Suche...
NBA

NBA-News: Draft-Prospect LaMelo Ball will offenbar sein australisches NBL-Team kaufen

Von SPOX
LaMelo Ball spielte nicht auf dem College.

LaMelo Ball und sein Agent Jermaine Jackson sind offenbar im Prozess, die Illawarra Hawks aus der australischen NBL zu erwerben. Ball verbrachte die vergangene Saison bei den Hawks in Australien und wird im Draft 2020 als Top-5-Pick gehandelt. Der Kauf des Teams ist aber noch nicht abgeschlossen.

Zunächst hatte Jackson gegenüber ESPN vermeldet, dass er und sein Klient das Team gekauft hätten. Am Freitag erklärte die australische National Basketball League in einer Stellungnahme jedoch, der Kauf sei noch nicht abgeschlossen.

Gleichzeitig bestätigte die Liga aber das Interesse von Ball und seinem Agenten. Gemeinsam mit dem derzeitigen Eigentümer Simon Stratford arbeite man an "verschiedenen Optionen, um hoffentlich ein erfolgreiches Ergebnis für Illawarra und die NBL zu erzielen."

LaMelo Ball, der jüngste Brüder von Pelicans-Star Lonzo und LiAngelo, verbrachte die vergangene Saison in Australien im Rahmen des Next-Stars-Programms der NBL, das jungen Talenten eine Alternative zum College bieten soll.

Mit durchschnittlich 17 Punkten, 7,5 Rebounds sowie 7 Assists in zwölf Spielen hat sich der Guard zum potenziellen Top-Pick im Draft 2020 gespielt. Kurz bevor eine Fußverletzung seine Saison vorzeitig beendet hatte, legte er zwei Triple-Doubles in Folge auf. Das Team plagte aber offenbar finanzielle Sorgen.

"Melo liebt die Illawarra-Fans", erklärte Jackson. "Er liebt die Gemeinde, sie haben ihre Arme für ihn geöffnet. Wir haben uns wie zuhause gefühlt. Als wir von den Problemen erfahren haben, haben wir darüber geredet und uns dazu entschieden: 'Lasst uns das Team kaufen'."

Zwar werde sich Ball auf seine NBA-Karriere konzentrieren, aber "wir werden die richtigen Leute einstellen. Er will das bestmögliche Basketball-Programm für die Community auf die Beine stellen", so Jackson. Mit Ball als Teambesitzer und Aushängeschild möchten die Hawks künftig weiterhin Top-Talente von den US-amerikanischen High Schools nach Australien locken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung