Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Sixers quälen sich bei den Knicks - Dreier-Rekord für Smart

Von SPOX
NBA

Die Warriors beenden gegen die Orlando Magic ihren Losing-Streak. Dennis Schröder und OKC besiegen ein dezimiertes Portland-Team und Mike Conley kehrt gegen Sacramento in den Kader der Jazz zurück.

Houston Rockets (26-15) - Los Angeles Lakers (34-8) 115:124 (Spielbericht)

Golden State Warriors (10-34) - Orlando Magic (20-23) 109:95 (BOXSCORE)

  • Nach zehn Spielen haben die Golden State Warriors dem längsten Losing-Streak seit 18 Jahren ein Ende bereitet und die Orlando Magic 109:95 besiegt. Mit 10 Siegen und 34 Niederlagen haben die verletzungsgeplagten Warriors weiterhin die schlechteste Bilanz der Liga, dennoch war Coach Steve Kerr im Anschluss sichtlich erleichtert. "Man fühlt einfach mit den Spielern, die jeden Tag so hart arbeiten", sagte er: "Manchmal muss man einfach ein Spiel gewinnen, damit die Köpfe nicht hängen."
  • Dabei begann es gar nicht gut für die GSW, zu erstmal einen 0:13-Run kassierten, und sich im ersten Viertel zurückkämpfen mussten. Hinter 26 Punkten und einem Saison-Bestwert von 12 Assists durch D'Angelo Russell schafften sie jedoch das Comeback und zogen mit circa vier Minuten auf der Uhr uneinholbar davon.
  • Eric Paschall (20, 9 Rebounds), der von der Bank kam, und Jordan Poole (21) punkteten ebenfalls ordentlich für die Warriors - auf Seiten der Magic konnte Markelle Fultz einmal mehr seine aktuell gute Form bestätigen (23, 6, 4).
  • Draymond Green, der sich im vorherigen Spiel leicht verletzt hatte, musste aussetzen, Coach Kerr glaubt jedoch, "dass er nicht allzu lange ausfallen dürfte. Gegen Portland wird er wohl wieder dabei sein."

Oklahoma City Thunder (24-19) - Portland Trail Blazers (18-26) 119:106 (BOXSCORE)

  • Normalerweise ist es das vierte Viertel, wenn Chris Paul für die Oklahoma City Thunder aufdreht, diesmal übernahm der Point God aber bereits in der ersten Halbzeit die Initiative. CP3 erzielte 21 seiner 30 Punkte in der ersten Halbzeit und hatte somit großen Anteil daran, dass OKC ein dezimiertes Team aus Portland schlug.
  • "Ich wollte einfach aggressiv beginnen und früh meine Würfe treffen", analysierte Paul nüchtern. Die Thunder schonten Danilo Gallinari, weswegen sie Paul mehr denn je als Scorer benötigten. Nach drei Vierteln führten die Thunder mit zehn Zählern, danach ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. Shai Gilgeous-Alexander steuerte 22 Punkte und 10 Rebounds bei, Dennis Schröder kam auf 15 (5/11 FG) sowie 4 Assists.
  • Portland trat dagegen lediglich mit acht Spielern an, nachdem kurz vor dem Spiel klar wurde, dass die Blazers Kent Bazemore und Anthony Tolliver für Trevor Ariza, Caleb Swanigan und Wenyen Gabriel nach Sacramento traden werden. Dazu fehlte auch C.J. McCollum wegen einer Knöchelverletzung, die er sich am Vortag in Dallas zugezogen hatte.
  • So fehlte es Damian Lillard (34 Punkte, 10/23 FG, 6 Assists) dann doch an Unterstützung, auch wenn Gary Trent Jr. mit 30 Zählern von der Bank kommend ein überragendes Spiel machte. Ansonsten punktete aber nur noch Anfernee Simons (12) zweistellig. Durch die Niederlage bleiben die Blazers auf Platz elf im Westen kleben.

Utah Jazz (29-13) - Sacramento Kings (15-27) 123:101 (BOXSCORE)

  • Die Jazz sind nach dem Ausrutscher gegen New Orleans wieder in der Erfolgsspur und haben mit den Sacramento Kings kurzen Prozess gemacht. Bojan Bogdanovic verbuchte 30 Punkte (6/9 Dreier), dazu legte auch Defensiv-Spezialist Rudy Gobert 28 Zähler (9/11 FG), 15 Rebounds sowie 3 Blocks auf.
  • Die heimstarken Jazz führten bereits in der ersten Halbzeit mit 22 Punkten und ließen in der Folge überhaupt nichts mehr anbrennen. Donovan Mitchell kam auf 22 Zähler (6/18 FG), Joe Ingles (2) füllte mit 9 Rebounds und 12 Assists den Boxscore. Auch Mike Conley kam endlich sein Comeback, der Point Guard kam von der Bank und erzielte in 15 Minuten 3 Punkte und 3 Assists.
  • "Mike ist ein wichtiger Spieler, für das, was wir machen", sagte Gobert über das Conley-Comback. "Wir wollen mit ihm nichts überstürzen, aber es ist toll, dass er wieder zurück ist."
  • Für die Kings war es dagegen bereits die vierte Niederlage in Folge, Sacramento ist damit Vorletzter im Westen. De'Aaron Fox war mit 21 Punkte (10/16 FG) und 8 Assists der beste Mann, foulte aber auch aus. Marvin Bagley steuerte 17 Zähler bei, Buddy Hield kam auf 14.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung