Suche...

NBA: Der SPOX Re-Draft 2003 mit LeBron James, Carmelo Anthony & Co.: Diese Draft-Reihenfolge wäre richtig gewesen

 
Der legendäre 2003er Draft-Jahrgang gilt als vielleicht bester aller Zeiten – doch auch hier wurden einige Fehler gemacht. SPOX ordnet LeBron James & Co. neu ein!
© getty
Der legendäre 2003er Draft-Jahrgang gilt als vielleicht bester aller Zeiten – doch auch hier wurden einige Fehler gemacht. SPOX ordnet LeBron James & Co. neu ein!
1: Cleveland Cavaliers: LeBron James (1). An dieser Stelle müssen wir nicht diskutieren. LeBron ist einer der besten Spieler aller Zeiten, hier konnten die Cavs nichts falsch machen.
© getty
1: Cleveland Cavaliers: LeBron James (1). An dieser Stelle müssen wir nicht diskutieren. LeBron ist einer der besten Spieler aller Zeiten, hier konnten die Cavs nichts falsch machen.
2: Detroit Pistons: Dwyane Wade (5) (Pick: Darko Milicic). Milicic wurde zu einem der größten Busts aller Zeiten. Rückblickend nimmt Detroit D-Wade, was die Pistons zum dominanten Team der Dekade macht. Es ist mehr als nur ein Titel (2004) drin.
© getty
2: Detroit Pistons: Dwyane Wade (5) (Pick: Darko Milicic). Milicic wurde zu einem der größten Busts aller Zeiten. Rückblickend nimmt Detroit D-Wade, was die Pistons zum dominanten Team der Dekade macht. Es ist mehr als nur ein Titel (2004) drin.
3: Denver Nuggets: Carmelo Anthony (3). Keine Veränderungen hier. Melo war der benötigte Scorer auf dem Flügel, deswegen nehmen die Nuggets ihn wieder.
© getty
3: Denver Nuggets: Carmelo Anthony (3). Keine Veränderungen hier. Melo war der benötigte Scorer auf dem Flügel, deswegen nehmen die Nuggets ihn wieder.
4: Toronto Raptors: Chris Bosh (4). Auch die Raptors machten vor 17 Jahren alles richtig, indem sie Bosh zogen. Wir haben auch hier keine Einwände.
© getty
4: Toronto Raptors: Chris Bosh (4). Auch die Raptors machten vor 17 Jahren alles richtig, indem sie Bosh zogen. Wir haben auch hier keine Einwände.
5: Miami Heat: David West (18) (Pick: Dwyane Wade). Haariger wird es bei den Heat, die nun keinen Hall of Famer bekommen. Die Wahl fällt auf West, der perfekt in die Heat-Kultur passt. Mit Lamar Odom und Udonis Haslem gibt es zukünftig Big-Ball.
© getty
5: Miami Heat: David West (18) (Pick: Dwyane Wade). Haariger wird es bei den Heat, die nun keinen Hall of Famer bekommen. Die Wahl fällt auf West, der perfekt in die Heat-Kultur passt. Mit Lamar Odom und Udonis Haslem gibt es zukünftig Big-Ball.
6: L.A. Clippers: Kirk Hinrich (7) (Pick: Chris Kaman). Kleine Überraschung hier. Die Clippers nehmen den unterschätzten Hinrich, der Struktur, Defense und Shooting bringt. Marko Jaric war bekanntlich nur bedingt die Lösung auf der Eins.
© getty
6: L.A. Clippers: Kirk Hinrich (7) (Pick: Chris Kaman). Kleine Überraschung hier. Die Clippers nehmen den unterschätzten Hinrich, der Struktur, Defense und Shooting bringt. Marko Jaric war bekanntlich nur bedingt die Lösung auf der Eins.
7: Chicago Bulls: Mo Williams (47) (Pick: Kirk Hinrich). Das ist ärgerlich für die Bulls, die dringend einen Point Guard brauchen. Williams ist das zwar nur bedingt, aber das Beste, was noch zu haben ist.
© getty
7: Chicago Bulls: Mo Williams (47) (Pick: Kirk Hinrich). Das ist ärgerlich für die Bulls, die dringend einen Point Guard brauchen. Williams ist das zwar nur bedingt, aber das Beste, was noch zu haben ist.
8: Milwaukee Bucks: Kyle Korver (51) (Pick: T.J. Ford). Ein ähnlicher Bust wie Milicic war auch Spielmacher Ford. Bei uns nehmen sich die Bucks den besten Spieler auf dem Bord: Edel-Schütze Kyle Korver, neben LeBron und Melo der einzige noch Aktive.
© getty
8: Milwaukee Bucks: Kyle Korver (51) (Pick: T.J. Ford). Ein ähnlicher Bust wie Milicic war auch Spielmacher Ford. Bei uns nehmen sich die Bucks den besten Spieler auf dem Bord: Edel-Schütze Kyle Korver, neben LeBron und Melo der einzige noch Aktive.
9: New York Knicks: Chris Kaman (6) (Pick: Michael Sweetney). Die Knicks wollten einen Big Man, in Kaman bekommen sie einen besseren als Sweetney. Wobei: Ob sich der Paradiesvogel neben Marbury & Co. wohl zum All-Star entwickelt hätte?
© getty
9: New York Knicks: Chris Kaman (6) (Pick: Michael Sweetney). Die Knicks wollten einen Big Man, in Kaman bekommen sie einen besseren als Sweetney. Wobei: Ob sich der Paradiesvogel neben Marbury & Co. wohl zum All-Star entwickelt hätte?
10: Washington Wizards: Josh Howard (29) (Pick: Jarvis Hayes). Howard fiel damals als Glücksgriff in die Hände der Mavericks, jetzt landet er bei Gilbert Arenas und dessen Tempo-Offense. Hätte passen können!
© getty
10: Washington Wizards: Josh Howard (29) (Pick: Jarvis Hayes). Howard fiel damals als Glücksgriff in die Hände der Mavericks, jetzt landet er bei Gilbert Arenas und dessen Tempo-Offense. Hätte passen können!
11: Golden State Warriors: Boris Diaw (42) (Pick: Mickael Pietrus). Die Warriors schnappen sich im Re-Draft den stärkeren Franzosen. Drei Jahre später übernahm Don Nelson das Team – und das wäre der perfekte Coach für The Big Croissant gewesen!
© getty
11: Golden State Warriors: Boris Diaw (42) (Pick: Mickael Pietrus). Die Warriors schnappen sich im Re-Draft den stärkeren Franzosen. Drei Jahre später übernahm Don Nelson das Team – und das wäre der perfekte Coach für The Big Croissant gewesen!
12: Seattle SuperSonics: Kendrick Perkins (27) (Pick: Nick Collison). OKC tradete einige Jahre später für Perk, diesmal draften sie den finster dreinschauenden Felsblock direkt. Ray Allen und Rashard Lewis hätten von seinen harten Blocks profitiert.
© getty
12: Seattle SuperSonics: Kendrick Perkins (27) (Pick: Nick Collison). OKC tradete einige Jahre später für Perk, diesmal draften sie den finster dreinschauenden Felsblock direkt. Ray Allen und Rashard Lewis hätten von seinen harten Blocks profitiert.
13: Memphis Grizzlies: Zaza Pachulia (42) (Pick: Marcus Banks). Die damals ziemlich starken Grizz (50 Siege!) hätten neben Pau Gasol im Frontcourt noch Härte brauchen können – wer wäre da besser geeignet als Zaza?
© getty
13: Memphis Grizzlies: Zaza Pachulia (42) (Pick: Marcus Banks). Die damals ziemlich starken Grizz (50 Siege!) hätten neben Pau Gasol im Frontcourt noch Härte brauchen können – wer wäre da besser geeignet als Zaza?
14: Seattle SuperSonics: Leandro Barbosa (28) (Pick: Luke Ridnour). Zum zweiten Mal Seattle, diesmal wird der Backcourt verstärkt. “The Blur” gab in Phoenix jahrelang den Sixth Man, bei den Sonics hätte er vielleicht sogar starten können.
© getty
14: Seattle SuperSonics: Leandro Barbosa (28) (Pick: Luke Ridnour). Zum zweiten Mal Seattle, diesmal wird der Backcourt verstärkt. “The Blur” gab in Phoenix jahrelang den Sixth Man, bei den Sonics hätte er vielleicht sogar starten können.
15: Orlando Magic: Nick Collison (12) (Pick: Reece Gaines). Neben T-Mac fehlte den Magic damals fast alles. Collison war hier der Best Player Available und hätte dem Superstar mit Screens und Defense den Rücken freihalten können.
© getty
15: Orlando Magic: Nick Collison (12) (Pick: Reece Gaines). Neben T-Mac fehlte den Magic damals fast alles. Collison war hier der Best Player Available und hätte dem Superstar mit Screens und Defense den Rücken freihalten können.
16: Boston Celtics: Luke Ridnour (14) (Pick: Troy Bell). Boston erreichte 2004 mit fürchterlicher PG-Rotation die Playoffs (36 Siege), Ridnour hätte unterstützen können. Bell wurde noch am Draft-Tag zu Memphis geschickt, seine Karriere dauerte 6 Spiele.
© getty
16: Boston Celtics: Luke Ridnour (14) (Pick: Troy Bell). Boston erreichte 2004 mit fürchterlicher PG-Rotation die Playoffs (36 Siege), Ridnour hätte unterstützen können. Bell wurde noch am Draft-Tag zu Memphis geschickt, seine Karriere dauerte 6 Spiele.
17: Phoenix Suns: James Jones (49) (Pick: Zarko Cabarkapa). Steve Nash kam zwar erst zwei Jahre später nach Phoenix, an dessen Seite glänzte Jones jedoch (auch im echten Leben). Danach siebenmal in Serie an LeBrons Seite in den Finals.
© getty
17: Phoenix Suns: James Jones (49) (Pick: Zarko Cabarkapa). Steve Nash kam zwar erst zwei Jahre später nach Phoenix, an dessen Seite glänzte Jones jedoch (auch im echten Leben). Danach siebenmal in Serie an LeBrons Seite in den Finals.
18: New Orleans Hornets: Mickael Pietrus (11) (Pick: David West). West war der bessere Spieler, Pietrus wiederum hätte in New Orleans für den ständig verletzten Jamal Mashburn einspringen können. Ein guter Fit an der Seite von Baron Davis.
© getty
18: New Orleans Hornets: Mickael Pietrus (11) (Pick: David West). West war der bessere Spieler, Pietrus wiederum hätte in New Orleans für den ständig verletzten Jamal Mashburn einspringen können. Ein guter Fit an der Seite von Baron Davis.
19: Utah Jazz: Luke Walton (32) (Pick: Sasha Pavlovic). Spielintelligenz und ein guter Distanzwurf hätten Walton auch in Utah funktionieren lassen. Verbrachte stattdessen fast seine gesamte Karriere bei den Lakers und gewann drei Meisterschaften.
© getty
19: Utah Jazz: Luke Walton (32) (Pick: Sasha Pavlovic). Spielintelligenz und ein guter Distanzwurf hätten Walton auch in Utah funktionieren lassen. Verbrachte stattdessen fast seine gesamte Karriere bei den Lakers und gewann drei Meisterschaften.
20: Boston Celtics: Matt Bonner (45) (Pick: Dahntay Jones). Rote Rakete! Boston nahm damals schon ohne Bonner die drittmeisten Dreier der Liga, das hätte dem Forward bestens gepasst. Auch Bonner gewann zwei Titel (mit den Spurs).
© getty
20: Boston Celtics: Matt Bonner (45) (Pick: Dahntay Jones). Rote Rakete! Boston nahm damals schon ohne Bonner die drittmeisten Dreier der Liga, das hätte dem Forward bestens gepasst. Auch Bonner gewann zwei Titel (mit den Spurs).
1 / 1
Werbung
Werbung