Suche...
NBA

NBA: Damian Lillard überragt, doch Blazers verlieren nach Kontroverse - Schröder stark bei OKC-Sieg

Von SPOX
Dennis Schröder zeigt beim Sieg der Thunder gegen die Pistons erneut eine starke Leistung.

Die Utah Jazz haben sich einen Krimi mit den Portland Trail Blazers geliefert, bei dem Damian Lillard nur durch eine Kontroverse kurz vor Schluss zu stoppen war. Währenddessen kehrten die Philadelphia 76ers gegen die Memphis Grizzlies zurück auf die Siegerstraße und Devin Booker und Kelly Oubre Jr. dominierten mit den Suns die Houston Rockets.

Die Philadelphia 76ers feiern dank Furkan Korkmaz und Ben Simmons endlich mal wieder einejn Sieg, Jayson Tatum und die Boston Celtics gewinnen gegen Atlanta.

Philadelphia 76ers (32-21) - Memphis Grizzlies (26-26) 119:107 (BOXSCORE)

  • Nach zuletzt vier Auswärtspleiten reichte den 76ers in der Stadt der brüderlichen Liebe ein starkes zweites Viertel, um gegen die Memphis Grizzlies ihre Heimbilanz auf 23-2 auszubauen. Mit 34 Punkten (7/9 3PT) war Furkan Korkmaz von der Bank Topscorer der Partie und stellte einen persönlichen Karrierebestwert auf.
  • Der Türke verwandelte 8 seiner ersten 9 Würfe (4/5 3PT) in der ersten Hälfte und führte die Sixers mit Simmons (16 Punkte in der 1. Halbzeit) zu einer 58:44-Führung zur Pause. Obwohl Joel Embiid aufgrund eines steifen Nackens nicht mehr aus der Kabine zurückkehrte, baute Philadelphia den Vorsprung auf zwischenzeitlich 33 Punkte aus, sodass die Partie bereits vor dem Schlussviertel gelaufen war.
  • "Wir brauchten den Sieg", sagte Simmons (22 Punkte, 10 Assists, 7 Turnover) mit Blick auf die jüngsten vier Pleiten gegen Atlanta, Boston, Miami und Milwaukee. "Heute haben wir alle Kampfgeist gezeigt und uns gegenseitig unterstützt", fügte Korkmaz an.
  • Für Memphis war es erst die vierte Niederlage aus den vergangenen 17 Spielen. Ja Morant war mit 15 Zählern bester Scorer bei den Grizzlies, traf jedoch nur 4 seiner 12 Würfe. Jonas Valanciunas hatte mit 14 Punkten (5/8 FG) und 10 Brettern ein Double-Double, Tyus Jones streute 13 Punkte von der Bank ein.

Washington Wizards (18-32) - Dallas Mavericks (31-21) 119:118 (Spielbericht)

Boston Celtics (36-15) - Atlanta Hawks (14-39) 112:107 (BOXSCORE)

  • In Abwesenheit von Jaylen Brown, Gordon Hayward und Daniel Theis, die allesamt mit kleineren Verletzungen fehlten, führte einmal mehr Jayson Tatum die Celtics an. Der All-Star versenkte 7 Dreier und kam am Ende auf 32 Punkte gegen die Atlanta Hawks, die ihrerseits auf einige Spieler (Trae Young, DeAndre' Bembry, Cam Reddish) verzichten mussten.
  • Obwohl die Hawks ohne ihren Point Guard antraten, entschieden sie die erste Hälfte knapp für sich (55:54). Sie kassierten im dritten Abschnitt jedoch einen 22:11-Lauf, der die Kelten mit 14 Punkten Vorsprung ins Schlussviertel gehen ließ - ein spätes Aufbäumen Atlantas schmolz das Polster noch einmal auf drei Zähler, das war aber am Ende zu wenig.
  • Die drei Neuzugänge der Hawks, Clint Capela, Dewayne Dedmon und Skal Labissiere, standen dem Team noch nicht zur Verfügung, das Scoring verteilte sich vor allem auf die Schultern von John Collins (30 Punkte, 10 Rebounds), Kevin Huerter (25 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists) und Brandon Goodwin (21).
  • Bei den Celtics schlug Enes Kanter kräftig an den Brettern zu (15) und sammelte dazu 16 Punkte, Kemba Walker hatte Probleme mit seinem Wurf (15, 6, 6, 5/14 FG). Beide Mannschaften müssen am Sonntag schon wieder antreten - Atlanta bei den Knicks, die Celtics in Oklahoma City (ab 21.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung