Suche...

NBA-Spieler mit BBL-Vergangenheit: Killian Hayes auf den Spuren von Gortat, Baynes und Co.

 
Killian Hayes steht vor einem Wechsel in die NBA, damit reiht sich der Franzose in eine lange Liste von Spielern ein, die Deutschland als Sprungbrett in die beste Basketballliga der Welt genutzt haben. SPOX zeigt die NBA-Spieler mit BBL-Vergangenheit.
© imago images
Killian Hayes steht vor einem Wechsel in die NBA, damit reiht sich der Franzose in eine lange Liste von Spielern ein, die Deutschland als Sprungbrett in die beste Basketballliga der Welt genutzt haben. SPOX zeigt die NBA-Spieler mit BBL-Vergangenheit.
ARON BAYNES: Der Australier spielte einst für Oldenburg (2010/11). Doch nach Zwischenstationen in Griechenland und China ...
© getty
ARON BAYNES: Der Australier spielte einst für Oldenburg (2010/11). Doch nach Zwischenstationen in Griechenland und China ...
... schaffte es der Center in die NBA und ließ sich einen Bart wachsen. Nach Stationen bei den Spurs, Pistons und Celtics läuft er seit 2019 für die Suns auf.
© getty
... schaffte es der Center in die NBA und ließ sich einen Bart wachsen. Nach Stationen bei den Spurs, Pistons und Celtics läuft er seit 2019 für die Suns auf.
CHRIS COPELAND: Der Start seiner Profi-Karriere in Europa führte ihn unter anderem auch nach Trier. Von 2008 bis 2010 lief Copeland für TBB auf und war in seinem zweiten Jahr sogar Top-Scorer der Liga.
© getty
CHRIS COPELAND: Der Start seiner Profi-Karriere in Europa führte ihn unter anderem auch nach Trier. Von 2008 bis 2010 lief Copeland für TBB auf und war in seinem zweiten Jahr sogar Top-Scorer der Liga.
Über Belgien schaffte es der Forward 2012 schließlich in die NBA. Vier Jahre lang hielt er sich in der Association, in 171 Spielen (5,8 Punkte) lief er für die Knicks, Pacers und Bucks auf.
© imago images
Über Belgien schaffte es der Forward 2012 schließlich in die NBA. Vier Jahre lang hielt er sich in der Association, in 171 Spielen (5,8 Punkte) lief er für die Knicks, Pacers und Bucks auf.
MALCOLM DELANEY: Über Frankreich und die Ukraine fand der Guard seinen Weg nach München, wo er 2014 mit Bayern Meister, MVP und Finals-MVP wurde.
© getty
MALCOLM DELANEY: Über Frankreich und die Ukraine fand der Guard seinen Weg nach München, wo er 2014 mit Bayern Meister, MVP und Finals-MVP wurde.
Anschließend wechselte er noch nach Russland, ehe ihm 2016 die Hawks einen Vertrag vorlegten. In zwei Saisons kam er 127-mal zum Einsatz und legte 5,7 Punkte und 2,8 Assists in 17,8 Minuten pro Spiel auf.
© getty
Anschließend wechselte er noch nach Russland, ehe ihm 2016 die Hawks einen Vertrag vorlegten. In zwei Saisons kam er 127-mal zum Einsatz und legte 5,7 Punkte und 2,8 Assists in 17,8 Minuten pro Spiel auf.
MARCIN GORTAT: Der Herr, der dort am Ring baumelt, spielte von 2003 bis 2007 in Köln, 2006 wurde er sogar Deutscher Meister (dazu dreimal Pokalsieger).
© getty
MARCIN GORTAT: Der Herr, der dort am Ring baumelt, spielte von 2003 bis 2007 in Köln, 2006 wurde er sogar Deutscher Meister (dazu dreimal Pokalsieger).
Doch nachdem der Polish Hammer bereits 2005 gedraftet wurde (57. Pick), wechselte er zwei Jahre später tatsächlich in die Association. Von 2007 bis 2019 war er für die Magic, Suns, Wizards und Clippers aktiv (9,9 Punkte und 7,9 Rebounds in 806 Spielen).
© getty
Doch nachdem der Polish Hammer bereits 2005 gedraftet wurde (57. Pick), wechselte er zwei Jahre später tatsächlich in die Association. Von 2007 bis 2019 war er für die Magic, Suns, Wizards und Clippers aktiv (9,9 Punkte und 7,9 Rebounds in 806 Spielen).
JON LEUER: Na, wer hätte ihn erkannt? Der Big Man war für Frankfurt am Ball, während des Lockouts 2011 spielte Leuer in Deutschland.
© getty
JON LEUER: Na, wer hätte ihn erkannt? Der Big Man war für Frankfurt am Ball, während des Lockouts 2011 spielte Leuer in Deutschland.
Als in der NBA wieder gespielt werden durfte, kehrte er in die USA zurück. In acht Jahren in der besten Basketballliga der Welt lief er für die Bucks, Cavaliers, Grizzlies, Suns und Pistons auf (6,4 Punkte und 3,8 Rebounds in 377 Spielen).
© getty
Als in der NBA wieder gespielt werden durfte, kehrte er in die USA zurück. In acht Jahren in der besten Basketballliga der Welt lief er für die Bucks, Cavaliers, Grizzlies, Suns und Pistons auf (6,4 Punkte und 3,8 Rebounds in 377 Spielen).
DARIUS MILLER: Der 46. Pick vom Draft 2012 verbrachte seine ersten beiden Profi-Jahre in der NBA, bevor er im November 2014 von den Pelicans entlassen wurde. Dann ging es für Miller nach Bamberg, wo er dreimal deutscher Meister und 2016 Finals-MVP wurde.
© imago images
DARIUS MILLER: Der 46. Pick vom Draft 2012 verbrachte seine ersten beiden Profi-Jahre in der NBA, bevor er im November 2014 von den Pelicans entlassen wurde. Dann ging es für Miller nach Bamberg, wo er dreimal deutscher Meister und 2016 Finals-MVP wurde.
Seine Rückkehr in die Association bestritt der Small Forward erneut bei den Pelicans. In weiteren zwei Jahren in NOLA erspielte er sich eine Vertragsverlängerung im Sommer 2019 (2 Jahre/14,3 Mio.), riss sich kurz darauf aber die Achillessehne.
© imago images
Seine Rückkehr in die Association bestritt der Small Forward erneut bei den Pelicans. In weiteren zwei Jahren in NOLA erspielte er sich eine Vertragsverlängerung im Sommer 2019 (2 Jahre/14,3 Mio.), riss sich kurz darauf aber die Achillessehne.
MALCOLM MILLER: Ein Jahr versuchte er in der G-League sein Glück, dann ging es zu Alba Berlin. Dort war er ebenfalls eine Saison aktiv, bevor es ihn zurück nach Nordamerika zog ...
© imago images
MALCOLM MILLER: Ein Jahr versuchte er in der G-League sein Glück, dann ging es zu Alba Berlin. Dort war er ebenfalls eine Saison aktiv, bevor es ihn zurück nach Nordamerika zog ...
In Toronto erhielt er 2017 einen Two-Way-Vertrag, nach einem erneuten Stint in der Entwicklungsliga darf sich der 2,01-Meter-Mann mittlerweile als 50-fachen NBA-Spieler bezeichnen - und NBA-Champion 2019!
© imago images
In Toronto erhielt er 2017 einen Two-Way-Vertrag, nach einem erneuten Stint in der Entwicklungsliga darf sich der 2,01-Meter-Mann mittlerweile als 50-fachen NBA-Spieler bezeichnen - und NBA-Champion 2019!
ROYCE O'NEALE: Im Draft 2015 wollte kein NBA-Team zuschlagen, also entschied sich der Forward für einen Wechsel nach Europa. Eine Saison spielte er in Ludwigsburg, dann ging es nach Spanien und Litauen.
© imago images
ROYCE O'NEALE: Im Draft 2015 wollte kein NBA-Team zuschlagen, also entschied sich der Forward für einen Wechsel nach Europa. Eine Saison spielte er in Ludwigsburg, dann ging es nach Spanien und Litauen.
Mit guten Auftritten in der Summer League erarbeitete sich O'Neale 2017 schließlich einen Vertrag bei den Utah Jazz. Dort spielte er sich in dieser Saison teilweise in die Starting Five, in insgesamt 215 Spielen legte er bisher 5,4 PTS und 4 REB auf.
© getty
Mit guten Auftritten in der Summer League erarbeitete sich O'Neale 2017 schließlich einen Vertrag bei den Utah Jazz. Dort spielte er sich in dieser Saison teilweise in die Starting Five, in insgesamt 215 Spielen legte er bisher 5,4 PTS und 4 REB auf.
BRIAN ROBERTS: Der Point Guard war von 2009 bis 2012 Leistungsträger bei Brose Bamberg und holte dreimal das Double.
© getty
BRIAN ROBERTS: Der Point Guard war von 2009 bis 2012 Leistungsträger bei Brose Bamberg und holte dreimal das Double.
Damit empfahl er sich für die NBA, in der er in fünf Jahren (New Orleans Hornets/Pelicans, Charlotte Hornets, Trail Blazers) 314 Spiele machte. In 16,6 Minuten Einsatzzeit kam er dabei im Schnitt auf 6,6 Zähler.
