Suche...
NBA

NBA-News: US-Präsident Donald Trump kritisiert Steve Kerr und Gregg Popovich für Umgang mit China

Von SPOX
Steve Kerr und Gregg Popovich haben sich in der Vergangenheit immer wieder kritisch über Donald Trump geäußert.

US-Präsident Donald Trump hat sich erstmals zur Krise zwischen der NBA und China geäußert. Dabei kritisierte er auch das Verhalten von Warriors-Coach Steve Kerr und Spurs-Coach Gregg Popovich.

Kerr hatte am Montag die Krise zwischen der NBA und China, ausgelöst von einem Pro-Hongkong-Tweet von Rockets-GM Daryl Morey, nicht kommentieren wollen. Daraufhin bezeichnete Trump den Head Coach der Warriors als einen "kleinen Jungen, der viel zu große Angst hatte, um die Frage zu beantworten."

"Er konnte die Frage nicht beantworten: 'Oh, oh, oh, Ich weiß es nicht.' Er wusste nicht, wie er die Frage beantworten soll und dennoch spricht er sehr schlecht über die Vereinigten Staaten", führte Trump weiter aus. Kerr hatte sich in der Vergangenheit immer wieder kritisch zur Politik des US-Präsidenten geäußert.

Ähnliches gilt für Spurs-Coach Popovich, der ebenfalls von Trump attackiert wurde. "Ich habe Popovich gesehen, das war ganz ähnlich. Aber tatsächlich sah er nicht ganz so ängstlich aus", sagte Trump, der den beiden Coaches vorwarf, mit ihren Aussagen China befriedigen zu wollen.

Kerr selbst reagierte nicht auf die Äußerungen Trumps, Franchise-Star Stephen Curry scherzte dagegen, dass er seinen Coach nun "im Klub der Gescholtenen" willkommen heißen kann. Auch der Point Guard hatte sich in der Vergangenheit bereits mit Trump angelegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung