Suche...
NBA

NBA-News - Comeback von Klay Thompson 19/20 "unwahrscheinlich"? Warriors-Coach Steve Kerr rudert zurück

Von SPOX
Warriors-Coach Steve Kerr gewann gemeinsam mit Klay Thompson drei Titel.

Kurz vor dem Saisonstart hat Steve Kerr, der Head Coach der Golden State Warriors, eine Rückkehr des derzeit verletzten Klay Thompson in der Saison 2019/20 als "unwahrscheinich" bezeichnet. Anschließend relativierte er jedoch seine Aussagen.

"Man muss das realistisch betrachten", sagte Kerr in einem Interview mit NBC Sports Bay Area. "Ich hatte einen Kreuzbandriss am College und ich habe eine komplette Saison verpasst. Generell braucht ein Basketball-Spieler gut ein Jahr zur Erholung nach einem Kreuzbandriss und wenn auch Klay ein Jahr braucht, dann fällt er für die Saison aus."

Der Shooting Guard der Warriors hatte sich in Spiel 6 der Finals gegen die Toronto Raptors das Kreuzband gerissen. Im Sommer unterschrieb der 29-Jährige dennoch eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre und knapp 190 Millionen Dollar in der Bay Area, zuletzt kursierten Gerüchte, er könnte nach dem All-Star-Break schon wieder zurück auf dem Parkett stehen.

"Er macht sich großartig", sagte Kerr angesprochen auf den aktuellen Gesundheitszustand des Splash Brothers. "Seine Reha läuft sehr gut, er nimmt sogar schon Würfe. Er macht sich gut, aber wie gesagt, es ist ein Kreuzbandriss, man muss also einfach realistisch bleiben."

Kein Klay-Comeback? Warriors-Coach Steve Kerr rudert zurück

Etwas später relativierte Kerr allerdings seine Aussagen. Er habe keine News verbreiten wollen, dass Thompson für die komplette Saison ausfällt. "Ich habe mit der Aussage offenbar in ein Wespennest gestochen", so Kerr. "Mein Kommentar war einfach nur sachlich. Ein Kreuzbandriss dauert normalerweise neun bis zwölf Monate."

"Es ist immer noch möglich, dass er spielt - ich habe einfach vergessen, dass es mit den modernen Medien gleich eine große Story wird, wenn ich 'unwahrscheinlich' sage", erklärte der 54-Jährige. "Wir lassen die Tür (für Thompson, Anm. D. Red.) offen am Ende des Jahres und schauen, was passiert."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung