Suche...
NBA

NBA Preseason: Starkes Debüt von Kristaps Porzingis bei den Mavericks - Moritz Wagner überzeugt erneut

Von SPOX
Kristaps POrzingis wusste bei seinem Debüt im Mavs-Trikot direkt zu überzeugen.

Im zweiten Preseason-Spiel der Dallas Mavericks feierte Kristaps Porzingis endlich sein Debüt an der Seite von Luka Doncic. Moritz Wagner liefert derweil einen fast perfekten Abend ab.

Während Porzingis bei seinem Comeback nach seinem Kreuzbandriss im Februar 2018 direkt eine gute Partie ablieferte, führte der Deutsche die Wizards als Topscorer zum deutlichen Sieg gegen die Guangzhou Long-Lions und überzeugte so auch im zweiten Preseason-Spiel.

Detroit Pistons (1-1) - Dallas Mavericks (0-2) 124:117 (BOXSCORE)

  • Nachdem Kristaps Porzingis im ersten Preseason-Spiel der Mavs noch aussetzte, war es nun endlich soweit: Der Lette feierte sein Debüt im Trikot der Mavericks! Die Mavs-Fans bekamen somit erstmals einen Blick in die Zukunft der Franchise mit Porzingis und Luka Doncic Seite an Seite.
  • Der Ex-Knickerbocker wusste direkt zu überzeugen. Porzingis stand 19 Minuten auf dem Parkett, in dieser Zeit legte er 18 Zähler, 7 Rebounds sowie 2 Assists auf und hatte das mit Abstand beste Plus/Minus-Rating aller Mavs-Akteure vorzuweisen (+13). Allein sein Distanzwurf fiel noch nicht wie gewünscht (2/7 Dreier, insgesamt 7/18 FG).
  • Ganz ähnlich lief es bei Teamkollege Doncic, der sein Team mit 21 Punkten, 8 Brettern und 5 Assists anführte, ebenfalls 7 seiner 18 Feldwurfversuche traf und ähnliche Probleme mit dem Dreier hatte (2/8). Dennoch führte das Duo Dallas zu einer 15-Punkte-Führung im zweiten Viertel.
  • Preseason-typische Schwierigkeiten in der Defense und zahlreiche Turnover (15:19 für Dallas) verhinderten jedoch, das Dallas den Sieg nach Hause brachte. Die Pistons starteten mit einem 7:0-Lauf in den Schlussabschnitt und ließen sich den Erfolg anschließend nicht mehr nehmen.
  • Bester Scorer bei Detroit war Luke Kennard mit 19 Punkten und 5 von 6 verwandelten Dreiern, Derrick Rose steuerte 18 Zähler (8/12 FG) bei. Einen nicht ganz so berauschenden Abend erlebte Maxi Kleber. Der Deutsche durfte zwar erneut von Beginn an ran, kam jedoch nur auf 2 Punkte (1/5 FG), 3 Rebounds und 2 Blocks in 22 Minuten.

Washington Wizards (1-1) - Guangzhou Long-Lions 137:98 (BOXSCORE)

  • Leichtes Spiel für die Wizards, die ähnlich wie Philadelphia am Tag zuvor keinerlei Probleme mit den Gästen aus China hatten. Zwar hielten die Long-Lions das erste Viertel über noch gut mit, anschließend machten die US-Hauptstädter im zweiten Abschnitt aber Nägel mit Köpfen (45:22 für Washington).
  • Dabei war vor allem die Performance von Moritz Wagner erfreulich: Der Deutsche lieferte erneut einen starken Auftritt ab und avancierte mit 21 Punkten in 21 Minuten zum Topscorer des Spiels. Der 22-Jährige versenkte dabei überragende 9 seiner 10 Würfe aus dem Feld (2/3 Dreier), zusätzlich hatte Wagner 4 Bretter und 3 Assists vorzuweisen.
  • Auch der zweite Deutsche bei den Wizards machte eine ordentliche Partie. Isaac Bonga durfte sogar starten und kam in 17 Minuten Einsatzzeit auf 7 Zähler, 3 Rebounds und 3 Assists. Ebenfalls stark waren Rookie Admiral Schofield und Garrison Mathews mit jeweils 15 Punkten.
  • Die Partie der Wizards gegen den chinesischen Gast wurde von vereinzelten Pro-Hongkong-Protesten einiger Fans begleitet. So waren beispielsweise "Free-Tibet"-Schilder oder auch Fans in "Free-Hongkong"-Shirts zu sehen.

Atlanta Hawks (0-2) - Orlando Magic (3-0) 88:97 (BOXSCORE)

  • Nach seinem guten Debüt im Magic-Trikot vor wenigen Tagen verlief das zweite Spiel von Markelle Fultz bei seinem neuen Team eher ernüchternd. In 21 Minuten Spielzeit landeten gerade einmal 2 seiner 10 Wurfversuche im Korb, er beendete die Partie mit 6 Punkten, 2 Assists und 3 Steals.
  • Besser machte es vor allem Terrence Ross, der die Magic mit 20 Zählern anführte. Nikola Vucevic steuerte genau wie Jonathan Isaac zusätzlich 13 Punkte bei. Letzterer kam zusätzlich noch auf starke 8 Rebounds, 4 Assists und 4 Steals.
  • Die Partie wurde erst im Schlussabschnitt entschieden, als Orlando sich mit einem 15:6-Lauf wenige Minuten vor dem Ende absetzte. Dagegen konnte auch Trae Young letztlich wenig machen. Zwar war der Point Guard mit 18 Punkten bester Scorer seines Teams, allerdings leistete er sich auch 8 Ballverluste (dazu 7 Bretter, 5 Assists und 3 Steals).
  • Von John Collins (2 Punkte, 0/8 FG) oder Rookie Cam Reddish (4 Punkte, 1/7 FG) war noch weniger zu sehen. Nr.4-Pick De'Andre Hunter kam immerhin noch auf 13 Punkte und 5 Rebounds bei 6 von 12 aus dem Feld.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung