Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Giannis Antetokounmpo dominiert gegen Joel Embiid - Russell Westbrook überragt gegen die Los Angeles Lakers

Von SPOX
Russell Westbrook führte die Rockets zum Sieg im Staples Center.

Damian Lillard führt die Blazers zum Sieg gegen die Spurs. Ein starker Davis ist für die Lakers nicht genug.

Portland Trail Blazers (24-28) - San Antonio Spurs (22-29) 125:117 (BOXSCORE)

  • Beim Sieg der Blazers gegen die Spurs gab es ein Wechselbad der Gefühle: Viertel eins und drei gingen an die Gäste, Viertel zwei und vier an die Hausherren. Da Portland den Schlussabschnitt mit 39:25 klar für sich entschied, reichte dies letztlich für einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs.
  • Maßgeblich daran beteiligt war wieder einmal Damian Lillard, der auf 26 Punkte (9/20 FG) und 10 Assists kam. Auch Hassan Whiteside machte seine Sache mit 17 Punkten und 23 Rebounds mehr als ordentlich. Unerwartete Unterstützung lieferte Gary Trent Jr. von der Bank: Auch dank seiner 4 Dreier im Schlussviertel - zu diesem Zeitpunkt lagen die Blazers mit 86:92 zurück - gelang das Comeback. Trent Jr. erzielte insgesamt 18 Punkte (6/7 3FG).
  • Für Portland, das 48,6 Prozent seiner Dreier traf, machten außerdem C.J. McCollum (19, 8/19 FG) und Carmelo Anthony (20, 8/15 FG, 8 Rebounds) gute Spiele. Die Blazers waren in der Zone deutlich überlegen (50:39 Rebounds), gingen aber schlampig mit dem Ball um (12:4 Turnover).
  • Die Spurs wurden im Scoring von einem Season High von Trey Lyles angeführt (23, 9/11 FG, 10 Rebounds), LaMarcus Aldridge (20, 9/23 FG, 8 Rebounds) und DeMar DeRozan (21, 6/16 FG) waren weniger effizient. Zudem scorten Bryn Forbes (11), Derrick White (15) und Patty Mills (14) zweistellig. San Antonio versenkte nur 10 Dreier (35,7 Prozent), beim Gegner waren es 18. Jakob Pöltl kam in 12 Minuten auf 3 Punkte, 4 Rebounds sowie 2 Assists.

Los Angeles Lakers (38-12) - Houston Rockets (32-19) 111:121 (BOXSCORE)

  • Starkes Debüt von Robert Covington für die Rockets: Der Neuzugang von den Timberwolves traf 4 wichtige Dreier, verteidigte stark und war somit einer der Garanten für den etwas überraschenden Sieg in Los Angeles. Mann des Spiels war dennoch ein anderer: Russell Westbrook. In 37 Minuten legte er effiziente 41 Punkte (17/28 FG) und 8 Rebounds auf.
  • Wie bereits zuletzt gingen die Rockets mit P.J. Tucker auf Center in die Partie, Danuel House erzielte 8 der ersten 10 Punkte für die Gäste, die einen guten Start im Staples Center erwischten, aber schnell die zu erwartenden Defizite in der Zone gegen Anthony Davis offenbarten (11 Punkte im ersten Viertel). Covington feierte nach neun Minuten sein Debüt und fügte sich mit einem Dreier direkt ordentlich ein.
  • Dank überragendem Shooting (55,6 Prozent Dreier in Halbzeit eins) und einem aggressiven Westbrook (15 Punkte) gestalteten die Rockets die Partie trotz massiver Probleme unter dem Korb ausgeglichen. James Harden war hingegen kein Faktor, auch weil er durchgehend gedoppelt wurde. Beim Stand von 63:63 ging es in die Pause.
  • Davis, der sich mit einer Verletzung am rechtem Handgelenk frühzeitig in die Katakomben verabschiedete, stand nach negativen Röntgen-Ergebnissen zu Beginn von Halbzeit zwei wieder auf dem Feld. Das Bild war unverändert: Die Rockets trafen ihre Dreier, die Lakers kontrollierten die Zone. Westbrook - unter anderem mit seinem 20.000. Karriere-Punkt - war weiter heiß, stand zum Ende des dritten Viertels bei 31 Punkten und sorgte für eine knappe Führung der Gäste (97:93).
  • Bei den Lakers lief in dieser Phase offensiv überhaupt nichts zusammen (9 erfolglose Dreier in Folge), die Rockets erhöhten mit Harden auf der Bank auf +7, zwei Minuten später war dieser Vorsprung nach Alley-Oop von James auf Davis wieder Geschichte. Kopf an Kopf ging es in die Schlussminuten, Covington traf einen schwierigen Dreier aus der Ecke, Westbrook legte aus der Mitteldistanz nach und Covington machte erneut von Downtown den Deckel drauf.
  • "Er ist großartig. Heute hat er auf einem hohen Level verteidigt und wahnsinnig gut geworfen, ich bin froh, dass er in unserem Team ist", lobte Westbrook den Neuling.
  • Mit 15 Punkten war Eric Gordon nach Westbrook bereits bester Punktesammler der Gäste, Harden kam auf 14 (3/10 FG), 7 Assists und 7 Rebounds, House auf 13, Tucker auf 11. Isaiah Hartenstein kam genau wie Tyson Chandler nicht zum Einsatz. Die Rockets trafen 19 ihrer 42 Dreierversuche (45,2 Prozent). Zwar gaben sie 62 Punkte in der Zone ab und machten selbst nur 40, beim Rebounding hielten sie jedoch erstaunlicherweise gut mit (37:38).
  • Bei den Lakers zeigte Davis eine überzeugende Leistung (32 Punkte, 14/21 FG, 13 Rebounds), James spielte 15 Assists bei 19 Punkten, versenkte aber nur 1 seiner 9 Dreier. Avery Bradley und Danny Green steuerten 15 Punkte bei, als Team trafen die Lakers nur 9 von 31 Dreiern (29 Prozent).
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung