Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Draft 2018: Top Prospects Flügel - Two-Way-Potenzial und Wundertüten

Michael Porter Jr. gilt als der beste Flügelspieler in diesem Draft.
© getty

Zhaire Smith - Stärken und Schwächen

Position: Small Forward / College: Texas Tech

Alter: 18,9 / Größe: 1,96 Meter / Spannweite: 2,08 Meter / Gewicht: 88 Kilo

Die Statistiken (pro 40 Minuten) von Zhaire Smith 2017/18

PunkteReboundsAssistsStealsBlocksTurnoverFG%3P%FT%
15,97,02,51,61,61,655,643,5 (18/40)71,7

Im Idealfall ein Typ wie: O.G. Anunoby, P.J. Tucker

Stärken:

  • Vielseitiger Verteidiger
  • Guter Rebounder für seine Größe
  • Hoher Basketball-IQ

Schwächen:

  • Release sehr langsam
  • Ballhandling
  • Zu klein für einen Forward

Als Smith im vergangenen Jahr von der High School aufs College wechselte, hatten nur Wenige den etwas zu klein geratenen Forward auf der Rechnung. Mit Texas Tech erreichte Smith dann jedoch das Elite Eight und ebnete für sich den Weg zu einem potenziellen Lottery Pick. Seine Größennachteile macht der gebürtige Texaner mit Athletik und jeder Menge Einsatz wieder wett.

Kleine Guards hielt er fast problemlos vor sich und auch in der NBA sollte er deutlich mehr als nur eine Slalomstange sein. Auch größere Gegenspieler kann Smith durch seinen guten Körperschwerpunkt vor sich halten und lässt sich trotz fehlender Größe nicht herumschubsen. Dank seiner immensen Sprungkraft ist Smith auch für seine Bigs an den Brettern eine enorme Hilfe.

Offensiv beschränkt sich Smith auf das, was er kann, und was dem Team hilft. Er läuft harte Cuts, fängt Lobs, ist ein solider Passgeber und kann zudem ein effektiver Screener sein. Potenziell ist er zudem aus der Distanz gefährlich, auch wenn seine 45 Prozent Trefferquote aus nur 1,1 Würfen pro Spiel resultieren.

Zhaire Smith: Der Wurf ist ein Fragezeichen

Grund dafür ist auch, dass sein Release sehr langsam daherkommt und technisch ohnehin überall steht, nur nicht im Lehrbuch. So beschränkt sich Smith' Spiel auf vereinzelte Dreier und Abschlüsse in direkter Ringnähe. Das Ballhandling ist kaum ausgeprägt, weswegen sich der ehemalige Red Raiders-Spieler zu keiner Zeit seinen eigenen Wurf kreieren kann.

Interessant wird auch sein, wie er in der NBA eingesetzt wird. Im Prinzip ist Smith ein Forward im Körper eines Guards, der im College zumeist auf der Vier eingesetzt wurde. Das dürfte in der NBA ausgeschlossen sein.

Es ist aber davon auszugehen, dass Smith seine Nische finden wird. Gerade Playoff-Anwärter dürften großes Interesse am Defensiv-Spezialisten haben, der mit seiner Leidenschaft und Energie ein Team auch einmal mitreißen kann.

Prognose: 12-16

Mögliche Teams: Clippers, Nuggets, Wizards, Suns

Werbung
Werbung