Suche...
NBA

NBA, Los Angeles Lakers News und Gerüchte: LeBron James knackt Meilenstein, Anthony Davis glänzt bei Rückkehr

Von SPOX
LeBron James erzielte gegen die New Orleans Pelicans seinen 33.000. NBA-Punkt.

LeBron James hat im Spiel gegen die New Orleans Pelicans als vierter Spieler der NBA-Geschichte 33.000 Punkte erreicht. Die Geschichte des Abends war dennoch Anthony Davis, der bei seiner Rückkehr 41 Punkte erzielte.

LeBron James knackt die 33.000-Punkte-Marke

Das Spiel der Los Angeles Lakers gegen die New Orleans Pelicans verlief in mehrerer Hinsicht historisch. Für LeBron James bedeutete der 114:110-Sieg einen Meilenstein: Als erst vierter Spieler der NBA-Geschichte knackte der King mit 29 Punkten die 33.000-Punkte-Marke.

James erreichte diesen Meilenstein darüber hinaus früher als jeder andere Spieler vor ihm. Nur Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone und Kobe Bryant stehen in der All-Time-Scoring-Liste noch vor ihm, kurioserweise liefen all diese Spieler mindestens ein Jahr lang für die Lakers auf.

Die All-Time Scorer der NBA-Geschichte

PlatzSpielerPunkte
1Kareem Abdul-Jabbar38.387
2Karl Malone36.928
3Kobe Bryant33.643
4LeBron James33.008
5Michael Jordan32.392

Anthony Davis feiert beste Rückkehr der NBA-Geschichte

Auch für Anthony Davis war der Abend derweil bemerkenswert, schließlich lief er zum ersten Mal seit seinem Trade im Sommer in New Orleans auf und wurde von den Fans nach Kräften ausgebuht. The Brow ließ sich davon aber nicht beirren, stattdessen schenkte er seinem alten Team 41 Punkte ein und feierte damit ebenfalls ein historisches Spiel.

Denn: Noch nie hatte ein Spieler bei seinem ersten Duell mit einem Ex-Team so viele Punkte aufgelegt. Den bisherigen Rekord hatte laut Elias Sports Bureau Kevin Durant, der 2016 in seinem ersten Spiel gegen die OKC Thunder 39 Punkte aufgelegt hatte, eingestellt. Für die vorigen Rekordhalter muss man schon ein wenig weiter in die Vergangenheit zurückblicken.

NBA: Die meisten Punkte beim Comeback

PlatzSpielerPunkteEx-TeamJahr
1Anthony Davis41Pelicans2019
2Kevin Durant39Thunder2016
2Stephon Marbury39Timberwolves2000
2Danny Ainge39Celtics1989

Anthony Davis spricht über Rückkehr nach New Orleans

Davis, der vor der Partie ein "emotionales" Spiel angekündigt hatte, gab nach der Partie an, dass die Erfahrungen seiner Mitspieler, insbesondere LeBron James, ihm in der feindseligen Atmosphäre geholfen hätten. "Er hat viel Schlimmeres erlebt. Bei mir waren es ja nur Buh-Rufe ... Ich habe mich vom Tip-Off an gut gefühlt", sagte Davis.

"Ich denke, ich habe mich einfach auf das Geschehen auf dem Court konzentriert und nicht darauf, was das Publikum gesagt hat. Ich habe während der Nationalhymne etwas gehört. Das war das einzige, weil es sonst ganz still war. Sonst habe ich nicht viel gehört. Als ich auf der Bank saß, habe ich sogar etwas Liebe von einigen Pelicans-Fans bekommen."

Wegen Davis: Kyle Kuzma stichelt gegen Pelicans-Fans

Die Mitspieler bekamen derweil etwas mehr von den Reaktionen der Pelicans mit, Kyle Kuzma allerdings konnte über die negativen Reaktionen nur schmunzeln. "New Orleans-Fans sollten wahrscheinlich ihr eigenes Team ausbuhen, weil sie ihm bei seinem Comeback 40 Punkte erlaubt haben", sagte Kuzma.

"Keine Ahnung, was das war. Aber er war bereit für dieses Spiel. Auf dem Weg zur Halle rappte er laut und so etwas macht er eigentlich nie. Man hat daran gemerkt, dass er wirklich bereit war zu spielen."

LeBron James wiederum stellte fest, dass er Davis dabei helfen wollte, dieses besondere Spiel bestmöglich zu meistern: "Wir haben es verstanden. Immer, wenn man an einen Ort zurückkehrt, an dem man etwas erreicht oder hinterlassen hat, an dem man seine Karriere begonnen hat, will man zurückkehren und gut spielen", so James. "Wir wussten es als seine Brüder, dass das sein Ziel war."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung