Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers kommen in Boston unter die Räder - Celtics demontieren LeBron James und Co.

Von SPOX
LeBron James und die Los Angeles Lakers kassieren in Boston die höchste Niederlage der Saison.

Die Boston Celtics haben die Los Angeles Lakers beim 139:107-Sieg (BOXSCORE) nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen. Die Offense der Celtics fängt früh Feuer, von LeBron James und Anthony Davis kommt zu wenig. Die Lakers müssen am Ende die höchste Pleite der Saison hinnehmen.

Boston Celtics (28-14) - Los Angeles Lakers (34-9) 139:107 (BOXSCORE)

In den Anfangsminuten dirigierte LeBron die Lakers-Offense in seiner Rolle als Playmaker. Bereits im ersten Viertel verteilte der King 7 Assists, doch gerade als Scorer konnte er dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken. Am Ende standen 15 Punkte (5/12 FG), 13 Vorlagen und 7 Rebounds auf der Habenseite von James.

Auch Anthony Davis fand bei seinem Comeback nach fünf Spielen Pause (Rückenprobleme) nach frühen Foulproblemen nie richtig in die Partie (9 Punkte, 4 Rebounds, 2 Blocks). Kyle Kuzma kam auf 13 Punkte von der Bank, genau wie Rajon Rondo.

Mit dem heißen Händchen der Celtics konnte kein Lakers-Akteur mithalten. Vor allem Jayson Tatum war mit 27 Punkten bei 10 von 18 aus dem Feld (5/8 Dreier) richtig gut aufgelegt. Unterstützung lieferten unter anderem Jaylen Brown und Kemba Walker mit jeweils 20 Zählern. Insgesamt traf Boston 16 von 34 aus der Distanz (47,1 Prozent).

Kemba feierte nach insgesamt 28 Spielen ohne einen einzigen Sieg gegen LeBron nun endlich seinen ersten Erfolg im Duell mit dem King. Gordon Hayward (16, 6 Rebounds und 5 Assists) und Enes Kanter (18 und 11) komplettierten die starke Teamleistung. Daniel Theis kam in 17 Minuten auf 5 Punkte, 4 Rebounds sowie 3 Assists.

Den deutlich besseren Start erwischten zunächst die Gäste aus der Stadt der Engel. Die Lakers lagen dank eines Vierpunktspiels von Danny Green und zwei leichten Dunks schnell mit 8:0 in Front. Allerdings begünstigten 6 Lakers-Turnover im ersten Viertel sowie frühe Foulprobleme von Davis einen Run der Hausherren. Boston lag nach den ersten 12 Minuten mit 33:30 in Front.

Boston Celtics dominieren die Lakers offensiv

Nach einem aggressiven Beginn von Hayward fing im zweiten Durchgang nun Tatum ordentlich Feuer. Mit einem 12:1-Lauf setzten sich die Kelten ab, kurz vor der Halbzeitpause wuchs der Vorsprung sogar bis auf 16 Zähler an.

Einen wichtigen Vorteil erarbeitete sich Boston unter den Brettern mit 13 Offensiv-Rebounds, die zu 20 Second-Chance-Points führten (LAL: 3 Off-Reb). Vor allem Kanter machte dabei einen hervorragenden Job.

Die Offensive der Hausherren ließ auch nach dem Seitenwechsel nicht locker. Boston machte mit den Gästen aus Hollywood teilweise, was es wollten. Sowohl in der Zone als auch von Downtown bekamen die Celtics immer wieder gute Würfe, die das Team von Head Coach Brad Stevens exzellent zu nutzen wusste.

Brown mit dem Ausrufezeichen über LeBron James

Das Ausrufezeichen setzte Anfang des dritten Abschnitts zunächst Brown mit einem Poster-Dunk über LeBron - inklusive anschließendem Taunting, wofür er ein Technisches Foul kassierte. Auch von Downtown bewiesen die Celtics weiterhin ihr heißes Händchen, Boston hatte mit einer 29-Punkte-Führung alles unter Kontrolle.

Letztlich konnte L.A. den Spieß auch im Schlussabschnitt nicht mehr umdrehen. Einerseits fanden die Celtics weiter fast immer einen Weg, zu scoren, bei den Lakers fiel vor allem von Downtown dagegen wenig bis gar nichts (7/26 Dreier, 26,9 Prozent).

So nahm Lakers-Coach Frank Vogel gut acht Minuten vor dem Ende seine Starter vom Parkett. Der zwischenzeitliche 34-Punkte-Rückstand war der größte, dem die Lakers in dieser Saison hinterherlaufen mussten, die Pleite war ebenfalls die höchste der Saison. Boston verpasste derweil einen Saisonbestwert nur um ein Pünktchen, gleichzeitig beendeten sie eine Niederlagenserie von drei Spielen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung