Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Boston Celtics trotzen Gala-Vorstellung von Bradley Beal - Morant trifft Game-Winner für die Grizzlies

Von SPOX
44 Punkte von Bradley Beal waren gegen die Celtics nicht genug.

Damian Lillard erwischt einen gebrauchten Tag gegen Toronto, bei den Raptors ist Pascal Siakam glänzend aufgelegt.

Houston Rockets (8-3) - Los Angeles Clippers (7-4) 102:93 (Analyse)

Minnesota Timberwolves (7-4) - San Antonio Spurs (5-6) 129:114 (BOXSCORE)

  • Die Timberwolves können sich weiter auf ihre beiden Spieler verlassen, die mit Maximal-Verträgen ausgestattet wurden. Andrew Wiggins (30, 12/23 FG) und Karl-Anthony Towns (28 und 11) scorten zum dritten Mal in Folge mehr als 25 Punkte, was zu einem souveränen Sieg gegen die Spurs reichte. Wiggins sorgte in den letzten Sekunden des dritten Viertels mit einem Dreier vom linken Flügel für die bis dahin höchste Führung (106:95). In der Folge geriet der Erfolg nicht mehr in Gefahr.
  • Point Guard Jeff Teague kehrte nach seiner Krankheit in die Rotation zurück und kam von der Bank in 23 Minuten auf 18 Punkte und 6 Assists. Für ihn durfte Rookie Jarrett Culver erneut starten (12 Punkte). Auch Jake Layman (16) und Robert Covington punkteten zweistellig. 32,4 Prozent aus der Distanz reichten locker, um die Spurs in dieser Kategorie zu übertreffen (17,6 Prozent, 3/17).
  • Die Spurs wurden von ihrem Star-Duo DeMar DeRozan (27, 12/18 FG) und LaMarcus Aldridge (23, 10/16) angeführt, Unterstützung blieb jedoch aus. Center Trey Lyles schnappte sich 11 Rebounds, erzielte aber keinen einzigen Punkt. Bryn Forbes (13) und Dejounte Murray (11) waren noch am treffsichersten. Jakob Pöltl kam von der Bank auf 7 Punkte und 3 Rebounds.
  • San Antonio, das nun eine negative Bilanz aufweist, war in allen wichtigen Kategorien unterlegen: Minnesota reboundete besser (50:44), holte sich 11 Steals (SAS: 4) und war auch an der Freiwurflinie stabiler (82,4 Prozent). Am Freitag geht es für die Spurs nach Orlando, während Minnesota die Wizards empfängt.

Los Angeles Lakers (9-2) - Golden State Warriors (2-10) 120:94 (Spielbericht)

Portland Trail Blazers (4-8) - Toronto Raptors (8-3) 106:114 (BOXSCORE)

  • 36 Punkte von Pascal Siakam (15/28 FG), 30 von Fred VanVleet (10/16 FG). Die Raptors haben sich schnell von der Niederlage bei den Clippers erholt und in Portland einen beeindruckenden Sieg eingefahren. Wichtige Zähler steuerten auch die Reservisten Rondae Hollis-Jefferson (16, 6/8 FG) und Rookie Terence Davis (15) bei.
  • Nachdem Siakam mit einem persönlichen 7:0-Run das dritte Viertel beendet hatte, konterten die Blazers mit einem 11:2-Lauf und glichen das Spiel bei 89:89 aus. Dann übernahm Toronto und hatte sich vier Minuten vor Schluss vorentscheidend auf 106:94 abgesetzt. Dies schafften sie ohne O.G. Anunoby, der mit einer Augenverletzung ausfiel und in der Starting Five durch Malcolm Miller ersetzt wurde.
  • Blazers-Star Damian Lillard erwischte einen ganz schwachen Abend und legte in 37 Minuten nur 9 Punkte auf (2/12 FG, 10 Assists). Besser machten es Backcourt-Kollege C.J. McCollum (19, 8/18 FG) und der wieder genesene Rodney Hood (25, 9/15 FG). Rookie Nassir Little startete erstmals in der NBA (7 Punkte). Toronto dominierte jedoch die Zone (50:22 Zonenpunkte) und zeigte sich aus der Distanz treffsicher (43,8 Prozent, 14/32).
  • "Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen. Die Niederlagen in Golden State und Toronto haben uns zu schaffen gemacht. Diese beiden Teams waren dezimiert und es ändert die Ausgangslage, wenn man solche Spiele für sich entscheidet. Momentan sind wir ein Durchschnittsteam, das sich finden muss", sagte Blazers-Coach Terry Stotts.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung