Suche...

Hall-of-Fame-Class 2019: Vlade Divac, Sidney Moncrief und Co.

 
Heute Abend wird in Springfield eine neue Riege an Legenden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame eingeführt. SPOX stellt die Spieler, Coaches und Funktionäre vor!
© getty
Heute Abend wird in Springfield eine neue Riege an Legenden in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame eingeführt. SPOX stellt die Spieler, Coaches und Funktionäre vor!
Vlade Divac: Vierzehn Spielzeiten absolvierte der Serbe zwischen 1989 und 2004 bei den Los Angeles Lakers und den ikonischen Kings-Teams Anfang der Jahrtausendwende, wo er 2001 ins All-Star-Team gewählt wurde...
© getty
Vlade Divac: Vierzehn Spielzeiten absolvierte der Serbe zwischen 1989 und 2004 bei den Los Angeles Lakers und den ikonischen Kings-Teams Anfang der Jahrtausendwende, wo er 2001 ins All-Star-Team gewählt wurde...
... Divac sammelte 13.000 Punkte, 9.000 Rebounds, 3.000 Assists und 1.500 Blocks. Mit Jugoslawien gewann er jeweils zwei Europa- und Weltmeisterschaften sowie zweimal Olympisches Silber.
© getty
... Divac sammelte 13.000 Punkte, 9.000 Rebounds, 3.000 Assists und 1.500 Blocks. Mit Jugoslawien gewann er jeweils zwei Europa- und Weltmeisterschaften sowie zweimal Olympisches Silber.
Sidney Moncrief: Ein fünffacher NBA All-Star (1982-1986) und zweifacher Verteidiger des Jahres (1983, 1984), legte Moncrief in elf Saisons für die Milwaukee Bucks und Atlanta Hawks...
© getty
Sidney Moncrief: Ein fünffacher NBA All-Star (1982-1986) und zweifacher Verteidiger des Jahres (1983, 1984), legte Moncrief in elf Saisons für die Milwaukee Bucks und Atlanta Hawks...
...durchschnittlich 15,6 Punkte und 4,7 Assists auf. Dies brachte ihn einmal ins All-NBA First Team (4x Second) sowie zwischen 1983 und 86 ins Defensive First Team.
© getty
...durchschnittlich 15,6 Punkte und 4,7 Assists auf. Dies brachte ihn einmal ins All-NBA First Team (4x Second) sowie zwischen 1983 und 86 ins Defensive First Team.
Bobby Jones: Von 1974 bis 1986 in der NBA aktiv, konnte Bobby Jones in 1983 eine Meisterschaft mit den Philadelphia 76ers feiern. Achtmal wurde er ins All-Defensive First Team gewählt (1977-84) und einmal zum Sixth Man of the Year 1983.
© getty
Bobby Jones: Von 1974 bis 1986 in der NBA aktiv, konnte Bobby Jones in 1983 eine Meisterschaft mit den Philadelphia 76ers feiern. Achtmal wurde er ins All-Defensive First Team gewählt (1977-84) und einmal zum Sixth Man of the Year 1983.
Al Attles: 11 Jahre als Spieler für die Philadelphia und Golden State Warriors aktiv, führte er das Team 13 Jahre als Coach an und 1975 zum Titel. 2014 wurde er für seine besonderen Leistungen mit dem Bunn Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
© getty
Al Attles: 11 Jahre als Spieler für die Philadelphia und Golden State Warriors aktiv, führte er das Team 13 Jahre als Coach an und 1975 zum Titel. 2014 wurde er für seine besonderen Leistungen mit dem Bunn Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
Teresa Weatherspoon: Als WNBA-Spielerin wurde sie 4x ins All-Star Team (1999-2003) und 2x zur Verteidigerin des Jahres (1997, 1998) gewählt. Zuvor auch international erfolgreich, gewann sie zwei Olympische Goldmedaillen und zwei Titel in Russland.
© getty
Teresa Weatherspoon: Als WNBA-Spielerin wurde sie 4x ins All-Star Team (1999-2003) und 2x zur Verteidigerin des Jahres (1997, 1998) gewählt. Zuvor auch international erfolgreich, gewann sie zwei Olympische Goldmedaillen und zwei Titel in Russland.
Bill Fitch: War 25 Jahre lang als Coach in der NBA tätig und führte die Boston Celtics 1981 zum Titel...
© getty
Bill Fitch: War 25 Jahre lang als Coach in der NBA tätig und führte die Boston Celtics 1981 zum Titel...
... in seiner Karriere wurde Fitch zweimal zum Coach of the Year gewählt (1976, 1980) und 1996 zudem als einer der besten zehn Coaches der NBA-Geschichte ausgezeichnet.
© getty
... in seiner Karriere wurde Fitch zweimal zum Coach of the Year gewählt (1976, 1980) und 1996 zudem als einer der besten zehn Coaches der NBA-Geschichte ausgezeichnet.
Carl Braun: Nachdem er 1947 von den New York Knicks gedraftet wurde, führte er sein Team sieben Jahre in Folge bei den Punkten an und wurde fünfmal ins All-Star-Team gewählt (1953-57). 1962 gewann er eine Meisterschaft mit den Boston Celtics.
© getty
Carl Braun: Nachdem er 1947 von den New York Knicks gedraftet wurde, führte er sein Team sieben Jahre in Folge bei den Punkten an und wurde fünfmal ins All-Star-Team gewählt (1953-57). 1962 gewann er eine Meisterschaft mit den Boston Celtics.
Charles Cooper: „Chuck“ Cooper war 1950 der erste Afroamerikaner, der jemals von einem NBA Team gedraftet wurde. Insgesamt war er sieben Jahre in der NBA aktiv, darunter vier unter Celtics-Legende Red Auerbach.
© getty
Charles Cooper: „Chuck“ Cooper war 1950 der erste Afroamerikaner, der jemals von einem NBA Team gedraftet wurde. Insgesamt war er sieben Jahre in der NBA aktiv, darunter vier unter Celtics-Legende Red Auerbach.
Jack Sikma: War Teil des einzigen NBA-Titels der Seattle SuperSonics. Der siebenfache NBA All-Star verbuchte 15,6 Punkte, 9,8 Rebounds und 3,2 Assists pro Spiel und führte als einziger Center jemals die Liga als sicherster Freiwurfschütze an (92%).
© getty
Jack Sikma: War Teil des einzigen NBA-Titels der Seattle SuperSonics. Der siebenfache NBA All-Star verbuchte 15,6 Punkte, 9,8 Rebounds und 3,2 Assists pro Spiel und führte als einziger Center jemals die Liga als sicherster Freiwurfschütze an (92%).
Paul Westphal: Als fünffacher All-Star lag Westphal fünf Jahre in Folge über der 20-Punkte-Marke und verbuchte über seine Karriere 15,6 Punkte und 4,4 Assists pro Spiel. Im Jahr 1974 gewann er mit den Boston Celtics zudem einen NBA-Titel.
© getty
Paul Westphal: Als fünffacher All-Star lag Westphal fünf Jahre in Folge über der 20-Punkte-Marke und verbuchte über seine Karriere 15,6 Punkte und 4,4 Assists pro Spiel. Im Jahr 1974 gewann er mit den Boston Celtics zudem einen NBA-Titel.
Tennessee A&I Teams von 1957-59: Als erste Teams der College-Basketball-Historie konnten diese drei den ersten Threepeat für eine Universität holen. Gecoacht wurden sie von Hall of Famer John McLendon. Zu sehen ist Dick Barnett.
© getty
Tennessee A&I Teams von 1957-59: Als erste Teams der College-Basketball-Historie konnten diese drei den ersten Threepeat für eine Universität holen. Gecoacht wurden sie von Hall of Famer John McLendon. Zu sehen ist Dick Barnett.
Wayland Baptist University (1948-82): Die Uni gewann 131 Spiele in Folge und 10 nationale Titel. 5 Spielerinnen wurden in die Damen-HoF gewählt, dazu das Team in 2013 als Vorreiterinnen des Basketballs ausgezeichnet. Stellvertretend zu sehen: Linda Price.
© getty
Wayland Baptist University (1948-82): Die Uni gewann 131 Spiele in Folge und 10 nationale Titel. 5 Spielerinnen wurden in die Damen-HoF gewählt, dazu das Team in 2013 als Vorreiterinnen des Basketballs ausgezeichnet. Stellvertretend zu sehen: Linda Price.
1 / 1
Werbung
Werbung