Suche...
NBA

NBA: Bogdanovics Buzzerbeater erledigt die Houston Rockets - Trae Young on fire

Von SPOX
Bojan Bogdanovic erzielte per Buzzerbeater den Sieg für die Utah Jazz gegen die Houston Rockets.
© getty

Utahs Bojan Bogdanovic hat den Houston Rockets per Buzzerbeater eine Heimpleite zugefügt. Die Atlanta Hawks setzten sich nach zweifacher Verlängerung gegen die New York Knicks durch. Die Philadelphia 76ers bauten ihre herausragende Heimbilanz gegen Chicago aus.

Die Atlanta Hawks setzen sich nach zweifacher Verlängerung gegen die New York Knicks durch. Die Grizzlies siegen in Washington. Die Philadelphia 76ers bauen ihre herausragende Heimbilanz gegen Chicago aus.

OKC Thunder (32-21) - Boston Celtics (37-15) 111:112 (Spielbericht)

Atlanta Hawks (15-39) - New York Knicks (17-37) 140:135 2OT (BOXSCORE)

  • Es war ein ziemliches Hin und Her in Atlanta. Beide Teams hatten die Chance auf den Sieg in der regulären Spielzeit, aber weder Atlantas Trae Young noch New Yorks Julius Randle konnten ihre Chancen nutzen. In der ersten Overtime führten die Knicks dann bereits mit acht Punkten, doch Young führte die Hawks in die zweite Verlängerung und war dort auch der Garant für den Sieg.
  • Young erzielte 48 Punkte, 13 Assists und blieb bei 16 Versuchen perfekt von der Freiwurflinie. Dazu kamen sechs erfolgreiche Dreier. Es war sein neuntes Spiel mit mindestens 40 Punkten in dieser Saison.
  • "Wenn man spät im Spiel eine Führung hat und man das Gefühl hat, dass man das Spiel in der regulären Spielzeit hätte gewinnen müssen und trotzdem in die Overtime muss, killt das das Momentum. Das hat uns einige Energie genommen, aber wir haben einen Weg gefunden, weiterzukämpfen, die Würfe zu versenken und sie in der Defensive zu stoppen", resümierte Young.

  • Bei den Knicks war Julius Randle mit 35 Punkten Topscorer, Reggie Bullock kam auf 21 Zähler und Wayne Ellington, der zuletzt mehr Spielanteile erhielt, nutzt seine Chance mit dem dritten Spiel in Serie mit mindestens 12 Punkten.
  • New Yorks Neuzugang Moe Harkless fehlte noch aufgrund einer Erkrankung. Bei den Hawks fehlten Neuzugang Clint Capela (Fußverletzung), DeAndre Bemby (Nervenentzündung in der Hand), Cam Reddish (Gehirnerschütterung) und Skal Labissiere (Knieverletzung).

Philadelphia 76ers (33-21) - Chicago Bulls (19-35) 118:111 (BOXSCORE)

  • Die Sixers bleiben zuhause weiter das beste Team der Liga. Mit dem Sieg über die Bulls schraubten sie ihre Heimbilanz auf 24-2 hoch.
  • Gehörigen Anteil daran hatte erneut Furkan Kormaz. Nachdem der Türke erst am Freitag mit 34 Punkten ein Career High aufgestellt hatte, legte er nun gegen Chicago 31 Punkte nach. Dazu kam ein Triple-Double von Ben Simmons (19 Punkte, 10 Assists, 10 Rebounds) und ein Double-Double von Joel Embiid (28 Punkte, 12 Rebounds). Glenn Robinson III erzielte bei seinem Debüt für die Sixers 10 Punkte, Alec Burks kam nicht zum Einsatz.Für die Bulls war es die fünfte Niederlage in Folge, dabei hielten sie eigentlich gut mit und waren immer in Schlagdistanz - trotz ihrer Personalprobleme. Lauri Markannen (Hüftverletzung) fehlte das achte Spiel in Folge, Otto Porter Jr. (Fuß gebrochen) fehlt seit Anfang November, Wendell Carter Jr (Knöchelverletzung) fehlt mittlerweile seit 17 Spiele und dazu kommen noch Kris Dunn (Knieverletzung), Denzel Valentine (Oberschenkelzerrung) und Daniel Gafford (Knöchelverletzung).
  • Topscorer bei den Bulls war Zach Laine mit 32 Punkten, Luke Kornet kam auf 25 Zähler.
  • "Ich denke, wir haben hart gespielt. Wir haben zusammen gespielt und ich denke, dass wir eine Menge von vielen Jungs bekommen haben, aber sie haben ein gutes Basketball-Team", sagte Bulls-Coach Jim Boylen über die Niederlage.

Washington Wizards (18-33) - Memphis Grizzlies (27-26) 99:106 (BOXSCORE)

  • Es war eine Punktlandung für Ja Morant. 7,6 Sekunden vor dem Ende griff sich der Rookie den fehlenden Rebound zu seinem ersten Triple-Double in der NBA. 27 Punkte, 10 Rebounds und 10 Assists hatte er am Ende auf seinem Konto, und noch wichtiger: Den Sieg für die Memphis Grizzlies auch.
  • Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Sieg für die Grizzlies aus. Memphis lag die meiste Zeit in der zweiten Halbzeit zurück, beendete die Partie aber mit einem 22:8-Lauf. Auch beachtlich: Die Grizzlies trafen nur fünf ihrer 32 Versuche jenseits der Dreierlinie.
  • Moritz Wagner erzielte von der Bank kommend 19 Punkte für die Wizards und griff sich noch 9 Rebounds. Isaac Bonga kam auf 4 Punkte, blieb dabei aber ohne Treffer aus dem Feld. Topscorer bei Washington war Bradley Beal mit 26 Zählern.
  • Für die Grizzlies war es der siebte Sieg in den vergangenen neun Spielen. Damit festigten sie den achten Platz im Westen. Washington verpasste es dagegen als Neunter im Osten Druck auf den Achtplatzierten aus Orlando auszuüben.
  • "Ich habe das Gefühl, dass wir alle einfach einen Chip auf unserer Schulter haben (Redewendung für eine subjektiv unfaire Behandlung, Anm. d. Red.). Wie ich schon mal vorher sagte, sie haben uns nur 26 Siege in diesem Jahr zugetraut und die haben wir heute übertroffen, aber der Chip bleibt", sagte Ja Morant nach der Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung