze, in den Playoffs stand er nur in Spiel 1 der ersten Runde auf dem Court
Derrick Caracter: Der zweite Rookie im Lakers-Kader 2010/11. Kam auf 41 Einsätze, allerdings kein Spiel in den Playoffs. Im Dezember 2011 zog sich der Big Man einen Meniskusriss zu und versuchte sich über die G-League zurückzukämpfen. Ohne Erfolg.
© imago images
Derrick Caracter: Der zweite Rookie im Lakers-Kader 2010/11. Kam auf 41 Einsätze, allerdings kein Spiel in den Playoffs. Im Dezember 2011 zog sich der Big Man einen Meniskusriss zu und versuchte sich über die G-League zurückzukämpfen. Ohne Erfolg.
HEAD COACH - Phil Jackson: Schon vor der Saison dachte der Zen Master an den Ruhestand, kam für ein letztes Jahr aber doch nochmal zurück. Der Sweep der Mavs setzte den unrühmlichen Schlusspunkt auf seine Coaching-Karriere.
© imago images
HEAD COACH - Phil Jackson: Schon vor der Saison dachte der Zen Master an den Ruhestand, kam für ein letztes Jahr aber doch nochmal zurück. Der Sweep der Mavs setzte den unrühmlichen Schlusspunkt auf seine Coaching-Karriere.
1 / 1
Werbung
Werbung