Suche...

NBA - Trade Deadline Preview Pacific Division: Wettrüsten in der Stadt der Engel

 
Die Trade Deadline (6. Februar) naht, viel Zeit bleibt also nicht mehr, um die Kader aufzurüsten. Weiter geht es mit der Pacific Division, in welcher sich ein Wettrüsten zwischen den beiden Teams aus Los Angeles anbahnt.
© getty
Die Trade Deadline (6. Februar) naht, viel Zeit bleibt also nicht mehr, um die Kader aufzurüsten. Weiter geht es mit der Pacific Division, in welcher sich ein Wettrüsten zwischen den beiden Teams aus Los Angeles anbahnt.
GOLDEN STATE WARRIORS: Für die Dubs gilt dies nicht, sie sind Letzter im Westen und wollen diese Saison wegen der Verletzungen von Stephen Curry und Klay Thompson nur noch überbrücken. Kleinere Deals könnte es dennoch geben.
© getty
GOLDEN STATE WARRIORS: Für die Dubs gilt dies nicht, sie sind Letzter im Westen und wollen diese Saison wegen der Verletzungen von Stephen Curry und Klay Thompson nur noch überbrücken. Kleinere Deals könnte es dennoch geben.
Vor der Spielzeit galt D’Angelo Russell noch als heißer Kandidat. Der Guard unterschrieb erst im Sommer für vier Jahre und 117 Millionen Dollar, gilt aber eher als Lückenfüller für die absenten Stars.
© getty
Vor der Spielzeit galt D’Angelo Russell noch als heißer Kandidat. Der Guard unterschrieb erst im Sommer für vier Jahre und 117 Millionen Dollar, gilt aber eher als Lückenfüller für die absenten Stars.
Im Juli stachen die Dubs unter anderem Minnesota aus, die wohl weiterhin interessiert sind. Der 23-Jährige ist dick mit Wolves-Star Karl-Anthony Towns befreundet, jedoch gibt es eigentlich kein Szenario, welches beide Parteien zufriedenstellen könnte.
© getty
Im Juli stachen die Dubs unter anderem Minnesota aus, die wohl weiterhin interessiert sind. Der 23-Jährige ist dick mit Wolves-Star Karl-Anthony Towns befreundet, jedoch gibt es eigentlich kein Szenario, welches beide Parteien zufriedenstellen könnte.
Mit Glenn Robinson III und Alec Burks gibt es aber noch zwei realistische Kandidaten, für die Golden State kleinere Entschädigungen bekommen könnte. Beide kassieren aber lediglich das Minimum von 1,6 Millionen, ihre Verträge laufen aus.
© getty
Mit Glenn Robinson III und Alec Burks gibt es aber noch zwei realistische Kandidaten, für die Golden State kleinere Entschädigungen bekommen könnte. Beide kassieren aber lediglich das Minimum von 1,6 Millionen, ihre Verträge laufen aus.
Im Sommer werden die Warriors beide nicht halten können, da sie keine Bird-Rechte an beiden halten und somit nicht über den Cap gehen dürfen. Eine Trennung im Februar würde also Sinn ergeben.
© getty
Im Sommer werden die Warriors beide nicht halten können, da sie keine Bird-Rechte an beiden halten und somit nicht über den Cap gehen dürfen. Eine Trennung im Februar würde also Sinn ergeben.
L.A. CLIPPERS: Das Team von Doc Rivers will dagegen in diesem Jahr gewinnen. Die Clippers haben dafür einige sehr interessante Chips, um noch einen Deal einzufädeln. Einen Shooter und einen weiteren Center könnten die Clippers gebrauchen.
© getty
L.A. CLIPPERS: Das Team von Doc Rivers will dagegen in diesem Jahr gewinnen. Die Clippers haben dafür einige sehr interessante Chips, um noch einen Deal einzufädeln. Einen Shooter und einen weiteren Center könnten die Clippers gebrauchen.
Kommen wir aber erstmal zu den Kandidaten. Marcus Morris von den Knicks legten die Clippers schon im Sommer einen Vertrag vor, bevor dieser sich für den Big Apple entschied. Sein Gehalt von 15 Mio. könnten die Clippers locker stemmen.
© getty
Kommen wir aber erstmal zu den Kandidaten. Marcus Morris von den Knicks legten die Clippers schon im Sommer einen Vertrag vor, bevor dieser sich für den Big Apple entschied. Sein Gehalt von 15 Mio. könnten die Clippers locker stemmen.
Gleiches gilt für Andre Iguodala, den die Grizzlies partout nicht auszahlen wollen. Der Flügelspieler streicht dieses Jahr 17 Millionen ein. Das ist möglich, jedoch muss Mo Harkless in einem solchen Deal drin sein.
© getty
Gleiches gilt für Andre Iguodala, den die Grizzlies partout nicht auszahlen wollen. Der Flügelspieler streicht dieses Jahr 17 Millionen ein. Das ist möglich, jedoch muss Mo Harkless in einem solchen Deal drin sein.
Die größte Baustelle haben die Clippers wohl auf Center, wo Ivica Zubac als Starter zwar solide, aber nur bedingt höchsten Ansprüchen genügt. Auch Harrell kann auf Dauer nicht die Lösung sein, vor allem im Hinblick auf ein Matchup mit den Lakers.
© getty
Die größte Baustelle haben die Clippers wohl auf Center, wo Ivica Zubac als Starter zwar solide, aber nur bedingt höchsten Ansprüchen genügt. Auch Harrell kann auf Dauer nicht die Lösung sein, vor allem im Hinblick auf ein Matchup mit den Lakers.
Und was können die Clips so anbieten? Jede Menge! Mit Harkless (2020, 11 Mio.), Rodney McGruder (2022, 4,8 Mio. diese Saison), Jerome Robinson (2022, 3,6 Mio.), JaMychal Green (2021, 4,8 Mio.) oder Zubac (2023, 6,5 Mio.) gibt es viele Alternativen.
© getty
Und was können die Clips so anbieten? Jede Menge! Mit Harkless (2020, 11 Mio.), Rodney McGruder (2022, 4,8 Mio. diese Saison), Jerome Robinson (2022, 3,6 Mio.), JaMychal Green (2021, 4,8 Mio.) oder Zubac (2023, 6,5 Mio.) gibt es viele Alternativen.
Zudem haben die Clippers zwar fast alle Picks nach OKC abgegeben, aber 2020 und 2021 haben sie noch je einen Erstrundenpick. So könnte sich der ein oder andere Deal versüßen.
© getty
Zudem haben die Clippers zwar fast alle Picks nach OKC abgegeben, aber 2020 und 2021 haben sie noch je einen Erstrundenpick. So könnte sich der ein oder andere Deal versüßen.
LOS ANGELES LAKERS: Konkurrenz dürften die Clippers vom Stadtrivalen bekommen. Auch die Lakers könnten noch Verstärkung auf dem Flügel gebrauchen, Priorität soll aber die Position des Backup-Guards genießen.
© getty
LOS ANGELES LAKERS: Konkurrenz dürften die Clippers vom Stadtrivalen bekommen. Auch die Lakers könnten noch Verstärkung auf dem Flügel gebrauchen, Priorität soll aber die Position des Backup-Guards genießen.
Das wird vermutlich aber nur ein kleiner Deal, was schon das berichtete Interesse an Darren Collison zeigt. Der 32-Jährige beendete im Sommer eigentlich seine Karriere, kann sich nun aber wohl ein Comeback vorstellen.
© getty
Das wird vermutlich aber nur ein kleiner Deal, was schon das berichtete Interesse an Darren Collison zeigt. Der 32-Jährige beendete im Sommer eigentlich seine Karriere, kann sich nun aber wohl ein Comeback vorstellen.
Dafür müssten die Lakers aber erst einmal Platz im Kader schaffen. Der langzeitverletzte DeMarcus Cousins (2020, 3,5 Mio.) könnte zum Beispiel entlassen werden. Alternativ könnte der Big aber auch als Füller in einen Trade geschmissen werden.
© getty
Dafür müssten die Lakers aber erst einmal Platz im Kader schaffen. Der langzeitverletzte DeMarcus Cousins (2020, 3,5 Mio.) könnte zum Beispiel entlassen werden. Alternativ könnte der Big aber auch als Füller in einen Trade geschmissen werden.
So könnte unter anderem Kyle Kuzma abgestoßen werden, der lediglich 1,8 Mio. verdient. Boogie und Kuzma (plus z.Bsp. ein Pick) würden schon reichen, dass zum Beispiel ein Trade für Bogdan Bogdanovic (2020, 8,5 Mio.) funktionieren würde.
© getty
So könnte unter anderem Kyle Kuzma abgestoßen werden, der lediglich 1,8 Mio. verdient. Boogie und Kuzma (plus z.Bsp. ein Pick) würden schon reichen, dass zum Beispiel ein Trade für Bogdan Bogdanovic (2020, 8,5 Mio.) funktionieren würde.
Das gleiche Szenario funktioniert übrigens ebenso für einen D-Rose-Trade. Die Pistons leiten wohl den Rebuild ein, dafür ist der 31-Jährige zu gut. Der frühere MVP spielt im Moment eine starke Saison und gilt als womöglich bester sechster Mann der Liga.
© getty
Das gleiche Szenario funktioniert übrigens ebenso für einen D-Rose-Trade. Die Pistons leiten wohl den Rebuild ein, dafür ist der 31-Jährige zu gut. Der frühere MVP spielt im Moment eine starke Saison und gilt als womöglich bester sechster Mann der Liga.
Ein Trade für Iguodala ist dagegen komplett unrealistisch. Den Veteranen könnten die Lakers nur verpflichten, wenn Memphis tatsächlich keinen Trade-Partner findet und Iggy doch noch ausbezahlt.
© getty
Ein Trade für Iguodala ist dagegen komplett unrealistisch. Den Veteranen könnten die Lakers nur verpflichten, wenn Memphis tatsächlich keinen Trade-Partner findet und Iggy doch noch ausbezahlt.
Helfen könnte den Lakers auch ein Flügelspieler wie Robert Covington, der an der Seite von LeBron ein idealer 3-and-D-Spieler sein könnte. Hier bräuchte es ein Paket aus Kuzma, Cousins und zum Beispiel Quinn Cook.
© getty
Helfen könnte den Lakers auch ein Flügelspieler wie Robert Covington, der an der Seite von LeBron ein idealer 3-and-D-Spieler sein könnte. Hier bräuchte es ein Paket aus Kuzma, Cousins und zum Beispiel Quinn Cook.
PHOENIX SUNS: Die Suns sind ein Team in der Schwebe. Nachdem sie letztmals 2010 die Playoffs erreichten, darf davon ausgegangen werden, dass sie zur Deadline ein Käufer und kein Verkäufer sein werden.
© getty
PHOENIX SUNS: Die Suns sind ein Team in der Schwebe. Nachdem sie letztmals 2010 die Playoffs erreichten, darf davon ausgegangen werden, dass sie zur Deadline ein Käufer und kein Verkäufer sein werden.
Der Rückstand auf die Playoff-Plätze beträgt aktuell auch nur zwei Spiele, mit der Rückkehr von Deandre Ayton und dem heißen Händchen von Devin Booker haben sich die Suns stabilisiert und fünf der letzten zehn Spiele gewonnen.
© getty
Der Rückstand auf die Playoff-Plätze beträgt aktuell auch nur zwei Spiele, mit der Rückkehr von Deandre Ayton und dem heißen Händchen von Devin Booker haben sich die Suns stabilisiert und fünf der letzten zehn Spiele gewonnen.
Einen Chip für einen großen Deal besitzen die Suns zumindest in Tyler Johnson (19,2 Mio.), dessen fauler Deal am Ende der Saison ausläuft. Ansonsten besitzen die Suns jede Menge junge Spieler, um einen Deal zu versüßen.
© getty
Einen Chip für einen großen Deal besitzen die Suns zumindest in Tyler Johnson (19,2 Mio.), dessen fauler Deal am Ende der Saison ausläuft. Ansonsten besitzen die Suns jede Menge junge Spieler, um einen Deal zu versüßen.
Große Gerüchte für eine mögliche Verstärkung gibt es um die Suns aber nicht. Der Name von Danilo Gallinari kam zwischenzeitlich wie auch der von Dennis Schröder auf. Zumindest Gallinari wäre für den Flügel definitiv ein Upgrade.
© getty
Große Gerüchte für eine mögliche Verstärkung gibt es um die Suns aber nicht. Der Name von Danilo Gallinari kam zwischenzeitlich wie auch der von Dennis Schröder auf. Zumindest Gallinari wäre für den Flügel definitiv ein Upgrade.
Ansonsten zieht natürlich Aron Baynes Interesse auf sich. Durch die Rückkehr von Ayton ist der Frontcourt etwas überfüllt, das Experiment mit beiden Bigs auf dem Feld wurde schnell wieder begraben.
© getty
Ansonsten zieht natürlich Aron Baynes Interesse auf sich. Durch die Rückkehr von Ayton ist der Frontcourt etwas überfüllt, das Experiment mit beiden Bigs auf dem Feld wurde schnell wieder begraben.
SACRAMENTO KINGS: Die Kings sind da schon etwas weiter, sie werden die Playoffs aller Voraussicht nach erneut verpassen. Unabhängig davon fädelte Sacramento vor einigen Tagen bereits einen Trade mit Portland ein, der Kent Bazemore zu den Kings brachte.
© getty
SACRAMENTO KINGS: Die Kings sind da schon etwas weiter, sie werden die Playoffs aller Voraussicht nach erneut verpassen. Unabhängig davon fädelte Sacramento vor einigen Tagen bereits einen Trade mit Portland ein, der Kent Bazemore zu den Kings brachte.
Zusätzlich bekamen die Kings mit Anthony Tolliver einen weiteren Big Man, dafür gaben sie Trevor Ariza, Caleb Swanigan sowie Wenyen Gabriel ab. Als Entschädigung gab es von den Blazers, die Luxussteuer sparen, zwei Zweitrundenpicks.
© getty
Zusätzlich bekamen die Kings mit Anthony Tolliver einen weiteren Big Man, dafür gaben sie Trevor Ariza, Caleb Swanigan sowie Wenyen Gabriel ab. Als Entschädigung gab es von den Blazers, die Luxussteuer sparen, zwei Zweitrundenpicks.
Der offensichtlichste Trade-Kandidat ist Dewayne Dedmon. Der Center ist nach wenigen Monaten bereits unzufrieden und forderte öffentlich einen Trade. Erst im Sommer unterschrieb er für 3 Jahre und 40 Millionen Dollar.
© getty
Der offensichtlichste Trade-Kandidat ist Dewayne Dedmon. Der Center ist nach wenigen Monaten bereits unzufrieden und forderte öffentlich einen Trade. Erst im Sommer unterschrieb er für 3 Jahre und 40 Millionen Dollar.
Und dann ist da noch die Situation rund um Bogdan Bogdanovic. Der Serbe lehnte im Sommer eine Vertragsverlängerung ab, nun wird er im Sommer Restricted Free Agent und dürfte viele Bieter anlocken.
© getty
Und dann ist da noch die Situation rund um Bogdan Bogdanovic. Der Serbe lehnte im Sommer eine Vertragsverlängerung ab, nun wird er im Sommer Restricted Free Agent und dürfte viele Bieter anlocken.
Natürlich könnten die Kings jedes Angebot matchen, doch auch De’Aaron Fox und Marvin Bagley wollen in der Zukunft bezahlt werden, wenn ihre Rookie-Deals enden. Die Zeichen stehen bei Bogi also auf Abschied - ob im Februar oder im Juli.
© getty
Natürlich könnten die Kings jedes Angebot matchen, doch auch De’Aaron Fox und Marvin Bagley wollen in der Zukunft bezahlt werden, wenn ihre Rookie-Deals enden. Die Zeichen stehen bei Bogi also auf Abschied - ob im Februar oder im Juli.
Auch ein anderer Serbe ist interessant, nämlich Nemanja Bjelica. Sollten die Kings mehr auf Jugend setzen, könnten die Kings für den Forward (Vertrag bis 2021, insgesamt 14 Mio.) noch etwas bekommen. Noch gibt es aber keine Gerüchte.
© getty
Auch ein anderer Serbe ist interessant, nämlich Nemanja Bjelica. Sollten die Kings mehr auf Jugend setzen, könnten die Kings für den Forward (Vertrag bis 2021, insgesamt 14 Mio.) noch etwas bekommen. Noch gibt es aber keine Gerüchte.
1 / 1
Werbung
Werbung