Suche...
NBA

NBA, Coronavirus - Alle Entwicklungen: Spieler verlieren womöglich Teile ihres Gehalts

Von SPOX
LeBron James und Chris Paul werden unter Umständen auf einen Teil ihres Gehalts verzichten müssen.

Die NBA-Spieler müssen womöglich ab Mitte April auf Teile ihres Gehalts verzichten. Die Liga hält sich angeblich die Möglichkeit offen, aufgrund der Corona-Krise die Gehaltszahlungen einzufrieren. Hier gibt es alle aktuellen Entwicklungen in der NBA.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Hier geht es zum Ticker der vorherigen Tage.

Coronavirus in der NBA - der News-Überblick

13.55 Uhr: Keine Einigung zwischen MSG und Arena-Mitarbeiter

8.55 Uhr: Lin und Stephenson kehren in die CBA zurück

8.15 Uhr: Spieler verlieren womöglich Teile des Gehalts

Diese Spieler wurden bisher positiv auf das Coronavirus getestet

  • Rudy Gobert (Utah Jazz)
  • Donovan Mitchell (Utah Jazz)
  • Christian Wood (Detroit Pistons)
  • Kevin Durant (Brooklyn Nets)
  • Drei weitere bisher unbekannte Nets-Spieler
  • Ein Mitglied der Denver Nuggets
  • Drei Mitglieder der Philadelphia 76ers
  • Zwei Spieler der Los Angeles Lakers
  • Marcus Smart (Boston Celtics)

13.55 Uhr: Keine Einigung zwischen MSG und Arena-Mitarbeitern

Wie Stefan Bondy von der New York Daily News berichtet, hat sich die Madison Square Garden Company noch nicht dazu bereiterklärt, den Arena-Mitarbeitern das Gehalt über die volle Länge des Shutdowns weiterzuzahlen. Zuletzt gab es zahlreiche Solidaritätsbekundungen von NBA-Spielern und Teameigentümern, um die teils auf Stundenbasis arbeitenden Arena-Mitarbeiter auch während der Corona-Krise zu unterstützen.

12.44 Uhr: Olympische Spiele? "1/99-Chance"

Während die Verantwortlichen der Olympischen Spiele 2020 in Tokio trotz der Corona-Pandemie immer noch an dem Event festhalten, rechnet der ehemalige Marketing-Chef von Team USA Rick Burton nicht mit der Austragung der Spiele.

"Vor einem Tag oder vor einer Woche hätte ich vielleicht noch von einer 50/50-Chance gesprochen, aber ich denke, wir nähern uns eher 20/80 oder wirklich 1/99 an", sagte Burton im Bloomberg Business of Sports Podcast. "An jedem Tag, der vergeht, erliegen leider mehr und mehr Menschen der Erkrankung. Es wird immer schwieriger sich vorzustellen, dass die Olympischen Spiele stattfinden."

12.05 Uhr: Rapper Ice Cube: "Big Brother trifft BIG3"

Wie bereits am Freitag bekannt wurde, plant die BIG3 angeblich, ihr 3-gegen-3-Turnier dieses Jahr unter Quarantäne und als Reality-TV-Format auszutragen. Das hat mittlerweile auch BIG3-Mitbegründer Ice Cube bestätigt.

"Big Brother trifft BIG3", sagte der Rapper gegenüber Marc J. Spears von The Undefeated. "Wenn wir es auf eine sichere und verantwortungsvolle Art und Weise machen können, dann werden wir das tun."

11.22 Uhr: Chris Paul fordert selbstloses Handeln

Chris Paul hat sich in einem Statement via Twitter an die Fans gewandt. "Das Beste, was wir jetzt tun können, ist selbstlos zu bleiben", erklärte der Thunder-Star verbunden mit einem Dank an die Ärzte und Medizinexperten für ihre Arbeit während der Corona-Krise.

10.20 Uhr: Andrew Bogut: "Wie Bauer benutzt"

In der australischen NBL wurden die Grand Finals nach drei Spielen aufgrund der Corona-Krise abgebrochen. Andrew Bogut, der Center der Sydney Kings, hat nun das Vorgehen der Liga kritisiert.

Die Spieler wurden "wie Bauer beim Schach" benutzt, sagte der ehemalige NBA-Star gegenüber der Associated Press. Dass der Titel dem Gegner, den Perth Wildcats, die in der Serie mit 2-1 führten, zugesprochen wurde, sei für ihn dabei nicht einmal das Problem gewesen.

Stattdessen kritisierte Bogut, dass die Liga erst reagiert hätte, als sich die Kings geweigert haben, nach Perth zu fliegen. "Das Enttäuschende daran ist, dass es den Spielern überlassen wurde", sagte der 35-Jährige. "Daraus muss die NBL lernen."

9.38 Uhr: Wegen Corona: Verschiebt sich auch der NBA Draft?

Laut Jonathan Givony von ESPN könnte sich aufgrund der Corona-Pandemie auch der eigentlich für Ende Juni geplante NBA-Draft verschieben. Grund ist, dass Events wie die Draft Combine oder das Vorspielen der Talente vor den Teams nicht pünktlich stattfinden können.

Deshalb würden dem Bericht zufolge mehrere Spieler, Agenten, College-Coaches und auch NBA-Verantwortliche darauf drängen, den Draft an einem späteren Termin durchzuführen. Aktuell spiele das Thema Draft im Ligabüro jedoch nur eine untergeordnete Rolle, da weiterhin unklar ist, ob und wann die NBA-Saison fortgesetzt werden kann. Hier geht es zur ausführlichen News.

8.55 Uhr: Lin und Stephenson kehren in die CBA zurück

Nachdem die chinesische Basketballliga CBA für fast drei Monate aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus den Spielbetrieb eingestellt hatte, soll die Liga Mitte April fortgesetzt werden. Nun sind unter anderem auch Jeremy Lin und Lance Stephenson nach China zurückgekehrt, wie die beiden Spieler in den sozialen Medien bekanntgaben.

"Die Welt braucht Basketball jetzt mehr als jemals zuvor", schrieb Lin auf Instagram. Wie alle ausländischen Spieler müssen Lin und Stephenson nach ihrer Rückkehr nach China zunächst zwei Wochen in Quarantäne, bevor sie zu ihrem Team dazustoßen dürfen.

Die CBA wird nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine verkürzte Regular Season und Playoffs spielen. Alle 20 Teams sollen in ein oder zwei ausgewählten Städten vor leeren Rängen spielen. Lin läuft seit Sommer 2019 für die Beijing Ducks auf, Stephenson spielt für die Liaoning Flying Leopards.

8.30 Uhr: Gehalt der Spieler wäre nicht komplett verloren

Sollte die NBA ab Mitte des kommenden Monats tatsächlich ein Teil des Gehalts der Spieler einbehalten, ist es aber nicht ausgeschlossen, dass die Spieler zu einem späteren Zeitpunkt trotzdem komplett entlohnt werden. Sollten die nun ausgefallenen Partien zu einem späteren Termin nachgeholt werden, würden sie ihr Gehalt dann bekommen, wie Wojnarowski erklärt.

8.15 Uhr: Spieler verlieren womöglich Teile des Gehalts

Wie Adrian Wojnarowski von ESPN berichtet, hat die NBA am Freitag ein Memo an die Teams verschickt, in dem die Liga die Gehaltszahlungen an die Spieler für den 1. April zusichert. Allerdings ist noch unsicher, ob die Spieler anschließend weiterhin Geld bekommen.

Im Collective Bargaining Agreement (CBA) zwischen der Liga und den Spielern ist eine sogenannte Force-Majeure-Klausel enthalten, die es der NBA erlaubt, in verschiedenen Szenarien wie Naturkatastrophen, Krieg oder Pandemien das Gehalt der Spieler einzubehalten. Demnach könnte die Liga 1/92,6 des Jahresgehalts des Spielers pro abgesagtem Spiel einbehalten.

Die NBA will die Teams und Spieler vor dem 15. April über ihr weiteres Vorgehen in Anbetracht der Corona-Krise informieren, heißt es laut Woj in dem Memo. Wie Bobby Marks (ebenfalls ESPN) hinzufügt, werden die Spieler mit den Gehaltszahlungen am 1. April etwa 90 Prozent ihres Jahresgehalts erhalten haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung