Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers siegen dank Dreierhagel und LeBron James bei den Brooklyn Nets

Von SPOX
LeBron James verbuchte bei den Brooklyn Nets ein Triple-Double.

Die Los Angeles Lakers haben dank eines Triple-Doubles von LeBron James und insgesamt 19 verwandelten Dreiern einen Auswärtssieg bei den Brooklyn Nets eingefahren. Die Washington Wizards siegen ebenfalls in der Fremde, auch Isaac Bonga kann dabei Akzente setzen.

LeBron James legt gegen die Brooklyn Nets ein weiteres Triple-Double auf, die Lakers siegen souverän. Für Washington kann Isaac Bonga überzeugen.

Cleveland Cavaliers (12-33) - Washington Wizards (15-29) 112:124 (BOXSCORE)

  • Noch am Tag zuvor hatten die Wizards ein kräftezehrendes Overtime-Spiel in Miami absolviert, von Müdigkeit war bei den Hauptstädtern aber nichts zu spüren. Bradley Beal legte nach 38 Punkten am South Beach in Cleveland 36 (15/22 FG, dazu 7 Assists) nach und war damit einmal mehr der fleißigste Punktesammler seiner Farben
  • Dabei verschliefen die Gäste den Start komplett, nach nicht einmal fünf Minuten stand es bereits 18:6 für die Cavs. Ein 13:0-Run der Wizards korrigierte dies aber schnell, danach gaben die Gäste die Führung nicht mehr ab und bauten sie auf bis zu 20 Zähler aus. Cleveland verteidigte einfach zu schlecht, um wirklich eine Chance zu haben.
  • Über die kompletten 48 Minuten trafen die Wizards starke 55 Prozent aus dem Feld, auch die Quote aus der Distanz (16/36) konnte sich sehen lassen. Seinen Anteil daran hatte auch Isaac Bonga, der von der Bank kommend 22 Minuten ran durfte und seine beiden Triples traf. Der Deutsche verbuchte 9 Punkte (3/3 FG), 5 Rebounds, 2 Assists und hatte mit +21 auch noch das beste Plus-Minus-Rating aller Spieler auf dem Feld. Der Lohn? Der Youngster stand in der kompletten Schlussphase auf dem Feld.
  • Glänzen konnten für Washington auch Davis Bertans (17, 4/8 Dreier) sowie Ish Smith (17, 5 Assists). Bei den Cavs war Collin Sexton mit 29 Punkten (10/15 FG) und einem mächtigen Dunk über Bonga der beste Scorer, Kevin Love (21) und Larry Nance Jr. (22, 11 Rebounds) erzielten ebenfalls über 20 Zähler.

Brooklyn Nets (18-25) - Los Angeles Lakers (36-9) 113:128 (BOXSCORE)

  • Die Lakers haben auch ihr zweites Spiel in zwei Tagen in New York gewonnen. In Brooklyn war einmal mehr auf LeBron James Verlass, der im Schongang 27 Punkte (11/19 FG), 12 Rebounds und 10 Assists auflegte. Es war Triple-Double Nummer 91 für den King, der weiterhin auf Platz fünf in der ewigen Bestenliste für TDs liegt. Nets-Star und LeBrons früherer Mitspieler Kyrie Irving kam lediglich auf 20 Zähler (7/17 FG).
  • Die erste Halbzeit war ein echtes Offensiv-Spektakel, weil beide Mannschaften unglaublich heiß aus der Distanz waren. Zusammengerechnet versenkten Nets und Lakers satte 21 Dreier in den ersten 24 Minuten - und das bei nur 39 Versuchen. Die Lakers trafen dabei einen mehr und so führten sie folgerichtig zur Pause mit 75:70.
  • Nach dem Wechsel konnten sich die Lakers erstmals absetzen, Danny Green traf dabei drei Triples in den ersten vier Minuten, zum Ende des Viertels meldeten sich die Nets aber mit einem 15:4-Lauf, angeführt vom bis dahin schwachen Kyrie Irving, wieder zurück. Die Lakers konterten, Dreier von Anthony Davis (16, 11 Rebounds), Rajon Rondo und Jared Dudley nahmen Brooklyn vor dem Schlussabschnitt den Wind aus den Segeln.
  • Davon erholten sich die Nets nicht mehr, auch weil die Lakers munter weiter trafen und mit einem 17:2-Run in das Schlussviertel starteten. Am Ende waren es 19 verwandelte Dreier (38 Versuche), gleich vier Spieler hatten bei den Gästen mindestens drei getroffen. Dies waren neben LeBron Green (14, 4/7), Kyle Kuzma (16, 3/5) sowie Kentavious Caldwell-Pope (11, 3/3).
  • Erfreulich aus Lakers-Sicht war auch die Vorstellung von Dwight Howard, der für den kranken JaVale McGee erstmals in die Starting Five rückte. Der Veteran dominierte gegen den überforderten Jarrett Allen in der Zone und verbuchte mit mit 14 Zählern und 12 Rebounds (6 offensiv) in nur 22 Minuten ein starkes Double-Double.
  • Für die Nets war es bereits die fünfte Niederlage in Serie. Außer Irving hatte Taurean Prince (18) gute Phasen, Spencer Dinwiddie (7) spielte 13 Assists.

Portland Trail Blazers (19-27) - Dallas Mavericks (28-16) 125:133 (Spielbericht)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung