Suche...

NBA - Die besten Bilder vom All-Star Game 2020: Eine Ode an Kobe

 
Das 69. All-Star Game ist Geschichte - und als voller Erfolg zu verbuchen! Der Abend stand ganz im Zeichen wunderschöner Würdigungen von Kobe Bryant. Auf dem Parkett sorgten Team Giannis und Team LeBron für Spektakel. SPOX zeigt die besten Bilder.
© getty
Das 69. All-Star Game ist Geschichte - und als voller Erfolg zu verbuchen! Der Abend stand ganz im Zeichen wunderschöner Würdigungen von Kobe Bryant. Auf dem Parkett sorgten Team Giannis und Team LeBron für Spektakel. SPOX zeigt die besten Bilder.
Kobe Bryant war beim 69. All-Star Game allgegenwärtig. In einer emotionalen Rede würdigte zunächst eine Lakers-Legende in Person von Magic Johnson die andere, die im Januar bei einem tragischen Helikopter-Absturz ums Leben kam.
© getty
Kobe Bryant war beim 69. All-Star Game allgegenwärtig. In einer emotionalen Rede würdigte zunächst eine Lakers-Legende in Person von Magic Johnson die andere, die im Januar bei einem tragischen Helikopter-Absturz ums Leben kam.
Auch Grammy-Preisträgerin Jennifer Hudson mit einem schönen Tribute-Song …
© getty
Auch Grammy-Preisträgerin Jennifer Hudson mit einem schönen Tribute-Song …
… und Rapper Common ehrten das Vermächtnis von Kobe in der Basketball-Welt.
© getty
… und Rapper Common ehrten das Vermächtnis von Kobe in der Basketball-Welt.
Natürlich brachten auch die Spieler ihre Bewunderung an die verstorbene Black Mamba zum Ausdruck. Devin Booker lief beim Aufwärmen in einem custom-made Hoodie zu Ehren von Kobe und dessen ebenfalls verstorbener Tochter Gianna Bryant auf.
© getty
Natürlich brachten auch die Spieler ihre Bewunderung an die verstorbene Black Mamba zum Ausdruck. Devin Booker lief beim Aufwärmen in einem custom-made Hoodie zu Ehren von Kobe und dessen ebenfalls verstorbener Tochter Gianna Bryant auf.
Und Bam Adebayo zeigte ein ganz besonderes Paar Sneaker.
© getty
Und Bam Adebayo zeigte ein ganz besonderes Paar Sneaker.
Sehr schöne Geste.
© getty
Sehr schöne Geste.
Gleiches gilt für die Idee, mit besonderen Rückennummern aufzulaufen: Team LeBron trug die Nummer 2 in Gedenken an Gianna Bryant, Team Giannis die Nummer 24 in Gedenken an Kobe.
© getty
Gleiches gilt für die Idee, mit besonderen Rückennummern aufzulaufen: Team LeBron trug die Nummer 2 in Gedenken an Gianna Bryant, Team Giannis die Nummer 24 in Gedenken an Kobe.
Bei der Lakers-Fraktion um LeBron, Head Coach Frank Vogel und Anthony Davis war bereits vor dem Spiel die Laune extrem gut.
© getty
Bei der Lakers-Fraktion um LeBron, Head Coach Frank Vogel und Anthony Davis war bereits vor dem Spiel die Laune extrem gut.
Das ließ sich über die beiden Vertreter der Sixers wohl eher nicht sagen. Gibt es etwa Ärger bei Joel Embiid und Ben Simmons? Oder waren sie einfach nur traurig, dass sie nicht gemeinsam spielen durften?
© getty
Das ließ sich über die beiden Vertreter der Sixers wohl eher nicht sagen. Gibt es etwa Ärger bei Joel Embiid und Ben Simmons? Oder waren sie einfach nur traurig, dass sie nicht gemeinsam spielen durften?
Dafür hatte Embiid aber einen gewissen Giannis Antetokounmpo an seiner Seite. Der legte mit ein paar netten Dunks direkt gut los …
© getty
Dafür hatte Embiid aber einen gewissen Giannis Antetokounmpo an seiner Seite. Der legte mit ein paar netten Dunks direkt gut los …
… doch auf der Gegenseite war Kawhi Leonard so richtig heiß. Allein im ersten Viertel versenkte die Klaue vier Triples bei vier Versuchen - kein Wunder, bei diesem Fokus.
© getty
… doch auf der Gegenseite war Kawhi Leonard so richtig heiß. Allein im ersten Viertel versenkte die Klaue vier Triples bei vier Versuchen - kein Wunder, bei diesem Fokus.
Der erste Durchgang ging entsprechend deutlich an Team LeBron (53:41), dann führte Giannis sein Team mit 14 Punkten aber zum Sieg im zweiten Abschnitt (51:30).
© getty
Der erste Durchgang ging entsprechend deutlich an Team LeBron (53:41), dann führte Giannis sein Team mit 14 Punkten aber zum Sieg im zweiten Abschnitt (51:30).
Doch selbst beim Griechen lief in dieser Phase nicht alles perfekt. Giannis setzte einen weit offenen Windmill-Dunk nur an den Ring.
© getty
Doch selbst beim Griechen lief in dieser Phase nicht alles perfekt. Giannis setzte einen weit offenen Windmill-Dunk nur an den Ring.
Das Ausrufezeichen auf das dominante Viertel von Team Giannis setzte schließlich Trae Young. Der Hawks-Guard versenkte mit dem Buzzer zur Halbzeit einen Halfcourt-Shot und ließ sich anschließend gebührend feiern.
© getty
Das Ausrufezeichen auf das dominante Viertel von Team Giannis setzte schließlich Trae Young. Der Hawks-Guard versenkte mit dem Buzzer zur Halbzeit einen Halfcourt-Shot und ließ sich anschließend gebührend feiern.
Während sich die Spieler in der Kabine ausruhten, heizten in der Halftime-Show Chance the Rapper und Lil Wayne den Fans in Chicago ordentlich ein.
© getty
Während sich die Spieler in der Kabine ausruhten, heizten in der Halftime-Show Chance the Rapper und Lil Wayne den Fans in Chicago ordentlich ein.
Und auch DJ Khaled und Quavo waren nicht weit …
© getty
Und auch DJ Khaled und Quavo waren nicht weit …
… sicherlich ganz zur Freude von Kim und Kanye.
© getty
… sicherlich ganz zur Freude von Kim und Kanye.
Das Promi-Paar war bei Weitem nicht der einzige hochkarätige Name an der Seitenlinie des 69-All-Star Games. Auch Guy Fierie und Ninja gaben sich die Ehre.
© getty
Das Promi-Paar war bei Weitem nicht der einzige hochkarätige Name an der Seitenlinie des 69-All-Star Games. Auch Guy Fierie und Ninja gaben sich die Ehre.
Oder auch Basketball-Prominenz wie Allen Iverson im Kobe-Trikot, …
© getty
Oder auch Basketball-Prominenz wie Allen Iverson im Kobe-Trikot, …
… Scottie Pippen und Dr. J, …
© getty
… Scottie Pippen und Dr. J, …
… Tracy McGrady und Spike Lee …
© getty
… Tracy McGrady und Spike Lee …
… oder Diana Taurasi und Sue Bird, die US-Fußballstar Megan Rapinoe flankierten.
© getty
… oder Diana Taurasi und Sue Bird, die US-Fußballstar Megan Rapinoe flankierten.
Und auch D'Angelo Russell war vor Ort, um seinen guten Kumpel Devin Booker anzufeuern. Ob er dem Suns-Guard ganz nebenbei auch Minnesota ein wenig schmackhaft gemacht hat?
© getty
Und auch D'Angelo Russell war vor Ort, um seinen guten Kumpel Devin Booker anzufeuern. Ob er dem Suns-Guard ganz nebenbei auch Minnesota ein wenig schmackhaft gemacht hat?
Für weitere Highlights auf dem Parkett sorgten anschließend Chris Paul, der seinen ersten Dunk seit Dezember 2015 durch die Reuse hämmerte!
© getty
Für weitere Highlights auf dem Parkett sorgten anschließend Chris Paul, der seinen ersten Dunk seit Dezember 2015 durch die Reuse hämmerte!
Und natürlich Giannis Antetokounmpo. Der wagte es tatsächlich, LeBron James bei dessen Fade-Away übel wegzublocken.
© getty
Und natürlich Giannis Antetokounmpo. Der wagte es tatsächlich, LeBron James bei dessen Fade-Away übel wegzublocken.
Der Bucks-Star war aber nicht der einzige, der im vierten Viertel eine Menge Intensität und Defense lieferte. Kyle Lowry beispielsweise zog gleich zwei Charges - IN EINEM ALL-STAR GAME!
© getty
Der Bucks-Star war aber nicht der einzige, der im vierten Viertel eine Menge Intensität und Defense lieferte. Kyle Lowry beispielsweise zog gleich zwei Charges - IN EINEM ALL-STAR GAME!
Es war beiden Teams anzusehen, dass sie den Sieg (und weitere 300.000 Dollar für wohltätige Zwecke) unbedingt wollten. Selbst die Referees mussten sich in manchen Situationen einiges anhören.
© getty
Es war beiden Teams anzusehen, dass sie den Sieg (und weitere 300.000 Dollar für wohltätige Zwecke) unbedingt wollten. Selbst die Referees mussten sich in manchen Situationen einiges anhören.
Die Entscheidung brachte schließlich ein Freiwurf von Anthony Davis, der im zweiten Anlauf auf die erforderliche Zielpunktzahl von 157 Zählern für Team LeBron stellte.
© getty
Die Entscheidung brachte schließlich ein Freiwurf von Anthony Davis, der im zweiten Anlauf auf die erforderliche Zielpunktzahl von 157 Zählern für Team LeBron stellte.
Die Trophäe als MVP des All-Star Games sahnte Kawhi Leonard ab, der alle Spieler mit 30 Punkten anführte. Passend zu diesem Abend im Zeichen Kobes widmete er die Auszeichnung der Lakers-Legende.
© getty
Die Trophäe als MVP des All-Star Games sahnte Kawhi Leonard ab, der alle Spieler mit 30 Punkten anführte. Passend zu diesem Abend im Zeichen Kobes widmete er die Auszeichnung der Lakers-Legende.
Bleibt am Ende nur noch festzuhalten: Das neue Format des All-Star Games war ein voller Erfolg. So sehr wurden wir in einem vierten Viertel eines All-Star Games wohl schon lange nicht mehr unterhalten. Daumen hoch!
© getty
Bleibt am Ende nur noch festzuhalten: Das neue Format des All-Star Games war ein voller Erfolg. So sehr wurden wir in einem vierten Viertel eines All-Star Games wohl schon lange nicht mehr unterhalten. Daumen hoch!
1 / 1
Werbung
Werbung