Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers setzen Siegesserie dank Block-Party fort - Heat schlagen Trail Blazers

Von SPOX
LeBron James und die Lakers bauen ihre Siegesserie auf fünf Spiele aus.

Die Los Angeles Lakers haben ihre Siegesserie weiter ausgebaut und dabei mit 20 Blocks nur knapp einen Franchise-Rekord verpasst. Trotz der Dominanz unter den Brettern müssen die Lakers aber lange zittern, bevor LeBron James und Anthony Davis alles klar machen. Auch die Grizzlies und Wolves feiern knappe Siege.

Die Miami Heat entscheiden das Duell mit den Portland Trail Blazers für sich, Hassan Whiteside bekommt bei seiner Rückkehr an alte Wirkungsstätte einen unfreundlichen Empfang.

L.A. Clippers (26-12) - New York Knicks (10-26) 135:132 (Spielbericht)

Miami Heat (26-10) - Portland Trail Blazers (15-22) 122:111 (BOXSCORE)

  • Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg für die Heat. Auch ohne Jimmy Butler (Rückenprobleme) baute Miami die ligaweit beste Heimbilanz auf 17 Siege bei nur einer Niederlage aus, vor allem die Bank um den bärenstarken Goran Dragic machte an diesem Abend den Unterschied.
  • Bereits nach den ersten zwölf Minuten sprach eine Menge für die Hausherren. Miami übernahm früh die Kontrolle, versenkte im ersten Viertel 57,1 Prozent aus dem Feld (Portland nur 32 Prozent) und lag entsprechend früh mit 14 Zählern in Front. Die Führung gaben die Heat nicht mehr aus der Hand.
  • Zwar kamen die Trail Blazers, die ohne C.J. McCollum (Infektion der oberen Atemwege) auskommen mussten, im dritten Abschnitt nochmals bis auf 9 Zähler heran, doch enger wurde es nicht mehr. Stattdessen antworteten die Heat mit einem 10:3-Lauf und machten damit alles klar.
  • Dragic kam auf 29 Punkte (11/17 FG, 7/10 Dreier) und 13 Assists, die anderen Bank-Spieler um James Johnson (12 und 6 Rebounds in seinem ersten Spiel seit Ende November) und Tyler Herro (11) machten ebenfalls einen guten Job. "Es ist egal bei uns, wer spielt", sagte Dragic angesprochen auf den Ausfall von Butler. "Wir benutzen keine Ausreden."
  • Auch Bam Adebayo wusste mit 20 Zählern bei 9 von 10 aus dem Feld, 8 Rebounds und 6 Assists wieder einmal zu überzeugen. Auf Seiten der Blazers war C.J. McCollum mit 34 Punkten und 12 Vorlagen noch der beste Mann, Hassan Whiteside kam gegen sein Ex-Team auf ein starkes Double-Double (21 und 18 Bretter), wurde allerdings bei so gut wie jedem Ballbesitz kräftig ausgebuht.

Cleveland Cavaliers (10-26) - Minnesota Timberwolves (14-21) 103:118 (BOXSCORE)

  • "Manchmal musst du ein Spiel zweimal gewinnen", erklärte Timberwolves-Coach Ryan Saunders und fasste damit die Partie gegen die Cavs perfekt zusammen. Genau das gelang Minnesota bei der Rückkehr von Andrew Wiggins nach krankheitsbedingter Pause und die Wolves feierten den vierten Sieg aus sechs Spielen.
  • Mitte des dritten Viertels sahen die Wolves dank eines 25-Punkte-Vorsprungs bereits wie der sichere Sieger aus - doch die Gäste gaben das Spiel noch einmal aus der Hand. Cleveland startete einen viertelübergreifenden 32:6-Lauf und lag vor allem dank Dante Exum, der auf eine Career-High 28 Punkte bei 11 von 13 aus dem Feld (4/4 Dreier) kam, gut achteinhalb Minuten vor dem Ende tatsächlich wieder vorne.
  • Die Wolves fanden allerdings rechtzeitig in die Spur zurück. Unter anderem dank zweier Dreier von Gorgui Dieng antworteten die Gäste mit einem eigenen 14:0-Lauf, der das Spiel zu Gunsten der Timberwolves entschied. "Uns ist einfach die Puste ausgegangen", sagte Cavs-Coach John Beilein.
  • Neben Exum lieferten bei den Hausherren auch Collin Sexton (19) und Ante Zizic (15 und 12 Rebounds) gute Auftritte ab. Allerdings musste Cleveland den Ausfall von Rookie Kevin Porter Jr. verkraften, der im dritten Viertel mit einer Knieverletzung vom Parkett musste und womöglich lange ausfallen könnte. Kevin Love bekam nach seinem Ausraster gegen die Thunder eine Verschnaufpause.
  • Karl-Anthony Towns (Knie) verpasste für Minnesota das zehnte Spiel in Folge, Wiggins war mit 15 Punkten bei 6 von 19 aus dem Feld noch nicht ganz zurück in seinem Rhythmus. Dieng war mit 22 Zählern Topscorer seines Teams, dazu sammelte er 13 Bretter, 6 Assists sowie 4 Blocks. Auch Shabazz Napier machte mit 21 Punkten und 7 Assists einen guten Eindruck.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung