Suche...
NBA

NBA-News: Larry Bird lässt Tattoo-Wandgemälde überarbeiten

Von SPOX
Larry Bird hier bei einer Pressekonferenz der Indiana Pacers.

NBA-Legende Larry Bird ist mit einem Anwalt gegen ein Wandgemälde in Indiana vorgegangen, das ihn selbst abbildet. Die Künstlerin willigte ein, einige Tattoos von dem Gemälde zu entfernen, die Bird für unangebracht hielt, berichtet ESPN.

Das Portrait zeigt Bird im hellblauen Trikot seines College-Teams Indiana State und ist eine Abbildung eines Sports Illustrated Covers von 1977. Gegen das Gemälde an sich hat der dreimalige MVP keine Einwände. Das Problem sind die Tattoos, welche Künstlerin Jules Muck improvisierte.

Zu den Tattoos gehören unter anderem eine Kaninchen-Paarung auf seinem Arm, ein Spinnennetz auf der Schulter und ein roter Kardinal (Vogel) auf der Wange.

Bird: "Möchte nicht als tätowierter Typ gesehen werden"

Rechtsanwalt Gary Sallee erklärte, Bird müsse seine Marke "beschützen" und "möchte nicht als tätowierter Typ gesehen werden". Die Künstlerin verteidigte ihr Gemälde damit, dass sie es vermeiden wollte, eine exakte Kopie von Fotos zu erstellen und die Tattoos aus diesem Grund improvisierte.

"Ich kann nicht einfach eine exakte Kopie von einem Foto malen. Außerdem möchte ich es nicht", wird Muck von ESPN zitiert. "Wir werden sehen. Es wird davon abhängen, wie viel wir ändern müssen."

Bird spielte insgesamt 13 Jahre in der NBA und holte drei Meisterschaften sowie drei MVP Awards. Als wichtiger Bestandteil des US-Dream-Teams gewann er 1992 Olympisches Gold in Barcelona.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung