Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Draft 2018: Top Prospects Flügel - Two-Way-Potenzial und Wundertüten

Michael Porter Jr. gilt als der beste Flügelspieler in diesem Draft.
© getty

Miles Bridges - Stärken und Schwächen

Position: Forward / College: Michigan State

Alter: 20,2 / Größe: 2,01 Meter / Spannweite: 2,11 Meter / Gewicht: 104 Kilo

Die Statistiken (pro 40 Minuten) von Miles Bridges 2017/18

PunkteReboundsAssistsStealsBlocksTurnoverFG%3P%FT%
21,88,93,40,81,02,545,736,4 (71/195)85,3

Im Idealfall ein Typ wie: Jeff Green

Stärken:

  • Glue Guy, der von allem ein bisschen kann
  • Guter Rebounder für seine Länge
  • Guter Spot Up-Shooter

Schwächen:

  • Keine Go-to-Moves
  • Anfällig für Turnover
  • Große Schwankungen in der Defense

Etwas überraschend kam Miles Bridges für seine Sophomore-Saison noch einmal zurück an die Uni - einen großen Schritt nach vorne machte der Wing aber nicht, stattdessen stagnierte er.

Die große Stärke des Forwards ist das Abschließen in direkter Korbnähe, auch wenn er dort noch zu selten den Kontakt sucht. Stattdessen ist Bridges ein schlauer Spieler, der häufig den richtigen Moment für den Cut wählt.

Allgemein passt der Ex-Spartan gut in die Schublade eines echten Glue Guys. Es sticht keine Stärke hervor, stattdessen macht er von allem ein bisschen und hilft dem Team, wo er kann. Bridges ist trotz nicht optimaler Größe für einen Wing ein guter Rebounder, weswegen er auch in Phasen den Stretch-Vierer geben kann. Aus der Distanz traf er in seinen zwei Jahren bei Michigan State 37,5 Prozent von draußen, teilweise auch mit NBA-Range.

Miles Bridges: Ein wertvoller Sidekick?

Probleme hat Bridges noch, wenn er sich seinen eigenen Wurf kreieren muss. Er ist dazu durchaus in der Lage, doch seine Ballhandling-Skills könnten auf dem allerhöchsten Niveau nicht genügen. Schon am College war er anfällig für Ballverluste, auch wenn er diese im zweiten Jahr ein wenig zurückschrauben konnte.

Gleichzeitig händigte Bridges auch ein paar Assists mehr aus, seine Übersicht, vor allem unter Druck, ist jedoch weiter wenig berauschend. Allgemein trifft Bridges noch zu oft schlechte Entscheidungen und nimmt zu viele schlechte Würfe aus der Mitteldistanz, da er seine Gegenspieler durch fehlende Moves kaum im direkten Duell schlagen kann.

Wer in diesem Draft einen Go-to-Guy sucht, der ist bei Miles Bridges an der falschen Adresse. Als Rollenspieler wird er aber seinen Platz in der Liga finden. Wenn sein Ballhandling sich verbessert und er so auch als sekundärer Ballhandler auftreten kann, dürfte Bridges ein wertvoller Sidekick werden.

Prognose: Lottery Pick

Mögliche Teams: Hornets, Clippers, Nuggets, Sixers

Werbung
Werbung