© getty
Damit empfahl er sich für die NBA, in der er in fünf Jahren (New Orleans Hornets/Pelicans, Charlotte Hornets, Trail Blazers) 314 Spiele machte. In 16,6 Minuten Einsatzzeit kam er dabei im Schnitt auf 6,6 Zähler.
ANTHONY TOLLIVER: 2008 ging der Forward für die Eisbären Bremerhaven auf Korbjagd. Nach nur 20 Spielen war sein BBL-Abenteuer aber schon wieder vorbei.
© getty
ANTHONY TOLLIVER: 2008 ging der Forward für die Eisbären Bremerhaven auf Korbjagd. Nach nur 20 Spielen war sein BBL-Abenteuer aber schon wieder vorbei.
Anschließend machte er noch einen Zwischenstopp bei Galatasaray, bevor er sich in der NBA festspielte. Dort hat er nun zwölf Jahre und 711 Partien auf dem Buckel - bei zehn verschiedenen Teams (unter anderem Spurs, Pistons, Kings und aktuell Grizzlies).
© getty
Anschließend machte er noch einen Zwischenstopp bei Galatasaray, bevor er sich in der NBA festspielte. Dort hat er nun zwölf Jahre und 711 Partien auf dem Buckel - bei zehn verschiedenen Teams (unter anderem Spurs, Pistons, Kings und aktuell Grizzlies).
P.J. TUCKER: Schon wieder ein Bamberger. Tucker spielte allerdings nur eine Saison für Brose (2011/12), wurde aber immerhin Meister und Finals-MVP.
© getty
P.J. TUCKER: Schon wieder ein Bamberger. Tucker spielte allerdings nur eine Saison für Brose (2011/12), wurde aber immerhin Meister und Finals-MVP.
Anschließend schaffte er den Durchbruch in der NBA. Nach produktiven Jahren für die Suns und Raptors ist er seit 2017 ein wichtiger Bestandteil der Rockets-Rotation, vor allem in Zeiten von Small-Ball (insgesamt 646 Spiele mit 7,4 PTS sowie 5,8 REB).
© getty
Anschließend schaffte er den Durchbruch in der NBA. Nach produktiven Jahren für die Suns und Raptors ist er seit 2017 ein wichtiger Bestandteil der Rockets-Rotation, vor allem in Zeiten von Small-Ball (insgesamt 646 Spiele mit 7,4 PTS sowie 5,8 REB).
BRAD WANAMAKER: Der nächste Brose-Star, dem der Sprung in die NBA gelang. In zwei Jahren BBL (2014 bis 2016) gewann er zweimal den Titel und einmal die Auszeichnung als Finals-MVP (2015).
© imago images
BRAD WANAMAKER: Der nächste Brose-Star, dem der Sprung in die NBA gelang. In zwei Jahren BBL (2014 bis 2016) gewann er zweimal den Titel und einmal die Auszeichnung als Finals-MVP (2015).
Nach seinem Zwischenstopp in Deutschland spielte Wanamaker noch zwei Jahre in der Türkei, bevor die Celtics ihn 2018 zurück in die USA holten. Bisher hat der Guard in der NBA 99 Spiele absolviert, in denen er auf 5,6 Punkte und 2,2 Assists kommt.
© getty
Nach seinem Zwischenstopp in Deutschland spielte Wanamaker noch zwei Jahre in der Türkei, bevor die Celtics ihn 2018 zurück in die USA holten. Bisher hat der Guard in der NBA 99 Spiele absolviert, in denen er auf 5,6 Punkte und 2,2 Assists kommt.
Nicht zu vergessen sind natürlich die deutschen NBA-Profis. DANIEL THEIS, einst für Braunschweig, Ulm und Bamberg in der BBL aktiv, hat sich beispielsweise in drei Jahren bei den Celtics in der Rotation festgespielt und den Job als Starter erkämpft.
© getty
Nicht zu vergessen sind natürlich die deutschen NBA-Profis. DANIEL THEIS, einst für Braunschweig, Ulm und Bamberg in der BBL aktiv, hat sich beispielsweise in drei Jahren bei den Celtics in der Rotation festgespielt und den Job als Starter erkämpft.
PAUL ZIPSER: Er entwickelte sich zum Leistungsträger bei den Bayern, im Draft 2016 sicherten sich die Bulls an 48. Stelle seine Dienste. Nach zwei Spielzeiten in Chicago durchkreuzten aber Verletzungsprobleme seine NBA-Pläne.
© getty
PAUL ZIPSER: Er entwickelte sich zum Leistungsträger bei den Bayern, im Draft 2016 sicherten sich die Bulls an 48. Stelle seine Dienste. Nach zwei Spielzeiten in Chicago durchkreuzten aber Verletzungsprobleme seine NBA-Pläne.
TIM OHLBRECHT: Auch die NBA-Karriere des Big Man war recht kurz - ganze drei Spiele beziehungsweise 12 Minuten, um genau zu sein. Vorher war er in der G-League und unter anderem in Leverkusen, Bonn und Frankfurt aktiv.
© imago images
TIM OHLBRECHT: Auch die NBA-Karriere des Big Man war recht kurz - ganze drei Spiele beziehungsweise 12 Minuten, um genau zu sein. Vorher war er in der G-League und unter anderem in Leverkusen, Bonn und Frankfurt aktiv.
TIBOR PLEIß: Er konnte sich nicht langfristig in der Association halten. Für die Jazz durfte er 2015/16 immerhin 16-mal ran, in Deutschland lief er für Köln und Bamberg auf, bevor er eine erfolgreiche Karriere in Europa startete.
© imago images
TIBOR PLEIß: Er konnte sich nicht langfristig in der Association halten. Für die Jazz durfte er 2015/16 immerhin 16-mal ran, in Deutschland lief er für Köln und Bamberg auf, bevor er eine erfolgreiche Karriere in Europa startete.
ISAIAH HARTENSTEIN: Einen Kurzeinsatz in der BBL für die Artland Dragons hat er vorzuweisen, hauptsächlich war er in Deutschland in der NBBL aktiv. Nach einem Zwischenstopp in Litauen erkämpfte er sich über die G-League Einsatzzeiten bei den Rockets.
© imago images
ISAIAH HARTENSTEIN: Einen Kurzeinsatz in der BBL für die Artland Dragons hat er vorzuweisen, hauptsächlich war er in Deutschland in der NBBL aktiv. Nach einem Zwischenstopp in Litauen erkämpfte er sich über die G-League Einsatzzeiten bei den Rockets.
MORITZ WAGNER: Er begann seine Laufbahn in den Jugendmannschaften von Alba Berlin, bevor er 2014/15 im Bundesliga-Kader stand, anschließend nach Michigan ans College ging und 2018 als 25. Pick bei den Lakers landete. Nun spielt er bei den Wizards ...
© imago images
MORITZ WAGNER: Er begann seine Laufbahn in den Jugendmannschaften von Alba Berlin, bevor er 2014/15 im Bundesliga-Kader stand, anschließend nach Michigan ans College ging und 2018 als 25. Pick bei den Lakers landete. Nun spielt er bei den Wizards ...
... gemeinsam mit Landsmann ISAAC BONGA. Nach zwei Jahren bei den Fraport Skyliners erfüllte sich 2018 als Zweitundenpick (Nr. 39) sein Traum von der NBA.
© imago images
... gemeinsam mit Landsmann ISAAC BONGA. Nach zwei Jahren bei den Fraport Skyliners erfüllte sich 2018 als Zweitundenpick (Nr. 39) sein Traum von der NBA.
MAXI KLEBER: In seinen drei Jahren bei den Mavs hat sich Kleber in der NBA etabliert. Bevor der Big Man an der Seite von Dirk Nowitzki landete, spielte der Nationalspieler für Würzburg und Bayern München in der BBL, wo er zweimal All-Star-wurde.
© imago images
MAXI KLEBER: In seinen drei Jahren bei den Mavs hat sich Kleber in der NBA etabliert. Bevor der Big Man an der Seite von Dirk Nowitzki landete, spielte der Nationalspieler für Würzburg und Bayern München in der BBL, wo er zweimal All-Star-wurde.
DENNIS SCHRÖDER: In drei Jahren in Braunschweig konnte sich der Point Guard den Scouts empfehlen, 2013 holten ihn die Hawks im Draft an 17. Stelle in die NBA. Mittlerweile in OKC aktiv und ein heißer Anwärter auf den Sixth-Man-Award.
© imago images
DENNIS SCHRÖDER: In drei Jahren in Braunschweig konnte sich der Point Guard den Scouts empfehlen, 2013 holten ihn die Hawks im Draft an 17. Stelle in die NBA. Mittlerweile in OKC aktiv und ein heißer Anwärter auf den Sixth-Man-Award.
Und natürlich: DÖÖÖÖRK! 1998 führte der Würzburger seinen Heimatverein zum Aufstieg in die Bundesliga, aufgrund des Lockouts in der NBA absolvierte er anschließend noch 16 Partien in Deutschland. Dann ging es in die USA, der Rest ist Geschichte.
© imago images
Und natürlich: DÖÖÖÖRK! 1998 führte der Würzburger seinen Heimatverein zum Aufstieg in die Bundesliga, aufgrund des Lockouts in der NBA absolvierte er anschließend noch 16 Partien in Deutschland. Dann ging es in die USA, der Rest ist Geschichte.
1 / 1
Werbung
Werbung